Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 55

Erste Spinne

Erstellt von Shaddix, 12.05.2010, 21:02 Uhr · 54 Antworten · 10.064 Aufrufe

  1. #11
    Registriert seit
    12.05.2010
    Beiträge
    43
    Zitat Zitat von janet Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Die Art ist übrigens in meinen Augen keine Anfängerspinne. Darf ich fragen warums grad so eine sein soll?

    Gruss
    janet
    Weilich mir jetzt schon von mehreren sagen lassen hab das es einer sehr gute Anfängerspinne ist du bist jetzt eigentlich die erste die das gegenteil behauptet


  2. #12
    Geniculator Gast
    Hi,
    Das behaupte ich auch mal. Brachypelmen oder A. geniculata sind besser geeignet wie Grammostolen.

  3. #13
    Registriert seit
    13.11.2005
    Beiträge
    274
    Moin,

    Janet ist nicht die einzige die das behauptet sondern hat als einzige bisher dazu gepostet.
    Und glaube es erfahrenen Haltern einfach mal... es ist keine Anfängerspinne.

    Gruß
    Thorsten

  4. #14
    Registriert seit
    17.11.2008
    Beiträge
    146
    Moin,

    wenn Du Grammostolen so toll findest, lies Dich bitte erst einmal ein .
    Die "Art für Art" Reihe vom NTV-Verlag hat dazu ein Büchlein. Kostet 9,90 und ist informativ. Dazu gibt es hier jede Menge Beiträge zu Grammostolen.

    Hast Du Dir schon überlegt wie du die Winterruhe durchführen möchtest und ob Du die Möglichkeit dazu hast?
    Es sind wirklich hübsche Spinnen, wachsen aber seeeehr langsam Zumindest G.rosea und G. porteri.

  5. #15
    Registriert seit
    17.05.2009
    Beiträge
    730
    hallo
    jaaa das mit den anfängerspinnen ist ein leidiges thema mir hat man am anfang auch gramostola rosea als anfängerspinne vk ich dacht mir toll die nehm ich und dann hab ich im forum erstmal eins auf die mütze bekommen ??? wieee jahreszeitsimulation oO??? tja und dann hat man als neuling erstma zu tun !
    man bekommt es zwar hin aber es ist halt keine spinne die du kaufst aussetzt und sie einfach unveränderten haltungsbedingungen aussetzt das tut dem tier nicht gut.
    ALSO nur weil eine spinne lieber flieht bombardiert oder kot schleudert als dich sofort zu beißen ist sie noch lang keine anfängerspinne
    lg mefisto

  6. #16
    Registriert seit
    30.05.2004
    Beiträge
    306
    Hallo,

    um mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen..
    Gründe dafür, dass es keine "Anfängerspinne ist, ist nicht etwa die Aggressivität oder Giftigkeit, sondern z.B:

    - wächst sehr, sehr langsam (muss man geduldig sein )
    - es ist sehr schwierig die Bedingungen, die sie klimatisch in ihrer Heimat vorfindet, im Terrarium zu simulieren
    - es kann durchaus dazu kommen, dass sie sich monatelang eingräbt und Fresspausen einlegt (und du fragst dich dann, was mit deiner Spinne los ist...)

    Arten wie die genannte A. geniculata sind da wesentlich "Benutzerfreundlicher", fressen regelmäßig, sind oft im Terrarium zu sehen, sind schön gefärbt und wachsen schnell...

  7. #17
    Registriert seit
    17.05.2009
    Beiträge
    730
    Zitat Zitat von Tops Beitrag anzeigen
    Hallo,

    um mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen..
    Gründe dafür, dass es keine "Anfängerspinne ist, ist nicht etwa die Aggressivität oder Giftigkeit, sondern z.B:

    - wächst sehr, sehr langsam (muss man geduldig sein )
    - es ist sehr schwierig die Bedingungen, die sie klimatisch in ihrer Heimat vorfindet, im Terrarium zu simulieren
    - es kann durchaus dazu kommen, dass sie sich monatelang eingräbt und Fresspausen einlegt (und du fragst dich dann, was mit deiner Spinne los ist...)
    .
    hi

    das wollte ich damit ausdrücken habe jetzt nicht nur auf die aggressivität usw eingehen wollen roseas haben ja auch klimawandelsimulation und meine frisst jetzt auch seid nem halben jahr nicht mehr aber man gewöhnt sich daran
    dennoch würde ich immer noch abraten so eine spinne als einsteiger zu halten weil ich noch weis wie viel arbeit es mir gemacht hat
    lg mefisto

  8. #18
    spinnenfreak22 Gast
    Hallo.
    Ich denke, das Jede/r entscheiden sollte, mit welchen Tier er in die Terraristik einsteigen möchte.
    Zur der G. porteri.
    Die legen gerne mal ne lange Futterpause ein.
    Viele Einsteiger sind damit sehr schnell überfordert.
    Sonst sehe ich bei der G. porteri kein Problem.
    Wie vor mir schon einer gesagt hat, sollte der Preis nicht entscheidend zum Kauf sein.

    Gruß
    Sven

  9. #19
    Registriert seit
    12.05.2010
    Beiträge
    43
    Das mit der Futterpause ist ja das wenigere Problem und natürlich sollte der Preis nicht entscheiden dass ist schon klar was könntet ihr mir den noch so empfehlen

  10. #20
    tht Gast
    Hi Shaddix,

    wenn Du die Haltungsbedingungen / Wildfangproblematik von

    Grammostola porteri

    beachtest, sollte es auch mit einer porteri / rosea klappen.

    Leider werden diese Tiere oft wegen des kleinen Preises im Fachhandel als Einsteigerspinne angeboten.
    Mit den bekannten Folgen.

    Ich würde heute mit einer der folgenden Tiere ins Hobby einsteigen:

    http://www.arachnophilia.de/de/arten/N

    Lasiodorides striatus

    Reine Geschmackssache und alles Bodenbewohner mit "tollen Brennhaaren".

    LG, der THT.

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erste Spinne
    Von KisaiSaika im Forum Avicularia
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.08.2012, 12:34
  2. Die erste Spinne
    Von do92 im Forum Avicularia
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 19:24
  3. Erste Spinne und Anfängerfragen
    Von sTaLKeRhoee im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.07.2011, 10:09
  4. Erste Spinne
    Von E.M. im Forum Laberecke
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.02.2011, 10:32
  5. Erste spinne erste probleme
    Von Sacrificii im Forum Brachypelma
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.05.2008, 19:42