Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 35

Erste Erfahrungen Grammostola rosea

Erstellt von josepe45, 05.08.2011, 15:10 Uhr · 34 Antworten · 6.947 Aufrufe

  1. #11
    Registriert seit
    17.01.2010
    Beiträge
    867
    Hey,

    Zitat Zitat von josepe45 Beitrag anzeigen
    @qurk
    Den Bodengrund gibts schon. Zumindest wird er als solcher verkauft. Aber Du hast recht. Besteht aus Kokoshumus. Was die Blumenerde betrifft, hatte ich das zuerst vor, war aber dann unsicher wegen Dügung etc.
    Klar gibts Kokos-Humus, aber der ist nicht speziell für Vogelspinnen, sondern speziell für den Geldbeutel der Zooläden. Auch wenn es schlimmeres gibt, ich würde dir dennoch bei einer größeren und trockenerer gehaltenen Spinne zu Blumenerde raten. In Schichten einfüllen und ordentlich festdrücken, dann bleibt diese auch trocken fest. Und Dünger ist der Vogelspinne herzlich egal, wenn du Pflanzen im Terrarium haben willst, dann ist er sogar positiv

    Wo wir schon beim Thema Winterruhe sind: Meine Annahme ist, dass keine pauschale Aussage möglich ist, da G. rosea ist in der Natur sehr weit verbreitet und in Regionen mit unterschiedlichen Witterungsbedingungen vorkommt.
    In Bezug auf die Diskussion ob die Winterruhe im Sommer oder Winter zu halten ist, ist die Aussage nicht ganz richtig. Ob man jetzt zwei Wochen früher oder später bei 2°C mehr oder weniger die Winterruhe hält ist ja nicht Thema der Diskussion, sondern lediglich die Jahreszeit... Aber auch egal, es gibt ja immerhin schon den anderen Thread für diese Diskussion.

    Gruß,
    Mark


  2. #12
    Rammstein Gast
    Hallo,

    Auch wenn es schlimmeres gibt, ich würde dir dennoch bei einer größeren und trockenerer gehaltenen Spinne zu Blumenerde raten.
    Und Blumenerde ist besser?
    Ich denke eher nicht, denn feste wird die Erde erst, wenn Ton- oder Lehmanteil vorhanden ist.

    Ich konnte aber beobachten, dass Spinnen sich selbst in nicht festgedrückten Kokoshumus eine Röhre graben konnten. Ich denke also, dass der Boden anscheindend gar nicht so stabil zu sein braucht, wobei sich das natürlich nur auf das graben bezieht. Naturgetreuer wäre natürlich lehmhaltiger Bodengrund..


    LG
    René

  3. #13
    Registriert seit
    17.01.2010
    Beiträge
    867
    Hey,

    Zitat Zitat von Rammstein Beitrag anzeigen
    Und Blumenerde ist besser?
    Ja.
    Ich verteufel den Kokoshumus nicht, darum habe ich auch geschrieben, dass es schlimmeres gibt, aber was ist dagegen einzuwenden, dass ich aufgrund persönlicher Präferenz Blumenerde empfehle? Viele verwechseln offensichtlich einen Rat oder Vorschlag mit festem Prinzip oder Naturgesetz...

    Um mal zu erklären warum meine persönliche Präferenz bei der Blumenerde liegt:
    1. Kokoshumus sieht scheisse aus.
    2. Es wachsen keine Pflanzen.
    3. Wir haben sowieso immer Blumenerde hier, von daher kaum ein zusätzlicher Kostenfaktor.
    4. Blumenerde kann auch ohne Lehm steinhart werden. Nimm mal eine Dose drück kräftig Blumenerde rein und lass das ganze austrocknen. Daraus wird ein einziger Klotz. Aber wie du bereits sagtest, ist das nichteinmal nötig, gebe ich dir Recht

    Gruß,
    Mark

  4. #14
    Rammstein Gast
    Hallo,

    Ich verteufel den Kokoshumus nicht,
    keine Sorge, so kam das nicht rüber ;-)

    aber was ist dagegen einzuwenden, dass ich aufgrund persönlicher Präferenz Blumenerde empfehle? Viele verwechseln offensichtlich einen Rat oder Vorschlag mit festem Prinzip oder Naturgesetz...
    Ich setzte dem gar nichts entgegen und ich verwechsel da auch nichts... allerdings hatte ich vor, mit meiner Aussage klar zu machen, dass Blumenerde auch nicht so viel besser ist, als Kokoshumus, da Blumenerde eben auch nur Humus ist.

    1. Kokoshumus sieht scheisse aus.
    2. Es wachsen keine Pflanzen.
    3. Wir haben sowieso immer Blumenerde hier, von daher kaum ein zusätzlicher Kostenfaktor.
    4. Blumenerde kann auch ohne Lehm steinhart werden. Nimm mal eine Dose drück kräftig Blumenerde rein und lass das ganze austrocknen. Daraus wird ein einziger Klotz.
    Zu 1: Nun ja, das ist Geschmackssache und Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Mir persönlich gefällt das Zeug auch nicht so, aber in erster Linie geht es ja um das Wohl des Tieres..ok da lässt sich bei dem Zeug ja schon streiten.

    Zu 2: Da konnte ich was anderes beobachten. Bei mir wuchsen Pflanzen in der erde bzw sie gedeihten. Das in dem Kokoshumus wahrscheinlich weniger Mineralstoffe als in Blumenerde sind, davon gehe ich auch aus.

