Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Meine Poecilotheria "hanumavilasumica"

Erstellt von MrFallenStar, 22.09.2017, 16:21 Uhr · 9 Antworten · 193 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    24.05.2006
    Beiträge
    137

    Meine Poecilotheria "hanumavilasumica"

    Hallo!

    Ich möchte euch diese zwar etwas lustige, aber eigentlich mehr traurige Geschichte erzählen.

    Und zwar kaufte ich mir auf der vorletzten Terraristika ein adultes Poecilotheria -Weibchen, ausgeschildert
    als P.hanumavilasumica. So rein optisch von oben hätte es passen können (bzw zu der Zeit wußte ich die Unterscheidungskriterien noch nicht genau), Preis 70€, ok ist es die Art wäre es ein super Preis, wenn nicht
    wären es ca. 10-15€ zuviel. Ich dachte mir riskieren wir´s und nahm die Spinne mit.

    Letzte Terraristika vor wenigen Wochen fand ich selbigen Händler wieder und fragte nochmal nach der Spinne
    und wie wahrscheinlich es wohl sei das es die angegebene Art ist - die kam von einen Poecilotheria- Spezialisten,
    sehr wahrscheinlich also

    So, letzte Terraristika sah ich an 2 Ständen P.hanumavilasumica-Böcke, ich dachte mir ich nehme mal einen mit falls
    es dann doch passt mit der Art. Mit 25€ war es ein fairer Preis für den Bock.

    Das Weibchen hat sich vor ein paar Wochen gehäutet und nach einiger Vergleichsarbeit der publizierten ventral-Ansichten aller in Zucht befindlichen Poeci-Arten weiß ich um welche Art es sich aller Voraussicht nach handelt.

    Und die Moral von der Geschicht - P.hanumavilasumica ist es in beiden Fällen nicht.

    Bei dem Weibchen handelt es sich laut ventral-Vergleich um eine P.vitatta, bei dem Bock wahrscheinlich um P.fasciata (Carapax-Zeichnung stimmt mit fasciata, nicht mit hanumavilasumica überein und der bei zweiterer durchgängige Strich an 3. & 4. Beinpaar ist unterbrochen).

    Beide Händler sind regelmäßig auf der Börse vertreten und gelten als renommiert, werde sie sicherlich
    kommende Terraristika drauf ansprechen.

    Zu meinem Traumpärchen - (ich stelle Böcke und Weibchen vor der Verpaarung meist mit den Lüftungen voreinander):
    Kaum wurde es Abend fing der Bock intensiv an zu balzen, mein Mädchen kam kurz darauf vibrierend aus ihrer Röhre, sie waren also augenscheinlich nicht abgeneigt. Ich habe den Bock auch 3 Tage zum Weibchen gesetzt, ob eine Verpaarung stattgefunden hat kann ich nicht sagen, ich glaube ja, der Bock hat am 3. Tag im Becken des Weibchens
    ein Spermanetz gebaut.
    Neben meiner adulten P.miranda kam es zu keiner Reaktion.

    Bevor es jetzt zum Aufschrei kommt, ich werde einen potenziellen Kokon nicht zuende zeitigen (lassen)!!
    Dennoch wäre es interessant zu wissen ob es bei diesen beiden Spezies zu Nachwuchs kommt, im Netz
    fand ich nichts über solche Hybriden (andere Poeci-Hybriden schon)

    Schönen Gruß, Marco


  2. #2
    Registriert seit
    19.02.2011
    Beiträge
    347
    Ich frage mich warum du sone Scheiße überhaupt machst. Wenn laut deiner Bestimmung zwei verschiedene Arten rauskommen, dann hüte dich doch einfach davor, die "einfach mal zusammen zu setzen".

    Wegen Menschen wie dir, die mit lebenden Organismen rum experimentieren, existieren Artverfremdungen und Verwirrungen bei Bestimmungen.

    Meine Güte ey.....

  3. #3
    Registriert seit
    10.08.2017
    Beiträge
    77
    Warum wird eigentlich überall behauptet Kreuzung zwischen verschiedenen Vogelspinnenarten sei zu vermeiden? Bisher hab ich das oft gelesen, aber immer ohne Begründung.

    In der Schule hab ich glaub ich überhaupt mal gelernt, dass Artgleiche Lebewesen eben ausmacht, dass sie Nachwuchs zeugen können. Ich schätz mal es gibt einfach viele Ausnahmen dieser Regel auch bei höheren Tieren wie Esel und Pferd die ja auch nicht artgleich sind oder?

