Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 38

Welche Spinne benimmt sich am friedlichsten beim Herrchen ;)

Erstellt von AndyErfurt, 26.03.2003, 22:46 Uhr · 37 Antworten · 5.181 Aufrufe

  1. #21
    Rat
    Registriert seit
    23.01.2003
    Beiträge
    249
    Hey HW, Ich bin mal so frei und zitiere mal meinen Namensvetter:

    Zitat Zitat von Sven
    Bitte unbedingt mit solchen Aussagen aufpassen, es gibt viele Anfänger die solche Antworten ernst nehmen. Also unbedingt dicke fette Smilies beifügen, damit auch jeder sieht, dass es sich um einen Scherz handelt :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

    MfG,
    Sven :wink:


  2. #22
    Registriert seit
    20.02.2003
    Beiträge
    358
    Die Antwort auf diese Frage gibt es m.E. nicht, da alle Vogelspinnen relativ unberechenbar sind.

  3. #23
    HW Gast
    Hey HW, Ich bin mal so frei und zitiere mal meinen Namensvetter:

    Sven hat folgendes geschrieben::
    Bitte unbedingt mit solchen Aussagen aufpassen, es gibt viele Anfänger die solche Antworten ernst nehmen. Also unbedingt dicke fette Smilies beifügen, damit auch jeder sieht, dass es sich um einen Scherz handelt

    MfG,
    Sven
    Wer behauptet denn dass das nicht ernst gemeint ist?

    Mensch HW,

    sei nicht so unflexibel ! Du hast doch noch 2 Füße
    Auf einem Bein kann man nicht stehen.....




    P.S.: @HW Die S. calceata gehören doch hoffentlich bald mir? Dan probiere ich das gleich aus mit der "aufHandnehmendiesesüßekleinezubeißerchen"!
    Die kleinen Mistviecher sind momentan anscheinend sehr gefragt....hmm......


    Schönen Gruss

    HW

  4. #24
    Registriert seit
    07.03.2003
    Beiträge
    563
    *lol*

    Dazu kann ich nix mehr sagen. HW schafft es immer wieder mit seinen kurzen aber schlagfertigen Sprüchen mein Maul zu stopfen!

    Byezz,
    Marcel

  5. #25
    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    112
    agree with stefan und ferdinand

    meine meinung: vogelspinnen sind nervöse und scheue tiere , deren gewohntes umfeld bestimmt nicht die handfläche eines menschens ist.
    ausserden kann es passieren , daß sie runterfällt o.ä. und spinnen sind nich gerade robust!
    klar kann man mal die ein oder andere spinne auf die hand nehmen, für ein foto. das wars aber auch dann. wer seine spinnen beobachtet, weiß wie sie sich verhalten, dann ist es auch egal welche spinne es ist . jede verhält sich anders , da kann man eigentlich nicht sagen , welche die friedlichste ist. eine die sich durch giftbiss verteidigt, kann ruhiger und handzahmer sein , als eine bombadierspinne und umgekehrt ; von daher.

    ich will nur das beste für meine spidies. anfänglichst hatte ich auch heufiger meine spinnen auf der hand, aber man merkt wie nervös sie sind. ausser meine b.bohemei , mit der kann ich machen was ich will . manchmal denk ich die ist tot :? .

    mein rat: beobachte lieber die schicken dinger im terri , beim fressen zb.!

  6. #26
    Registriert seit
    07.03.2003
    Beiträge
    563
    @ Fiend:

    Stimm ich Dir total zu. Das wichtigste ist aber, wenn man die Spinne in die Hand nehmen will und es nicht anders geht, sie sehr gut zu kennen. Ich z.B. fasse unter keinen umständen meine G. rosea an, da ich sie erst seit gestern habe und keine Ahnung habe wie sie reagiert.
    Aber hauptsächlich sollte man solche Versuche wirklich unterlassen, ist ja nicht gerade angenehm für das Tier.

    Ciao,
    Marcel

  7. #27
    Rat
    Registriert seit
    23.01.2003
    Beiträge
    249
    Zitat Zitat von HW
    Wer behauptet denn dass das nicht ernst gemeint ist?
    Keiner - Nur bei mir geht mittlerweile automatisch die Sarkasmus/Ironie-Warnleuchte an, wenn ich einen Beitrag von dir lese.
    Bei Besuchern und Leuten die seltener hier sind, wahrscheinlich nicht.
    (Siehe aktuell beispielsweise den Poeciman Thread)

    Und jetzt sag mir, du meintest das ernst?!