    Zu 3: Gut, das hat aber nicht jeder.

    Zu4: Das stimmt, versucht man aber nun rein zu graben, zerbröselt sich auch schneller wieder.


    Versteh mich nicht falsch, ich hab nicht vor hier alles schlecht zu reden etc., Blumenerde ist auch eine Lösung, allerdings ist lehmhaltiger Boden noch das natürlichste was man benutzen kann und somit m.M. nach auch das was man nach Möglichkeit benutzen sollte.


    LG
    René

  5. #15
    Super-Moderator
    Registriert seit
    23.11.2010
    Beiträge
    3.638
    Zitat Zitat von Qurk Beitrag anzeigen
    2. Es wachsen keine Pflanzen.
    Das würd ich nicht sagen; ich hab vor knapp anderthalb Jahren meine letzten Kokosziegel zweckentfremdet und probehalber mal damit experimentiert - die beiden Freunde hier und noch ein paar andere wachsen und gedeihen prächtig in dem Zeug

    DSCF5370.jpgDSCF5371.jpgDSCF5372.jpg

  6. #16
    Registriert seit
    17.01.2010
    Beiträge
    867
    Hey,

    Dann schieb ich es mal auf meinen weniger-grünen Daumen, dass das mit den Pflanzen bei mir nicht funktioniert hat als ich es ausprobiert habe... Allerdings halte ich auch die Aussage, dass lehmhaltiger Boden das natürlichste ist auch für etwas pauschal. Ich bezweifle, dass jemand großartig analysiert hat in welchem Boden sich die verschiedenen Arten in der Natur aufhalten. Aber bestimmt nicht zwingend in lehmhaltigen.

    Gruß,
    Mark

  7. #17
    Rammstein Gast
    Hallo,

    wenn Du so kommst, dann kann man auch sagen "sicher nicht auf Blumenerde"...

    Ich frage mich, woher daann sonst das "Gerücht" kommt, und damit meine ich nicht nur Hobbyhalter wie Dich und mich, sondern auch Leute, die die Gebite bereist haben, wo VS leben, dass Vs ihre Röhren in lehmhaltigen Boden gebaut haben und das lehmhaltiger Boden der natürlichste wäre?


    LG
    René

  8. #18
    Registriert seit
    17.01.2010
    Beiträge
    867
    Hey,

    Zitat Zitat von Rammstein Beitrag anzeigen
    wenn Du so kommst, dann kann man auch sagen "sicher nicht auf Blumenerde"...
    Versteh ich jetzt nicht das Argument. Es ging mir lediglich um die Pauschalisierung der Aussage Vogelspinnen leben in lehmhaltigen Boden und selbiger ist prinzipiell der Habitatsnäheste. Man nehme allein tropischen Laterit und Saprolith, beide haben mit Lehm nicht viel am Hut, aber Vogelspinnen graben da trotzdem wunderbare Röhren.

    Ich frage mich, woher daann sonst das "Gerücht" kommt, und damit meine ich nicht nur Hobbyhalter wie Dich und mich, sondern auch Leute, die die Gebite bereist haben, wo VS leben, dass Vs ihre Röhren in lehmhaltigen Boden gebaut haben und das lehmhaltiger Boden der natürlichste wäre?
    Klar gibt es Vogelspinnen die in lehmhaltigen Böden Röhren graben, aber nur weil irgendwer, der noch lange keine Ahnung von Geologie haben muss, sagt in was für einem Boden Vogelspinne xy lebt, heisst das noch lange nicht alle...

    Gruß,
    Mark

  9. #19
    Rammstein Gast
    Hallo,

    aber nur weil irgendwer, der noch lange keine Ahnung von Geologie haben muss, sagt in was für einem Boden Vogelspinne xy lebt, heisst das noch lange nicht alle...
    Achso..und Du bist der Fachmann...

    Wenn das so ist, dann hab ich mal ne Frage an Dich, ich kenn mich mit Geologie nicht aus:
    In welchen Tiefen kommen denn Laterit und Saprolith vor?


    LG
    René

  10. #20
    Registriert seit
    17.01.2010
    Beiträge
    867
    Hey,

    Ich habe mich nirgends als Fachmann bezeichnet und auch nicht behauptet zu wissen, in welchem Boden was lebt, lediglich, dass nicht alle in Lehmböden vorkommen. Was ist dein Problem mit dieser nicht allzu schweren Aussage?

    Laterit und Saprolith sind beides Oberflächenprodukte und sind demnach genau das worin die Tierchen graben...
    Hier:
    392px-Nickel_limonite_below_laterite_cuirass._C_011.jpg
    Das Bild ist von Wikipedia, die obere, dunklere Schicht ist Laterit.

    Gruß,
    Mark

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Grammostola rosea - Erste Spinnen (Spiderlinge)
    Von Panthenol im Forum Grammostola
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 05.01.2012, 23:17
  2. Meine erste Verpaarung G. rosea
    Von spinnenfreak22 im Forum Zucht
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.04.2008, 20:20
  3. Grammostola rosea (Grau) = Grammostola porteri
    Von Jürgen im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.02.2008, 09:25
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.10.2007, 18:10
  5. Meine erste Häutung ! Gramm. Rosea
    Von Paranoya im Forum Haltung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.11.2004, 11:04