Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Grammostola rosea macht mir Sorgen

Erstellt von Kurumi, 22.08.2019, 01:45 Uhr · 14 Antworten · 721 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    7

    Grammostola rosea macht mir Sorgen

    Hallo Leute,

    Ich habe mir vor ungefähr drei Monaten eine grammostola rosea gekauft und mich vorher auch eingelesen. Allerdings gehen die Meinungen da so auseinander, daß ich zurzeit nicht weiter weiß, was richtig ist und was nicht. (60 lang x 30x30; alle zwei Tage wird das Wasser gewechselt, Luftfeuchtigkeit lag laut meinem Hygrometer immer bei 80 % (also eigentlich zu hoch) und Temperatur bei 24/25 Grad). Problem: Sie hat vor drei Tagen komplett ihre Beine unter den Körper gezogen und wir dachten wirklich, sie sei gestorben. Sie hat gar nicht mehr reagiert, aber ihr Abdomen hat rechts oben leicht pulsiert (konnte ich sonst nie feststellen). Mein Züchter hat mir dann gesagt das die Kokosfasererde Höllenzeug ist und sie wahrscheinlich dehydriert. Ich solle sie sofort in eine Wasserschale legen. Das haben wir dann auch getan und da lag sie dann regungslos mit den Beinen komplett unter dem Körper circa acht Stunden drin. Danach hat sie sich plötzlich wieder bewegt und ist aus der Schale geklettert. Ich habe sofort selbstgemischte Erde von meinem Züchter gekauft und diese gegen die Kokoserde im Terrarium getauscht. Doch jetzt sitzt sie schon wieder die ganz Zeit in einer Ecke, reagiert kaum, wenn ich ihr langsam ans Füßchen streichel und hat schon wieder zwei Beinchen unter sich gezogen. Sie hat auch von Anfang an nichts bei uns gegessen und hatte sogar einmal ein Heimchen auf ihrem Abdomen sitzen ohne zu reagieren.. Ist meistens sogar vor den Futtertieren weggelaufen. Was ist nur los mit ihr?
    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könnt.


  2. #2
    Registriert seit
    04.09.2017
    Beiträge
    49
    Fotos von deiner Spinne und dem Terrarium würden enorm helfen.

    Wie groß ist sie? Ist es wirklich eine "sie"? Wie sieht es mit der Belüftung aus? 80% Luftfeuchte wären mir in jedem Fall zu hoch. Diese Art bevorzugt trockene Bedingungen (außer der obligatorischen Wasserschale natürlich).

  3. #3
    Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    7
    Huhu Mrs Dragoon,

    Ich habe ein paar Fotos gemacht, aber weiß nicht, wie ich sie hier hochladen kann. Meine Grammostola sieht noch schlimmer aus als gestern abend.

  4. #4
    Registriert seit
    04.09.2017
    Beiträge
    49
    Zitat Zitat von Kurumi Beitrag anzeigen
    Huhu Mrs Dragoon,

    Ich habe ein paar Fotos gemacht, aber weiß nicht, wie ich sie hier hochladen kann.
    Du klickst auf das Bild-Icon, suchst das Bild auf deinem PC und lädst es hoch.

    Bild.JPG

    Meine Grammostola sieht noch schlimmer aus als gestern abend.
    Beantworte doch bitte noch meine anderen Fragen,

  5. #5
    Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    7
    IMG_20190822_084652.jpgIMG_20190822_084644.jpg

    - - - Aktualisiert - - -

    Entschuldige Mrs Dragoon,

    ich war die ganze Zeit mit dem Handy drin und da gab diese Leiste überhaupt nicht. Also das ist jetzt das umgebaute Terrarium, nachdem mein Züchter eben gesagt hat, dass der Zusammenbruch der Kleinen vor drei Tagen mit Dehydrierung durch diesen Kokosfaserboden käme.
    Ich kann das leider schlecht schätzen mit der Größe, aber sie ist adult und angeblich sechs Jahre. Das Terrarium hat oben einen langen Belüftungsschlitz. Ich habe auch nie gesprüht, weil mir auch gesagt worden war, dass sie es trocken mag. Sie hat ihre Wasserschale (gerade zwei, nach der angeblichen Dehydrierung) und sie hat da auch immer drauf getrunken. Habe ihr das Feuchte Tuch über Nacht reingestellt.

    - - - Aktualisiert - - -

    ach vergessen...jap ist eine Sie. Zumindest laut Züchter und ich sehe auch keine ausgeprägten Bulben.

  6. #6
    Registriert seit
    04.09.2017
    Beiträge
    49
    Also, ganz sicher kommt eine Dehydrierung nicht vom Kokoshumus. Dieser Bodengrund mag zwar in diesen Breiten einen schlechten Ruf haben, aber das hat andere Gründe. Das Tuch hilft im Übrigen auch nicht, aber die 2 Wasserschalen kannst du vorsichtshalber drin lassen, wobei - wenn sie sich noch durchs Terrarium bewegt - auch eine Schale reichen sollte.

    Deine Spinne sieht im Grunde gut aus. Sollte sie tatsächlich dehydriert sein, frage ich mich schon warum. Vor allem, wenn du sagst, sie hat getrunken. Vielleicht ein Problem mit dem Saugmagen? Weißt du, wann sie sich das letzte Mal gehäutet hat?

    Wie sah sie denn aus, als du sie bekommen hast? Wenn vor 3 Monaten noch nichts war, muss tatsächlich in der Zwischenzeit etwas Gravierendes passiert sein (oder eben ein Problem mit dem Saugmagen nach der letzten Häutung, das jetzt erst die Folgen zeigt). Diese Art ist sehr robust und verzeiht kleinere Fehler ohne Probleme. Könnte sie gefallen sein?

