Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Fragen zur Auswahl der ersten VS

Erstellt von mausi, 22.05.2008, 18:11 Uhr · 15 Antworten · 4.133 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    22.05.2008
    Beiträge
    9

    Fragen zur Auswahl der ersten VS

    hy ich bin neu hier un hab ein paar fragen zur haltung usw.

    also mein freund un ich haben vor uns ne vogelspinne zu holen.leider wissen wir noch nicht genau was für eine es sein soll.mein freund hätte gern eine wo vom wesen her nicht wirklich agressive ist un tagsüber auch gern mal agil ist- also wo nicht nur unbedingt rumliegt oder sich in ihrer behausung ist.beim rumstöbern im inet bin ich auf die b. smithi gestoßen.

    nun meine fragen:

    ist diese gatung für änfänger geeignet?
    entspricht sie vielleicht so ungefähr dem wesen was ich oben geschildert habe?
    was ist bei ihr zu beachten?
    wie sollte das terri eingerichtet sein?(bodenbelag, bepflanzung)
    sollten wir uns lieber nen spiderling oder doch ein etwas älteres tier holen?
    was ist stress anfälliger?

    fragen über fragen ich hoffe ihr könnt uns weiter helfen un das es nicht zu viele fragen auf einmal sind

    danke schon einmal im vorraus

    lg mausi


  2. #2
    Kali Gast
    Morgen

    Zu den Fragen:
    Anfängergeeignet: Ja
    Aggressiv: nein; agil: nein. sie ist sehr faul, sitzt entweder nur in einer Ecke oder verzieht sich über Wochen in ihre Höhle
    zu beachten: wird trocken gehalten
    Terrarium: mind. 10cm Boden (Walderde oder Blumenerde mit Lehm gemischt, da sie gerne gräbt); Pflanzen dürfen gerne rein, aber nur dies gießen, den Rest des Beckens trocken lassen. Bei den Pflanzen am besten auch ihre Wasserschale aufstellen.
    Spiderling oder nicht: Für Anfänger sind größere Tiere immer zu empfehlen, aber auch Spiderlinge dürften nicht das Problem sein
    Stressanfällig: bedeutet soviel, dass kleinere Störungen das Tier sehr schnell nerven können. Dafür ist eine smithi eigentlich nicht bekannt.

    Soviel zu deinen Fragen. Aber es würde auch noch mehr Antworten geben
    Tipp: Kauft euch das Brachypelma Buch von Boris F. Striffler aus der Art für Art Reihe

  3. #3
    Registriert seit
    21.05.2008
    Beiträge
    74
    Also ne Smithi ist schon nicht so schlecht gedacht als Anfängerspinne.Sie zeigt sich gerne und ist eigentlich recht ruhig.Jedenfalls wenn sie älter ist.Ich würde eine halbwüchsige mit 4-5cm Körperlänge empfehlen.Wichtig zu wissen ist,daß diese Spinne Brennhaare besitzt,die nicht gerade angenehm sid,wenn man sie einatmet.Schon gar nicht,wenn eine Insektenallegie vorhanden ist.
    Zur Haltung:Terrarium von 40*40*30 reicht völlig aus.Terra Basis Grund von ca.6-8cm Höhe,da Smithi gerne gräbt.Temperatur so bei 28-28°,Nachts bißchen weniger.Luftfeuchte so bei 70-75%.Erde nicht zu feucht halten,am besten nur zu einem drittel feucht.
    Futter:Heimchen,Grillen.1-2pro Woche.Bei ausgewachsenen 1 Heuschrecke alle 1-2Wochen.Stets gefüllte Trinkschale mit frischem Wasser.
    Als Versteck einer der Spinnengröße entsprechende Korkrinde.

    Falls ihr noch weitee "Anfängerspinnen" braucht:Avicularia Metallica
    " Avicularia
    Brachipelma emila
    " bohemi
    Grammostola pulcha
    " rosea
    Ich hoffe ich konnte ein wenig weiter helfen...

  4. #4
    Registriert seit
    22.05.2008
    Beiträge
    9
    danke für deine schnelle antwort un dein tipp mit dem buch, werden wir uns noch demnächst holen.

    kannst du mir vielleicht noch ne gatung nen die nicht agressive aber dennoch tagsüber agil ist?würd mich sehr interessieren

    edit: hatte den 2ten antwortsbeitrag zu spät gesehen

  5. #5
    Registriert seit
    18.07.2007
    Beiträge
    161
    Hallo Mausi,

    vor den gleichen Fragen bin ich auch gestanden, als ich mir meine erste Vogelspinne, ebenfalls eine B. smithi zugelegt habe.

    B.smithi ist meiner Meinung nach bestens für einen Anfänger geeignet, vor allem, weil sie recht anspruchslos ist und man sich z.B. wegen der Luftfeuchtigkeit keine Sorgen machen braucht (sie mögens ja richtig trocken)
    Meine ist nicht aggressiv, eigendlich die Ruhe in Person. Außer ich fülle ihren Wassernapf nach, da wird sie etwas Zickig, aber bombadieren oder gar versuchen zu beißen, tut sie trtozdem nicht
    Zur Agilität ... da wird man kaum eine Vogelspinne finden, die eueren Anforderungen gerecht werden. Im Normalfall sind Vogelspinnen erstens nachtaktiv und zweitens nicht gerade die Agilsten Tiere. Wenn sie richtig gehalten werden, bewegen sie sich nicht besonders viel. Einzig und allein meine Chromatopelma cyaneopubescens ist offter mal, tagsüber damit beschäftigt, ihr Wohngespinnst weiter auszubauen. Meine smithi sonnt sich eigendlich den ganzen Tag über.
    Smihi´s mögens, wie schon erwähnt, sehr trocken. Das bedeutet, dass es mit der Bepflanzung schwierig werden könnte. Ich habe eine Sukkulente in meinem Terrarium, die aber wächst und gedeiht (dafür braucht man aber eine gute Beleuchtung). Ansonsten ist noch zu beachten, dass man viel Bodengrund einfüllen sollte, da smithi´s gerne graben. Der Bodengrund sollte recht fest fest sein. Bei mir hat sich lehmhaltige Walderde bewährt.
    Ich würde mir für den Anfang eine spinne mit einer KL von 2,5 - 3cm hohlen, die ist schon aus dem schlimmsten draußen und man kann sie trotzdem noch schön beim wachsen beobachten.