    Würde mich über anständig formulierte Antworten freuen!

  4. #4
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    997
    Lustig finde ich daran überhaupt nichts. Und traurig finde ich, dass man bewußt VS miteinander verpaart, bei denen man davon ausgeht, dass sie nicht der gleichen Art angehören.
    Was war jetzt der Sinn an der ganzen Sache? Kokon nicht zu Ende zeitigen lassen heißt jetzt was? Ab in die Tonne damit oder wie?
    Und letztendlich mMn noch in der falschen Rubrik gepostet. Eine Geschichte ist das für mich nicht.

  5. #5
    Registriert seit
    10.08.2017
    Beiträge
    77
    Zitat Zitat von Bärbel80 Beitrag anzeigen
    Und traurig finde ich, dass man bewußt VS miteinander verpaart, bei denen man davon ausgeht, dass sie nicht der gleichen Art angehören.
    Könntest du bitte auch darlegen warum du das traurig findest? Ich gehe davon aus, dass man Leute leichter von etwas überzeugen kann wenn man auch fundierte Argumente benützt. Auch in sämtlichen Büchern die ich so gelesen habe wird gemahnt keine Arten zu kreuzen aber nie wird gesagt warum nicht, oder hab ich was übergangen?

  6. #6
    Registriert seit
    19.02.2011
    Beiträge
    347
    Warum wird eigentlich überall behauptet Kreuzung zwischen verschiedenen Vogelspinnenarten sei zu vermeiden? Bisher hab ich das oft gelesen, aber immer ohne Begründung.

    In der Schule hab ich glaub ich überhaupt mal gelernt, dass Artgleiche Lebewesen eben ausmacht, dass sie Nachwuchs zeugen können. Ich schätz mal es gibt einfach viele Ausnahmen dieser Regel auch bei höheren Tieren wie Esel und Pferd die ja auch nicht artgleich sind oder?

    Würde mich über anständig formulierte Antworten freuen!
    Denk doch einfach mal nach.
    Hier geht es um Arten, die sich in der Natur nie begegnen würden. Bei einer Vermischung zweier Arten spielt man mehr oder weniger Gott.... Wer sollte sich dieses Recht rausnehmen dürfen?

    Zudem würde es unendliche Verwirrungen im Hobby bringen, wenn man nun lustig innerhalb der Gattungen umherkreuzt, Was sind dann die neuen Tiere? Neue Arten? Hammergeil stell ich mir das vor. Überleg auch einfach mal was passiert, wenn man beispielsweise P. victorii aus Mexiko und P. cambridgei aus Trinidad miteinander vermehren würde, welche klimatischen Bedingungen wären denn nun angemessen?
    Mal abgesehen davon, dass niemand weiß wie die Hybride konstitutionell aufgebaut sein würden.

    Ich find das bei sämtlichen Arten sehr verwerflich, sei es bei Hunderassen, Huftieren oder auch bei der "Herstellung" eines Ligers.....

  7. #7
    Registriert seit
    10.08.2017
    Beiträge
    77
    Ja gut verstehe, auch wenn die Floskel "Gott spielen" meiner Meinung nach hier keinen Sinn ergibt. Immerhin macht der Mensch wie alle Lebewesen nichts anderes als seine Geisteskraft zu verwenden um seine Umgebung zu formen und zu erforschen und daher finde ich ist alles was der Mensch macht genauso natürlich wie er selbst da er mit fast absoluter Sicherheit mit allem anderen Leben auf diesem Planeten verwandt ist.

    Mich wundert überhaupt, dass sich sogar Arten aus deinem Beispiel vermehren können obwohl sie so wenig miteinander verwandt sind und weit voneinander entfernt leben.

    Das mit dem Klima sehe ich persönlich nicht so eng. Ich mein ein Afrikaner der in Deutschland lebt wird auch nicht unbedingt mehr Heizen. Ich halte meine B. smithi auch bei bis zu 27 Grad durch Heizung, auch weil eben oft behauptet wird, dass sie so besser gedeihen, aber wenn sie jemand bei Raumtemperatur hält find ich das auch in Ordnung solang man sie vor den Extremen die eben der Grund dafür sind, dass es derartige Tiere hier nicht gibt kann sie doch hier Leben und sich weiterentwickeln. Ich bezweifle dass die paar Grad einen derartigen Unterschied machen, dass manche hier gleich von nicht artgerecht sprechen. Muss aber sagen, dass ich eben erst angefangen habe mich mit Spinnen näher zu beschäftigen und selbst eben doch heize.