    Insgesamt ist das Terra ja ganz hübsch (ein bisschen überdimensioniert für meinen Geschmack), aber auf jeden Fall solltest du nämlich mehr trockene Erde einfüllen. Vorne mindestens bis zum Steg und hinten noch höher. Wie hoch ist es im Ganzen? Bodenbewohnende Vogelspinnen sind keine besonders guten Kletterer, tun es aber trotzdem und ein Fall aus einer zu hohen Höhe kann ernste Konsequenzen haben wie z.B. auch innere Verletzungen.

  7. #7
    Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    7
    Von der Häutung weiß ich leider nichts, werde das aber sofort mal bei dem Züchter nachfragen. Aber sieht eine Häutung so aus? Ihr Abdomen ist weder dunkler als sonst, noch hat sie einen Teppich unter sich gewebt und bewegt sich generell einfach gar nicht mehr. Ich habe auch nicht an eine Dehydrierung geglaubt, aber nachdem sie schon komplett zusammengezogen acht Stunden oder so in der wirklichen vollen großen Wasserschale (ist nicht mehr im Terrarium) lag, ging es ihr besser. Das Terrarium müsste 30 cm hoch sein. Sie ist gerne mal wo hoch geklettert, es kann gut sein, dass sie sich dabei verletzt hat, aber dann wundert mich, dass es ihr vorgestern besser ging und sie eben die Tage davor immer mit den Beinen in der Wasserschale hing. Das mit dem Saugmagen könnte auch eine Idee sein, aber da kann ich nichts mehr für sie tun oder?
    Ich danke dir erstmal vielmals für deine schnellen und ausführlichen Antworten. Vielen Dank, ich dreh hier echt durch. Deine Tipps zum Terra werde ich umsetzen, sobald es ihr wieder besser gehen sollte.

  8. #8
    Registriert seit
    04.09.2017
    Beiträge
    49
    Nein, häuten tut sie sich sicher nicht. Ich meinte eher wegen des Verdachts, dass etwas mit dem Saugmagen nicht stimmt. Wenn sie seit ihrer Häutung, die ja dann länger als 3 Monate zurückliegt, nichts gefressen hat und vielleicht nur versucht hat zu trinken, was man allerdings schlecht einschätzen kann, liegt der Verdacht nahe. Vielleicht ging es ihr nach der ganzen Zeit in der Wasserschale auch nur scheinbar besser und es war das letzte Aufbäumen, um der ihr vielleicht unangenehmen Umgebung zu entkommen. Auch musst du darauf achten, dass bei solchen Wässerungsaktionen nicht auch ihre Buchlungen im Wasser stehen, sondern am besten nur ihre Mundöffnung ins Wasser zu legen.

    Bei 30cm Höhe sollte der Abstand zwischen Boden und Decke möglichst nicht mehr als das 1,5-fache ihrer Gesamtlänge betragen, um Verletzungen durch einen Fall zu minimieren. Also würde ich definitiv Erde nachfüllen, am besten gleich. Deine Spinne würde ich so lange zur Überwachung in ein gut belüftetes, trockenes und kleineres Faunarium (o. ä.) mit einer Wasserschale umquartierenund und noch mal die Mundöffnung in die Wasserschale legen.

  9. #9
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.355
    Hi Kurumi,

    Mrs. Dragon sagte ja bereits, dass Du viel mehr Erde ins Terra packen kannst. Das Terra hat einen hohen Steg vorne, und Du kannst die Erde bis kurz unterm Steg einfüllen und schichtweise gut festdrücken.
    Da Du nicht mal sprühst wundere ich mich über die hohen LF-Werte. Ich nehme mal an Dein Hygrometer funktioniert nicht so, wie es sein sollte.
    Ich rate Dir den Boden zu gießen und immer die gleiche Ecke, so dass ein Teil des Bodens bis nach unten durchfeuchtet ist und auch trockene Bereiche bleiben. Ein Viertel des Bodens sollte gleichmäßig feucht bleiben. G. rosea sollte eine LF zw. 60 und 70 Prozent haben. Das Hygrometer würde ich ganz raus nehmen, das verwirrt Dich nur.
    Ich seit neun Jahren bei allen meinen Spinnen keine Hygrometer und orientiere mich nur am Verhalten meiner Tiere. Ich gieße bei allen Spinnen den Boden.
    Probiers einfach mal aus, Hygro raus, Wasser rein. Du hast nichts mehr zu verlieren, es sieht nicht so wirklich gut aus.

  10. #10
    Registriert seit
    26.01.2013
    Beiträge
    1.579
    Also ich denke das Tier ist älter als 6 Jahre und wird über kurz oder lang verenden.

    Bei Problemen mit dem Saugmagen, wäre aber der Hinterleib viel eingefallener und welliger. Und auch ein Sturz sollte kaum irgendwelche inneren Verletzungen gebracht haben. Außer die ist aus dem 2 Stock gefallen?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Meine Grammostola rosea macht mir Sorgen
    Von 2erlei im Forum Krankheiten
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 20.11.2011, 16:18
  2. G. Rosea macht mir Sorgen!
    Von sarah922 im Forum Grammostola
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.01.2011, 12:48
  3. P. ornata macht mir Sorgen
    Von Krusty im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.11.2004, 19:46
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.09.2004, 13:29
  5. A. geniculata macht mir sorgen ...
    Von Mac im Forum Haltung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.03.2003, 09:31