Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 24

Grammostola rosea

Erstellt von Dessa77, 09.05.2008, 11:13 Uhr · 23 Antworten · 6.437 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    09.05.2008
    Beiträge
    7

    Grammostola rosea

    Hallo.Ich bin ein neuling auf dem Gebiet Spinnenhaltung.Da ich diese Tiere aber wunderschön finde,werde ich mir eine zulegen.Da ich aber verschiedene Arten nicht kenne,habe ich mich kundig gemacht,welche Anfängerspinne,wohl für mich geeignet ist.Man sagte mir,das eine Grammostola rosea die beste sei,da diese auch mal Haltungsfehler verzeihen kann.Natürlich möchte ich,das es dem Tier so gut wie möglich geht und deshalb habe ich mal ein paar fragen:
    Welcher Bodengrund ist wohl der beste??
    Welche ausstattung sollte in einem Terra vorhanden sein??(abgesehen natürlich von der standdartausstattung,wie wassernapf..)
    Welche Pflanzen kann ich in dem Terre verbauen??Gibt es da besondere Sachen??
    Und dann habe ich gehört,das einige Spinnen garnicht aus dem Wassernapf trinken,sonder wenn man wasser ins terra spüht,sie das von der scheibe aufnehmen...
    Über tipps und anregungen wäre ich dankbar.
    Lg Dessa


  2. #2
    Registriert seit
    16.01.2002
    Beiträge
    4.402
    Hallo Dessa,

    ich bin nicht der Meinung dass eine G. rosea die beste Wahl ist - ich würde Dir eher zu einer Acanthoscurria geniculata raten.

    Zu dem Thema gibt's 100e Beiträge - gib' mal in der Suchfunktion "Anfängerspinne" ein, dann bist erst mal für's WE beschäftigt

    LG, Ferdinand

  3. #3
    Registriert seit
    27.03.2008
    Beiträge
    1.116
    zum boden (substrat) und zur heizung / beleuchtung mal in den teil des forums gucken, der "rund ums terrarium" heißt.

    ganz oben ...

    auf der main page hier gibts auch literatur tipps.
    amazon liefert in zwei tagen ...

    falls dann noch fragen bleiben, wirst du hier antworten bekommen.
    aber, lesen bildet ;-))


    zum wasserpott bzw. der LF:

    über den wassernapf in nem terri streiten sich die geister, die einen sagen es muss und die anderen sagen muss nicht.
    ich persönlich denke, es schadet nicht.
    zum sprühen ist das gleiche zu sagen, die einen sagen, nur das, die andern gießen ein wenig am wasserpott vorbei.
    jeder halter machts ein bisschen anders.
    bevor du die spinne reinsetzt, würd ich das terri sowieso ma ne zeitlang laufen lassen und gucken, wie es geht.
    probiers einfach aus. kommt sowieso ein bisschen aufs tier an, bei grammostola oder smithi, um bei den klassikern zu bleiben, brauchste kaum was zu machen.
    ich persönlich favorisiere die gießmethode, eine stelle im terri unter der lampe.
    stresst das tier nicht und du hast wieder nen paar tage ruhe.

    benutz mal die suche funktion hier im forum mit dem begriff "rosea" und du wirst zahllose treffer haben.
    es gibt gerade für die roseas ein paar echt gute threads ...
    lies ne runde, das meiste wird sich dann klären.

    schau zb mal in den teil des forums "haltung spezifischer arten", dort ganz oben ...


    gruß

    der duke

  4. #4
    Registriert seit
    16.02.2008
    Beiträge
    20
    Hi,

    ich würde auf jeden fall auch ein paar Bücher empfehlen wo man so in Zoohandlungen bekommt, wenn du nicht schon welche hast.
    Ich persönlich finde das mit einer Anfängerspinne schmarn, es gibt halt aggressive VS und weniger aggressive. Und die aggressiven sind halt vielleicht weniger zu empfehlen aber wenn man einen gesunden menschenverstand hat und mit einer gemissen vorsicht im Terri hantiert und sich vorher über die entsprechende Art schlau liest dann dürfte das kein Proplem sein.
    Am anfang würde ich das Terri erstmal ohne Türen und natürlich ohne Spinne laufen lassen bis die erde ziemlich augetrocknet ist dann kannst du Luftfeuchte besser regeln wenn die VS drin ist und hast weniger Schimmelpropleme.
    Ich würde dir aus eigener erfahrung eine Brachypelma alpopilosum (Kraushaarvogelspinne) empfehlen da sie nicht aggressiv ist und viel action (graben) im Terri macht und auch oft zu sehen ist, obwohl die meisten wahrscheinlich sagen sie währe hässlich
    was ich persönlich nicht finde. Aber das ist nur meine meinung.

    Auf jeden fall viel spaß bei der Suche, es gibt ja genug arten

    Mfg

  5. #5
    Registriert seit
    09.05.2008
    Beiträge
    7
    Danke,werde mich aufjedenfall noch schlau lesen
    Das Terra werde ich dann erstmal ne Zeit so laufen lassen.Möchte auch nix überstürzen.Deshalb versuche ich so viel wie möglich in erfahrung zu bringen,damit es der VS auch gut geht.Danke für eure antworten..schöne Pfingsten allen zusammen!!

    Gruß Dessa

  6. #6
    Registriert seit
    25.05.2007
    Beiträge
    184
    Hallo Dessa!


