Keine Wildfänge

  1. _Kerstin_
    _Kerstin_
    Wildfänge generell abzulehnen, kann ich so nicht mittragen.
    Der massenhafte Import von Vogelspinnen, nur um sie dann für wenig Geld an die Hobbyhalter zu verschleudern, muss wirklich nicht sein.
    Aber wie es nun mal so ist, Nachfrage bestimmt den Nachschub.

    Für mich ist aber eine beschränkte und kontrollierte Einfuhr (leider Wunschdenken) ethisch vertretbar, wenn die Tiere ausschließlich an Züchter gehen.
    Die Zuchtpaare leben ja nunmal nicht ewig. Soll sich dann der Züchter neue Paare von den Hobbyhaltern holen, wo er sich nicht sicher sein kann, ob die Tiere nicht gekreuzt wurden? Ich denke da nur an die Avicularia- Problematik.
    Ganz ohne Wildfänge kommt dieses Hobby nicht aus.

    Meine Meinung

    Grüsse Kerstin
  2. Kahless
    Kahless
    Ich sehe das ähnlich wie Kerstin. Natürlich braucht niemand mehr Wildfänge von G.rosea oder A.geniculata. Auch keine blondis, wenn sich eine Art nicht in Massen züchten lässt, bleibt sie eben seltener und teurer. Aber um Arten ins Hobby zu bringen, sind kontrollierte Wildfänge, die an erfahrene Leute gehen nötig. Aber dann muss es auch das Ziel sein, Nachzuchten zu erhalten, auch über mehr als eine Generation. Es wird so oder so Jahre dauern, bis neue Arten in Massen gezüchtet werden und für alle verfügbar sind. Siehe P.metallica, da werden wohl gerade die ersten Nachzuchten adult.
    Übrigens: Dann müssen sich auch die Halter entsprechend zurückhalten. Wer auf Börsen unbedingt seltene Arten haben will, die noch nicht gezüchtet werden, trägt zu Wildfängen bei. Und dann sollte man eben in der Lage sein, die Art selbst zu züchten. Oder sich einfach mal beherrschen und die Tiere eben nicht kaufen.
  3. spinnenfreak22
    spinnenfreak22
    Hallo.
    Genau das war Kerstin gesagt hat wollt ich damit rüber bringen.
    Dann hab ich mal wieder zu schnell was veranstaltet.
    Tut mir Leis Leute.

    Gruß Sven
  4. Nix
    Nix
    Hi
    Ich bin dagegen sich WF zu halten da sie aus der Natur entnommen worden und eigentlich gar nicht mit dem neuen Lebensraum klar kommen , viel kleiner.
    niemals , die armen , wer es will kann es ja machen , aber ich auf keinen Fall
    LG
    Max
  5. manni1988
    manni1988
    mich stört an Wildfängen die tatsache das durchschnittlich nur 10 % der Tiere durchkommen. ganz zu schweigen das es für mich ausplündern der natur ist. wogegen ich nichts habe ich einzelne entnahme neuer arten um diese zu vermehren
  6. Veith
    Veith
    >>mich stört an Wildfängen die tatsache das durchschnittlich nur 10 % der Tiere durchkommen.<<
    das ist eine absolut haltlose behauptung.
  7. SvensoNic
    SvensoNic
    Hey Manni - du hättest wahrscheinlich zum Teil gar keine VS wenn sie niemand der Natur entnommen hätte oder kannst du mit 100% Sicherheit sagen das Deine sauber sind bzw nicht einem Wf entstammen ?
  8. Nix
    Nix
    Hi
    Was meint ihr eigentlich , 10% sind übertriben , vielleicht sind 30% aller Wildfänge sind von Parasiten Befallen oder sonst welchen Krankheiten.
    Also kommen vielleicht 50% aller wf durch , und 70% NZ
    LG
    Max
  9. Veith
    Veith
    >>Also kommen vielleicht 50% aller wf durch , und 70% NZ<<

    wenn du ein bisschen im forum suchst kannst du dazu aussagen von wem finden der sich auskennt.

    gruß karsten
  10. Nix
    Nix
    Hi
    Hab mich bei jemanden umgehört , und das was ich geschrieben habe ist fast richtig, Slings sterben ja auch eine Menge
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 32
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte