Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Anschaffung 2 Grammostola Pulchripes Spiderlinge Überlegungen

Erstellt von f_luxus, 29.04.2021, 11:46 Uhr · 4 Antworten · 1.290 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    1.066

    Anschaffung 2 Grammostola Pulchripes Spiderlinge Überlegungen

    So, ich hab es getan, nach 3 Jahren Abstinenz hab ich mir 2 G. Pulchripes Spiderlinge beim Züchter bestellt.

    Warum diese Spinnen?

    Es sind typische Anfängerspinnen und obwohl ich in der Vergangenheit auch schon anspruchsvollere Arten hatte, finde ich die Idee gut, dass die populären Arten im Hobby verbleiben.

    Sollte sich die Gelegenheit ergeben werden auch noch G. rosea und B. hamorii und andere "Klassiker" bei mir einziehen.

    Ich hab mir mal das Klimadigramm des vermuteten Fundortes angeschaut und folgendes gefunden:

    https://www.laenderdaten.info/Amerik...lima-Chaco.php

    Also Spitzen von ca. 35 Grad im Sommer tagsüber und 10 Grad im Winter Nachts.

    Selbstverständlich ist das Klima innerhalb der Wohnröhre nicht ganz so heiß und auch nicht ganz so kalt.
    Ich werde die beiden also im Sommer bei mir in der Garage haben (da staut sich keine Hitze, es ist gut belüftet), da kühlt es Nachts besser ab und ab Oktober in unsere Speisekammer (die liegt so dass es im Winter auch mal kühl wird zum Balkon hin, aber durch die Anbindung zur Küche nicht "arschkalt".

    Vorerst bleiben die beiden in den 850ml "Jogurtbechern" mit Gaze oben die ich beim Züchter mitbestellt hab, aber später werde ich aus einem alten 60L Aquarium ein Doppelterrarium bauen in dem ich eine Zwischenwand einklebe und oben zwei Scheiben mit Schienen anbringe. Das hat sich in der Vergangenheit gut bewährt, weil man da sehr tief Erde einbringen kann.

    Hier in Saarbrücken haben wir viele Maulwürfe und auch da habe ich super Erfahrungen mit Maulwurfshügelerde gemacht, die sehr Lehmhaltig ist. Anders als früher, werde ich diese Erde diesmal erstmal komplett in der Sonne durchtrocknen lassen um anderes Getier ausschließen zu können und dann vor dem Einbringen wieder befeuchten. Je nach Beschaffenheit mische ich noch etwas Blumenerde hinzu um die Erde minimal aufzulockern.

    Pflanzen etc. gibt es erstmal keine, weil der Spinne diese eh egal sind und es mir vor allem um gute Bedingungen für die Tiere geht und weniger um Deko.

    Hat noch jemand Ideen?

    Liebe Grüße!



  2. #2
    Registriert seit
    24.10.2016
    Beiträge
    389
    Normalerweise war es doch so, dass man die G. pulchripes im Sommer eher kühl halten soll und im Winter eher warm - vielleicht hast du noch eine Möglichkeit im Winter eine Heizlampe anzubringen o.ä.. Ich habe aber jetzt schon mehrmals gelesen, dass dieses "kalt im Sommer und warm im Winter" nur dann gemacht werden sollte, wenn man mit dem Tier/den Tieren auch züchten will. Ansonsten kannst du die auch ganzjährig gleich halten.

  3. #3
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    1.066
    Zitat Zitat von Chris0910 Beitrag anzeigen
    Normalerweise war es doch so, dass man die G. pulchripes im Sommer eher kühl halten soll und im Winter eher warm - vielleicht hast du noch eine Möglichkeit im Winter eine Heizlampe anzubringen o.ä.. Ich habe aber jetzt schon mehrmals gelesen, dass dieses "kalt im Sommer und warm im Winter" nur dann gemacht werden sollte, wenn man mit dem Tier/den Tieren auch züchten will. Ansonsten kannst du die auch ganzjährig gleich halten.
    Das gilt aber doch nicht für Nachzuchten in der 3 FH. Es gibt ja kein genetisches Gedächtnis für Jahreszeiten. Wenn man aber eine Spinne adult aus dem Habitat pflückt, bringt man natürlich den Rhythmus durcheinander, wenn man es umdreht.

    LG

  4. #4
    Registriert seit
    24.10.2016
    Beiträge
    389
    Zitat Zitat von f_luxus Beitrag anzeigen
    Das gilt aber doch nicht für Nachzuchten in der 3 FH. Es gibt ja kein genetisches Gedächtnis für Jahreszeiten. Wenn man aber eine Spinne adult aus dem Habitat pflückt, bringt man natürlich den Rhythmus durcheinander, wenn man es umdreht.

    LG
    Also da gehen die Meinungen leider etwas auseinander - es wird da auch häufig gegenargumentiert, dass das genetisch noch verankert ist ( Grammostola pulchripes erworben - Winterruhe noch erforderlich? ). Das das stimmt, kann ich dir aber weder beweisen noch kannst du 100%ig das Gegenteil beweisen. Ich habe aber von dem ein oder anderen G.pulchripes-Züchter aber bereits gehört, dass er/sie es genau so macht mit NZ. Im Sommer in den Keller und im Winter Hitze drauf...

  5. #5
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    1.066
    Danke für die Info!

    Ich werd das mal beobachten, bzw. mal beim Züchter nachfragen.
    Ich les mir das auch auf jeden Fall mal durch und mach mir Gedanken dazu.

    Liebe Grüße

Ähnliche Themen

  1. Anschaffung Grammostola Pulchripes
    Von KnoxRoxx im Forum Grammostola
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.09.2019, 06:39
  2. Anschaffung grammostola pulchra
    Von Corazón im Forum Grammostola
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.11.2014, 20:08
  3. Grammostola pulchripes
    Von Rammstein im Forum Grammostola
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.09.2014, 00:54
  4. Grammostola pulchripes
    Von NewMan im Forum Grammostola
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.08.2012, 15:13
  5. Überlegungen zu ein paar Vogelpinnen
    Von Ebony im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.03.2011, 02:51