    Ich möchte hiermit auf keinen Fall sagen, dass mit menschlichem Erfindergeist und Wissen verantwortungslos umgegangen werden darf, aber ich denke wir spielen nicht Gott nur weil wir die Natur aus einem gewissen Blickwinkel besser verstehen als zumindest scheinbar alle Anderen Lebewesen dieses Planeten und dies auch nützen. Im Gegenteil ich sehe es als unsere Pflicht dies zu erforschen weil wir eben scheinbar die Einzigen sind die überhaupt die Möglichkeit dazu haben. Ich sehe absolut nichts verwerfliches daran neues auszuprobieren solange nicht von Anfang an klar ist das es nur Leid erzeugen wird.

    Wenn man nicht anerkennt, dass wir Teil dieser Entwicklung und Geschichte des Lebens auf dieser Erde sind und glaubt der Mensch würde irgendwie auf unerklärliche Art darüber stehen muss man denke ich unheimlich ignorant sein (Ist auf niemanden hier bezogen).

  8. #8
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    997
    Da spricht ja der Wissenschaftler aus Dir, der grad mal angefangen hat sich mit Spinnen zu beschäftigen.
    Du verlangst von Anderen Erklärungen, kannst aber selber nicht darlegen, was der Sinn dieser Verpaarung sein soll und was mit einem eventuellen Kokon passieren soll.
    Ein Grund verschiedene Arten nicht zu verpaaren ist z.B.:
    1. als was willst Du die Jungtiere verkaufen
    2. es entstehen Mischungen, die letztendlich niemand mehr klassifizieren kann
    3. dass meines Wissens noch nicht geklärt ist, in wie weit sich Hybridisierung auf Wachstum, Lebensdauer, Anfälligkeit für Erkrankungen oder auch auf Fruchtbarkeit auswirkt.
    4. es garantiert Leute gibt, die diese Hybriden versuchen weiter zu verpaaren, was zu Punkt 2 führt

    Das ist jetzt keineswegs eine wissenschaftliche Erklärung, nur meine Beweggründe solche Tiere nicht miteinander zu verpaaren.

  9. #9
    Registriert seit
    24.10.2016
    Beiträge
    166
    Hi - generell bin ich auch eher gegen Kreuzungen, aber bei den beiden Arten, die angegeben werden (P. Pederseni = P. Vittata & P. Fasciata) ist der Lebensraum nicht großartig voneinander getrennt (< 50 km). Beide kommen auch in der gleichen Habitatszone vor (Tiefland) + ca. gleiches Klima. Insofern kann es durchaus sein, dass eine Kreuzung der beiden Arten in der Natur durchaus vorkommen kann.

  10. #10
    Registriert seit
    10.08.2017
    Beiträge
    77
    @Bärbel

    Ich wollte niemanden zu einer genauen Ausführung drängen sondern bin mir teilweise einfach noch nicht ganz im Klaren darüber wie das mit dem Züchten so ist und will mehr wissen.
    Ich möchte nicht über den Sinn dieser Verpaarung urteilen da ich weder mit den Vogelspinnenarten noch mit dem Umgang des Threaderstellers mit selbigen vertraut bin. Sollten sich die Arten tatsächlich kreuzen lassen hoffe ich das die Tiere zumindest als Mischlinge deklariert und ihre Entwicklung dokumentiert wird.

    Mein Züchter des Vertrauens behauptet sogar, dass bei Spinnentieren zum Beispiel Inzucht wahrscheinlich kein Problem darstellt. Ich persönlich bezweifle das, nicht zuletzt weil ich schon gegenteiliges gelesen habe. Kann aber auch nicht auf jahrzehntelange Spinnenzucht zurückblicken.

Ähnliche Themen

  1. Meine poecilotheria. meine Fragen.
    Von KleinDonny im Forum Haltung
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 06.06.2007, 14:52
  2. Meine Poecilotheria fasciata frisst nicht!
    Von Puschel im Forum Haltung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.10.2006, 20:34
  3. Meine Poecilotheria fasciata ist da!
    Von Puschel im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.10.2006, 19:17
  4. mein poecilotheria regalis bock nimmt ab
    Von die_nicky im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.12.2005, 15:16
  5. Wie halte ich meine Poecilotheria Regalis???
    Von Spinnengirlandi im Forum Haltung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.02.2003, 01:23