    Warscheinlich hast du miene PN nicht gelesen?
    Ich machs mal öffentlich, auf ne PN zu verweisen ist etwas blöd für die anderen Leser


    Meine erste Spinne war auch ne Rosea. Sie hat bei mir über ein Jahr weder gehäutet noch gefressen. Mich als Anfänger hat das sehr nervös gemacht. Ich würde deshalb nicht unbedingt eine Rosea wählen.
    Schau dich mal im Artenteil um, und wähle eine Spinne aus, die dir GEFÄLLT, nicht eine, die als Anfängertier geeignet ist. Es bringt nichts, wenn du eine ruhige Spinne im Terri sitzen hast, die dir eigentlich nicht so gut gefällt wie eine andere.
    Schlau machen musst du dich so oder so vor dem Kauf. Wieso nicht über eine Spinne, die dir sehr zusagt?
    Z.B. die Pterinochilus Murinus RCF ist wunderschön, sie ist komplett orange, macht unglaubliche Gespinste aber sie gilt als aggressiv und unberechenbar. Zudem soll sie über ein recht starkes Gift verfügen. Diese Spinne war meine 2. und ich hatte noch nie Probleme mit ihr. Wenn du die Spinne nicht ärgerst passiert auch nichts. Du müsstest schon mit der Hand ihr Netz wegreissen und sie herumstubsen, bis sie dann eventuell mal zubeisst.

    Natürlich wäre es nicht so sinnvoll, als Anfänger einen Höhlenbewohner zu kaufen, denn der verbuddelt sich und kommt praktisch nicht mehr raus! Das kann einen Anfänger schnell mal "langweilen", wenn er sein Tier nie sieht.

    Also... schau dich um, wähle eine Spinne aus, die dir gefällt, und schau, dass sie nicht unbedingt unterirdisch lebend ist.

    Meine Meinung




    Grüessli Mele

  7. #7
    Zizou Gast
    Zitat Zitat von Dessa77 Beitrag anzeigen
    Da ich aber verschiedene Arten nicht kenne,habe ich mich kundig gemacht,welche Anfängerspinne,wohl für mich geeignet ist.Man sagte mir,das eine Grammostola rosea die beste sei,da diese auch mal Haltungsfehler verzeihen kann.
    Hallo Dessa,

    Ich muss leider auch sagen, dass die Grammostola rosea zwar gerne als Anfängerspinne gehandelt wird, dies aber nicht ist. Sie benötigt eine Winterruhe und frisst teilweise sehr lange Zeit gar nichts (als zwei Beispiele).
    ABER ich bin kein Freund von der Benutzung des Wortes "anfängergeeignet". Wenn das wirklich deine Lieblingsspinne ist, dann solltest du dich entsprechend informieren und dir dann halt die nötige Mühe machen das Tier entsprechend zu halten.
    Als Bodengrund würde ich dir Erde aus dem Wald oder Garten (mit Hilfstierchen) empfehlen.
    Zu dem aus dem Wassernapf trinken, kann ich nur sagen, dass ich es schon beobachten konnte, dass eine meiner Spinnen daraus trank, andere machen es wiederrum nie. Ich lasse aber immer einen Napf drinnen, es schadet ja nicht.

  8. #8
    spinnenfreak22 Gast
    Hi meiner Meinung nach gibt es keine Anfänger Spinne, sondern eine Einsteiger spinne
    Ich würde dir raten eine Gattung/Art aussuchen die dir am besten zusagt(Boden, Baum oder Röhrenbewohner).

    Liebe Grüße
    Sven

  9. #9
    Registriert seit
    03.05.2008
    Beiträge
    499
    Hallo zusammen,

    ersteinmal möchte ich sagen, dass ich eine Acantoscurria Geniculata höchst ungeeignet für den Einstieg finde.

    Zu der G. rosea kann ich nur sagen, dass es wohl sehr viele gibt, die mit dieser Spinne angefangen haben, da sie auch sehr friedlich ist. Ich habe mir zum Einstieg eine Brachypelma Boehmei geholt, sie ist zwar ein wenig zickig, aber ich komme damit klar.

    Ich glaube, Du solltest Dir selbst überlegen, welche Spinne am Besten zu Dir passen würde, solange es keine von den ganz agressiven Arten ist, sollte das wohl kein Problem darstellen. Aber mit der G. rosea finde ich persönlich, liegst Du nicht ganz verkehrt.

    Aber kaufe Dir vorher auf jeden Fall Bücher in denen Du Dich genau über Haltung, Fütterung etc. informieren kannst. Ich kann Dir das Buch "Vogelspinnen" von Sören Rafn nur empfehlen.

    LG Lamia

  10. #10
    Registriert seit
    10.12.2005
    Beiträge
    4.635
    Servus,


    Zitat Zitat von Lamia Beitrag anzeigen
    ersteinmal möchte ich sagen, dass ich eine Acantoscurria Geniculata höchst ungeeignet für den Einstieg finde.
    warum?

    Grüssles
    janet

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Grammostola rosea !
    Von marcopolo91 im Forum Krankheiten
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 25.08.2011, 17:40
  2. Grammostola Rosea & Grammostola Cala
    Von FinnLucaMama im Forum Grammostola
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 04.03.2010, 23:45
  3. Grammostola rosea (Grau) = Grammostola porteri
    Von Jürgen im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.02.2008, 09:25
  4. Grammostola rosea
    Von Arachne92 im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.11.2005, 09:58
  5. gramostola rosea oder grammostola rosea
    Von kaepplelupfer im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.04.2004, 17:52