    Viele Grüße
    Andi

    Edit: Wenn du eine andere Spinne suchst, kann ich dir auch die von mir bereits genannte Chromatopelma cyaneopubescens ans Herz legen. Meiner kann man wie erwähnt, auch am Tag bei der Arbeit zusehen. Sie ist keinerlei Aggressiv, sondern flüchtet, wenn sie sich gestört fühlt. Ich hatte bis jetzt noch keine Probleme mit ihr und würde sie ohne Bedenken auch für Anfänger empfehlen.

  6. #6
    flauschi Gast
    hi,

    wieso sollte es keine agressive sein? ich finde man kann mit fast jeder spinne den einstieg wagen. agressiv bedeutet nicht gleich, das dievs einen beissen will sobald man das terri öffnet, sonder es bedeutet wohl eher, verfressen.
    ich finde jedoch für den anfang, sollte es nicht unbedingt eine spinne sein die z.b. winterruhe hält, den größtenteil ihres lebens versteckz lebt usw..
    ich würde sogar sagen, das eine acanthoscurria geniculata die bessere wahl ist,bis vor kurzem war ich auch noch dagegen, aber man liest immerwieder solche thread wie :" meine b. smithi oder g. rosea hat sich verbuddelt und kommt nicht mehr raus, was soll ich tun"? usw..
    die geniculata ist nunmal verfressen, ist häufig ausserhalb ihrers unterschlupfes zu sehen und stellt auch nicht wirklich große ansprüche an die haltung.
    aber am besten du/ ihr sucht euch die spinne aus die euch gefällt und lest euch genau über diese vs ein wenig hier im forum ein.
    am besten ist ein tier von ca. 2-4 cm KL. ja ansonsten war´s das erstmal von meiner seite.

    Grüße
    jule

  7. #7
    Registriert seit
    22.05.2008
    Beiträge
    9
    Zitat Zitat von flauschi Beitrag anzeigen
    hi,

    wieso sollte es keine agressive sein?...
    agressive in der hinsicht das sie, wie ich schon gelesen hab, zb von der t-blondi ,das sie an die terri scheibe springt oder gleich in angriffs stellung geht wenn man was drin macht.dies sollte auch schon deswegen nicht sein da wir noch ne kleine tochter haben un uns daher dann schon gedanken machen.ob sie verfressen ist oder nicht ist da nicht so das schlimmste.finde grad beim fressen zu beobachten machts interessant.

    klar darf sie nicht so ans terri aber die gedanken wandern halt doch dazu was wäre wenn mal doch?aus diesem grunde haben wir uns erst mal für ein nicht agressive entschieden.aber noch nicht wirklich für die gatung der vs

  8. #8
    Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    63
    würde eigentlich auch eine a. geniculata als erstes tier gut heissen.
    meine erste war auch eine geni und zwar ein spiderling von nur 0,5cm größe.
    allerdings hatte ich bevor ich mir meine erste spinne zulegte schon
    erfahrung mit der haltung von geckos/anolis.
    wenn man eine spinne sucht die man häufig zu gesicht bekommt,regelmäßig
    füttern kann ist eine geni fast ideal
    außerdem ist sie einigermaßer robust und verzeiht auch "anfänger fehler"
    einziger makel wäre das man dieser spinne nicht mit seinen händen zu
    nahe kommen sollte.

    gruß thomas

  9. #9
    Kali Gast
    Zitat Zitat von mausi Beitrag anzeigen
    agressive in der hinsicht das sie, wie ich schon gelesen hab, zb von der t-blondi ,das sie an die terri scheibe springt oder gleich in angriffs stellung geht wenn man was drin macht.
    Habe persönlich noch keine aggressive blondi gesehen... bin immernoch der Meinung es ist ein Vorurteil und das aggressive kommt nur durch falsche Haltung

    Meine blondi ist die Ruhe selbst, ja ich möchte sogar behaupten ruhiger als meine Brachypelmen (ausgenommen die smithi, aber vagans und boehmei können schon böse werden und bombardieren sehr schnell)

  10. #10
    Registriert seit
    27.02.2007
    Beiträge
    645
    Hallo Mausi,

    unter den Gesichtspunkten, Non-Agressivität und Agilität würde ich fast zu einer Avicularia tendieren.

    Gruss

    X.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fragen zur ersten Verpaarung
    Von Gonzales im Forum Zucht
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.10.2011, 12:34
  2. Einige Fragen zur ersten,eigenen Spinne
    Von Sheyra im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 31.07.2011, 17:36
  3. Auswahl der Vogelspinne
    Von DodoisBack im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 12.07.2011, 22:10
  4. Reptilien Börse : Auswahl an Spinnen?
    Von Nix im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.09.2008, 21:33
  5. Viel auswahl und günstig
    Von V.u.R. im Forum Zucht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.08.2007, 13:52