Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Umsetzen unterirdisch lebender Arten

Erstellt von poeciman, 01.03.2003, 09:04 Uhr · 6 Antworten · 2.123 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    20.02.2003
    Beiträge
    358

    Umsetzen unterirdisch lebender Arten

    Hi.

    Ich hab da tatsächlich noch eine Frage, die bald bei mir aktuell werden könnte. Wie setzt ihr eigentlich eure unterirdisch lebenden VS (H.lividum, ev C.bechuanicus ua) in Terras oder grössere Faunaboxen um? Beim letzten versuch mit C.bechuanicus ist sie mir drei Mal hintereinander abgehauen, weil ich sie, nun, ausgegraben habe :roll:
    Wenn ich an H.lividum denke, möchte ich auf jeden Fall verhindern, dass sie mir entkommt. Wenn ich nun die kleinen Faunaboxen mitsamt Inhalt in das Terra "kippe", könnte das ja für die Spinne unter Umständen nicht gerade gut sein.
    Die Spinne vorher kaltstellen? Darin hab ich leider keine Erfahrung, aber sollten 15min bei Null Grad ausreichen, um sie lethargisch genug zu machen, den Transport in Slowmotion zu vollziehen?


  2. #2
    Registriert seit
    22.09.2002
    Beiträge
    190
    Also ich halte das Ausgraben noch für die sinnvollste Methode, denn ich denke bei einer einfachen Ausschüttung einer Faunabox mit Inhalt könnte die VS zu Schaden kommen.

    Aber ich habe meine Lividum bis jetzt auch noch nicht in ein Terri umgesetzt, mich würden andere Vorschläge und Tipps sehr interessieren!

  3. #3
    Registriert seit
    20.02.2003
    Beiträge
    358
    Hi Timm.

    Hast du schonmal eine C.bechuanicus ausgegraben??? Du kannst dir nicht vorstellen, wie schnell die dann aus der Box raus ist und wie flink sie an Wänden und Decke (!) laufen kann. Und wenn du sie dann ausgegraben hast, musst du das tier ja noch dazu bewegen, sich in den Anderen Behälter oder Heimchendose zu bewegen. Meine bechuanicus rannte dabei weit über das ziel heraus und meine Augen hatten in der Tat mühe, den schnellen Reflexen der Spinne dabei noch zu folgen.

    Bei meiner Lividum hatte ich schon die Idee, den Tunnel zu fluten. Ob das Die Spinne nach oben bringt, weiss ich jedoch nicht und ertrinken lassen will ich sie nicht.

  4. #4
    Registriert seit
    22.09.2002
    Beiträge
    190
    Also den Speed den die drauf haben ist einfach nur unglaublich, seh das ja bei meinem Lividum Habe ausgraben noch nicht versucht, schiebe ich auch vor mir her Aber wenn Du den Tunnel fluten solltest, soweit ich weiß passiert der Spinne dabei nichts, da sich eine Luftblase um die VS bildet in der sie dann überlebt Mußt Du einfach mal testen. Evtl. kommen sie ja rausgeflogen

  5. #5
    Registriert seit
    11.08.2002
    Beiträge
    761
    also ich setzt meine VS immer in der badwanne um. mit ner 2ten person. die dann ne heimchendose oder ne grösse zur hand hat.. die kann dann zwar immernoch abhauen. aber im band findet man sie schneller als in ner wohnung... also mir ist noch keine abgehauen, war aber auch immer sehr vorsichtig (was nicht heisst, dass ihr es nicht wart.. ich hatte halt bis jetzt glück, sag ich mal)..

    aber bei röhren bewohnern stell ich mir das auch sehr schwierig vor... ich wünsche euch viel glück und spass dabei !

    gruss
    :corvus:

  6. #6
    Registriert seit
    20.02.2003
    Beiträge
    358
    Probleme mit Umsetzen von "normalen" Arten hab ich nicht, sei es nun eine B.albopilosum oder eine P.regalis. Aber eben die Tunnelbauer...


    Kann mir jemand etwas zur Methode der Temp.Senkung sagen? Bei vorübergehender Lethargie kann die Vogelspinne kaum ihre vollen Kräfte benutzen.
    Mich interessiert nur; Wie lange muss ich das Tier kalt stellen, ohne dass sie, naja, kalt bleibt?

  7. #7
    Registriert seit
    09.02.2003
    Beiträge
    93
    Hi,
    ich hab ein C. Crawshayi (ich weiss nicht gerade ne lividum, aber vielleicht ists hilfreich ). Ich wollte kürzlich n totes Heimchen aus ihrer Höhle holen (werds aber drin lassen), und habe in der Nähe ihrer Höhle ein bisschen Erde weggegraben. Zuerst war sie in der hintersten Ecke der Höhle, aber als ich gegraben habe, kam sie immer näher zum Eingang der Höhle, um sehr wahrscheinlich herauszukommen und mir zu drohen.
    Hab dann damit aufgehört, bevor sie böse wird
    Ich werde sie in ca. 2 Wochen in ein grösseres Terrarium umsiedeln, und werde dann um sie rauszuholen, einfach anfangen zu graben und früher oder später wird sie rauskommen, um ihre Höhle zu verteidigen und dann ne Heimchendose, Schweiss und Adrenalin und schon hab ich sie

    Wünsch dir viel Glück

Ähnliche Themen

  1. Umsetzen
    Von Testudo im Forum Laberecke
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.03.2011, 22:50
  2. Heteroscodra maculata lebt unterirdisch
    Von Jessica83 im Forum Haltung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.05.2010, 22:14
  3. Euathlus spec fire seit wochen "unterirdisch" ?
    Von AviMeta im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.07.2009, 20:56
  4. Reicht das für eine unterirdisch lebende?
    Von Salival im Forum Haltung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 15.07.2008, 21:53
  5. G. Rosea schon monatelang unterirdisch
    Von Sabbirah im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.05.2008, 11:22