Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 74

Grammostola actaeon

Erstellt von Accuplusultra, 20.02.2006, 13:15 Uhr · 73 Antworten · 29.033 Aufrufe

  1. #21
    Registriert seit
    31.08.2004
    Beiträge
    1.488
    Hi,

    das ist ja spannend. Das mit der schwarzen morphe von g. mollicoma war mir auch schon immer ein bisschen komisch, da die der g. pulchra auf dem ersten blick wirklich zum verwechseln ähnlich sieht.

    Allerding schreibt Striffler, dass sich die schwarze nördlich variante von G. pulchra in der farbe der Macrosetae an den beinen unterscheidet. Die der schwarzen mollicoma sollen ja eher gelblich rot sein und die der pulchra schwarz (sind sie auch bei meiner eigenen). Die nördliche mollicoma kenn ich aber nur von bildern, muss aber sagen, dass die behaarung wirklich heller scheint als bei g. pulchra.

    Mal gucken wie sich das weiterentwickelt.


  2. #22
    Registriert seit
    13.03.2005
    Beiträge
    305
    Hallo

    als Farbvarianten haltet euch mal die Art G. rosea vor Augen ;-).

    War auch bei dem Vortrag in Stuttgard und meine mich zu erinnern, dass Perez-Milez der Meinung ist, das G. pulchra nur eine Farbvariante zu G. mollicoma sei, dies aber noch nähere Untersuchungen bestätigen müssen.

    Besitze auch Spiderlinge der Arten G. iheringi und G.actaeon. Die Beobachtungen, dass die Haare bei der G.iheringi leuchtender rot sind als bei G. actaeon, kann ich bei meinen Tieren bestätigen.

    Gruß

    Viki

  3. #23
    Registriert seit
    22.07.2004
    Beiträge
    95
    Hier mal ein paar Bilder von meinen Acteon und Iheringi Slings.

    Der Farbunterschied am Abdomen ist sehr gut zu sehen. Iheringi viel intensiver rot als Actaeon.

    Rechts Grammostola Iheringi links Grammostola Actaeon



    Grammostola Iheringi



    Grammostola Actaeon


  4. #24
    z.Zt. gesperrt
    Registriert seit
    19.04.2006
    Beiträge
    10
    Hallo Moblaw!
    Zitat Zitat von mob-law
    Der Farbunterschied am Abdomen ist sehr gut zu sehen. Iheringi viel intensiver rot als Actaeon.
    Seit wann sind Farben ein Bestimmungsmerkmal?

    Grüße


    Cassandra.

  5. #25
    Utenheimer Gast
    Moin,
    Zitat Zitat von Cassandra
    Hallo Moblaw!
    Zitat Zitat von mob-law
    Der Farbunterschied am Abdomen ist sehr gut zu sehen. Iheringi viel intensiver rot als Actaeon.
    Seit wann sind Farben ein Bestimmungsmerkmal?
    ich kann das aber auch bestätigen was mob-low geschrieben hat.
    Wir haben von jeder Sorte 5 Spiderlinge und es ist Tatsache das die Haare von iheringi wesentlich Intensiver sind als die von actaeon.

    sonnige Grüße
    Ute

  6. #26
    z.Zt. gesperrt
    Registriert seit
    19.04.2006
    Beiträge
    10
    Hallo Uteheimer!
    Zitat Zitat von Utenheimer
    ich kann das aber auch bestätigen was mob-low geschrieben hat.
    Wir haben von jeder Sorte 5 Spiderlinge und es ist Tatsache das die Haare von iheringi wesentlich Intensiver sind als die von actaeon.
    Mag ja sein. Da oben steht aber, daß vielleicht nur 2 Varianten von der gleichen Spec. im Umlauf sind. Es wird ein Experte dazu zietiert! Überall kann man lesen, daß Farben nichts taugen für die Bestimmung. Sonst könnte man auch mit Hilfe von Fotos bestimmen, oder? Oder am Preisschild!

    Grüße


    Cassandra.

  7. #27
    Registriert seit
    06.03.2007
    Beiträge
    49
    Naja im Zooladen hab ich 35€ für nen größeren Spiderling von G.acteon bezahlt. Hab mir
    gedacht setzte alles auf eine Karte und holste dir die Kleine obwohl ich bis dahin kein plan von Spiderlingen hatte. nach 3 wochen hat sie sich dann bei mir gehäutet

  8. #28
    Registriert seit
    07.04.2008
    Beiträge
    165
    Hallo erstmal, bin neu hier und dachte mir der thread passt zu meinem anliegen ganz gut hehe...

    bin VS-fan seit langer zeit und bin nun gewillt mir endlich mal eine ins haus zuholen...natürlich will ich mich aber davor erst genug informieren damit dann in der praxis nichts schief geht und ich das tierchen auch "genießen" kann...

    habe mir nun etliche arten angeschaut und finde die Grammostola arten besonders die actaeon bis jetzt mit am besten...soll ja auch von der art her ruhig sein und somit wenig stressige situation bereiten...

    nun zu meinen fragen...

    habe bis jetzt noch keien info gefunden ob diese art sich mit einem giftbiss oder durch bombardieren verteidigt?

    wie groß sollte der lebensraum für dieses tier sein?

    gibt es nahrung die besonders gerne genommen wird?

    und natürlich...gibt es dinge auf die man achten sollte...

  9. #29
    Registriert seit
    15.02.2008
    Beiträge
    37
    Ich bin mal so frei, einen ersten Eindruck zu verschaffen. Allerdings aus dem WWW. Insofern übernehme ich keinerlei Haftung über das Geschriebene .


    Herkunft und Beschreibung: Grammostola actaeon stammt aus Brasilien, wo sie zu den bodenbewohnenden Vogelspinnen zählt. Mirt etwa 10 Zentimetern Körperlänge wird sie recht groß. In ihrem Ausstehen unterscheiden sich Spiderlinge und juvenile Tiere von Adulti: Sind ausgewachsene Exemplare einheitlich rauschwarz mit metallisch-blauen Schimmer, weisen Jungtiere am Abdomen eine deutlich rote Färbung auf. Diese nimmt mit dem Heranwachsen der Tiere ab, bis sie vollkommen verschwindet.

    Terrarienhaltung: Wegen ihrer Körperlänge und damit auch Spannweite ist für Grammostola actaeon ein Becken mit der Grundfläche von 30 x 40 Zentimetern Mindestmaß. Die Höhe ist zu vernachlässigen - nur sollte darauf geachtet werden, dass der Bodengrund etwa 10 bis 15 Zentimeter hoch eingebracht werden kann. Diese Vogelspinne gräbt nämlich gerne. Daher ist eine Bepflanzung des Beckens auch nur bedingt ratsam. Mitunter wird über Nacht gegärtnert, so dass der liebevoll gestaltete Naturausschnitt am nächsten Tag eher einem Schlachtfeld ähnelt...
    Grammostola actaeon mag es aufgrund ihrer Herkunft feucht-warm. Sie fühlt sich bei rund 25 bis 32 Grad wohl, wobei man ihr ein Temperaturgefälle anbieten sollte. Eine Bodenheizung ist für Vogelspinnen denkbar ungeeignet - sie vergraben sich, um zu hohen Temperaturen zu entkommen. Meistens reicht die Beleuchtung mit einer handelsünlichen Neonröhre aus. Sollte das Becken damit nicht erwärmt werden, kann man auch einen normalen Spotstrahler (Wattzahl variiert je nach Beckenhöhe und Abstand) verwenden.
    Wie bei allen Grammostolen sollte man den Bodengrund nie komplett austrocknen lassen. Mit regelmäßigem Sprühen erreicht man eine Luftfeuchte von rund 70 (tags) bis 90 Prozent (nachts). Zudem sind ein Wassergefäß sowie ein Unterschlupf wichtig. Dazu eigenen sich Korkröhren, Blumentöpfe (Achtung, scharfe Kanten) oder Wurzeln in entsprechender Form.

    Futter: Als Futter eignen ich für Grammostola actaeon aufgrund ihrer Größe nahezu alle angebotenen Futtertiere: Grillen, Schaben, Heuschrecken, Heimchen sowie (Frost-) Mäuse. Gefüttert wird immer dann, wenn das Abdomen genauso groß oder kleiner als der Carapax ist. Wichtig ist zu wissen, dass sich die Fütterung auch auf das Lebensalter der Spinne auswirkt. Stopft man seinen Pflegling regelmäßig bis zum scheinbaren Platzen voll, verkürzt man damit die Dauer der Freude, die man an ihm hat. Denn dadurch erhöht sich der Stoffwechsel, was das Tier schneller altern lässt. Und mal ehrlich: Wer will schon eine Spinne, die aussieht wie eine vollgesogene Zecke!?
    Jungtiere füttert man mit Tieren entsprechender Größe. Dabei ist ebenfalls darauf zu achten, die Spinnen nicht zu überfüttern beziehungsweise nicht gefressene Futtertiere wieder aus dem Becken zu nehmen. Geht der Achtbeiner in eine Häutung, ist er wehrlos und kann durch Grillen und Heimchen, aber auch durch andere Futtertiere, die ihn in der weichen Phase stören, schwere Schäden nehmen.

    Bemerkung: Durch ihre Färbung und ihr ruhiges Wesen ist für mich Grammostola actaeon eine der schönsten Vogelspinnen überhaupt - wenn nicht sogar die schönste. Leider ist sie noch nicht oft als Nachzucht zu bekommen, immer wieder gelangen dahingegen Wildfänge auf den Markt. Sofern es sich dabei nicht um Spiderlinge handelt, die eventuell aus einem Wildfang-Kokon stammen, sollte man davon allerdings tunlichst sie Finger lassen. Die meisten dieser Tiere sind dehydriert und leben nicht lange. Außerdem lohnt es sich, dieser wenn auch langsam wachsenden Spinne bei der Wandlung zum wirklich wunderschönen Beispiel einer Vogelspinne zuzusehen.

    terraristikecke.de


    und

    Deutscher Name: Brasilianische Riesenvogelspinne
    Verbreitungsgebiet: Brasilien
    Körperlänge: 10cm
    Temperatur: 28- 32°C
    Luftfeuchtigkeit: 75%
    Aussehen: Komplett schwarz mit einem metallisch blauen Schimmer. Bis zum Adult- Stadium noch rote Haare auf dem Abdomen.
    Verhalten: sehr ruhig und friedlich. Bombadierspinne
    Weiteres zur Haltung: Grammostola actaeon ist eine sehr genügsame Vogelspinne. Sie liebt hohe Temperaturen und mag es, sich stundenlang zu sonnen (meine eigene Erfahrung). Sie ist fast nur außerhalb der Höhle zu sehen und wandert auch gerne mal umher.

    aphonopelma.net


    Gruß,
    Tobias

  10. #30
    Registriert seit
    07.04.2008
    Beiträge
    165
    ok danke...das hat auf jeden fall einen ersten eindruck verschafft...

    was ich da allerdings noch nicht ganz verstehe...die temp. sollte ja immer zwischen 28-32°C haben...aber meine wohnung (einraumwohnung) hat solche temp. natürlich selten in den meisten monaten...jetzt kann man ja mit einer lampe nachhelfen...nur 24h am tag sollte ja da auch kein licht brennen oder?

Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Grammostola actaeon
    Von darkcrow im Forum Grammostola
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 24.05.2013, 18:53
  2. grammostola actaeon
    Von Micha R. im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 04.01.2011, 16:48
  3. Grammostola actaeon ist tod!!
    Von Babutschi im Forum Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.07.2009, 22:01
  4. Grammostola Actaeon
    Von Feuer im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.02.2007, 12:00
  5. Grammostola actaeon
    Von Pela im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.07.2005, 17:18