  8. #28
    HW Gast
    Keiner - Nur bei mir geht mittlerweile automatisch die Sarkasmus/Ironie-Warnleuchte an, wenn ich einen Beitrag von dir lese.
    Bei Besuchern und Leuten die seltener hier sind, wahrscheinlich nicht.
    Du hast Zynismus vergessen....;-)

    (Siehe aktuell beispielsweise den Poeciman Thread)
    Ooooch, Stefan weiss schon wie ich was wann meine.....

    Und jetzt sag mir, du meintest das ernst?!
    Sagen wir es mal so:
    Ich denke für den Einstieg in die Vogelspinnenhaltung ist eine der "Hammerarten" genau richtig.
    Damit lernt man gleich den richtigen Respekt im Umgang mit den Tieren als solches.
    Wenn man sofort mit einer (Beispiel) Acanthoscurria geniculata oder Theraphosa blondi anfängt, kommt man gar nicht erst auf die merkwürdige Idee eine Vogelspinne als "Spielzeug" (im weitesten Sinne) anzusehen.
    Ob man dem Autor des Ausgangsposting nun gleich Geltungsbedürftigkeit oder Angeberei andichten muss, steht auf einem anderen Blatt.

    Auch wenn es manchen meiner Besucher nie glauben wollten, ich hatte noch nie das unstillbare Verlangen meine Vogelspinnen auf dem Arm herumzutragen.
    Deswegen lehne ich es ab, wenn man anderen irgendwelche "idealen" "handzahmen" Arten ans Herz legt.
    Vogelspinne bleibt Vogelspinne. Dabei ist es egal ob Brachypelma smithi oder Stromatopelma calceatum.

    Schönen Gruss

    HW

    PS: Nichts gegen "mal auf die Hand nehmen", aber das Ausgangsposting lässt doch tief blicken.

  9. #29
    Rat
    Registriert seit
    23.01.2003
    Beiträge
    249
    Du hast Zynismus vergessen.... :wink:
    Ne, das wort war mir zu schwer

    Nun ja, das ist halt deine Ansicht. Hat ja auch keiner was gegen (sollte zumindest keiner), aber einen offensichtlichen 'Anfänger' (absolut wertungsfrei gemeint, bin ja praktisch auch noch einer ) gleich eine S. calceatum zu empfehlen, von der du selber auch schreibst das
    Die Art ist sehr aggressiv und schnell und deshalb mit Vorsicht zu genießen. Auch wurde schon von Bißunfällen berichtet, wobei das Gift für Vogelspinnenverhältnisse recht stark sein soll.
    Mit dem 'wissen' das dieser sie höchstwahrscheinlich als 'knuddeltier' haben möchte halt ich persönlich für ein wenig, sagen wir, unverantwortungsvoll.

    Natürlich hast du insofern recht, mit der aussage das eine VS nichts auf der Hand (oder sonstwo, ausser im Terrarium bzw. in der freien Natur natürlich ) zu suchen hat. Es ist auch sehr schwer, wenn nicht unmöglich, das 'solchen' leuten klar zu machen.
    Nachher unterstellt dir noch einer, das du nur darauf aus bist das 'solche' leute gebissen werden (stichwort schadenfreude )

    Dein letztes Posting hat mir eigentlich auch sehr gut gefallen. Es hat mit sicherheit mehr inhaltliche aussagekraft, als das erste.

    so, langsam mal auf den Feierabend vorbereiten ...

  10. #30
    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    112
    huhu HW ,
    jo mein gerede.
    "Vogelspinne bleibt Vogelspinne. Dabei ist es egal ob Brachypelma smithi oder Stromatopelma calceatum."

    stimm ich dir zu, mit der t.blondi uiuiui . respekt einflößend schon als spiderling.

    schöne grüße

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Um welche Spinne handelt es sich?
    Von creepy im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.07.2012, 00:05
  2. Um welche Spinne handelt es sich
    Von Knuffi im Forum Vogelspinnen Bestimmung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.07.2010, 17:05
  3. Um welche afrikanische Spinne handelt es sich?
    Von Fuff im Forum Vogelspinnen Bestimmung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.09.2009, 14:11
  4. Um welche Spinne handelt es sich?
    Von reiki-energy im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.04.2009, 23:51
  5. P. Murinus benimmt sich komisch
    Von ZeZ im Forum Krankheiten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.11.2008, 21:57