Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 23

"Gruppenhaltung" und ihre Folgen...

Erstellt von Bine, 25.06.2003, 15:00 Uhr · 22 Antworten · 4.630 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    23.02.2003
    Beiträge
    460

    "Gruppenhaltung" und ihre Folgen...

    Hallo zusammen,

    ich habe neulich einen Thread hier gelesen, wobei dieses Thema recht ausführlich besprochen wurde und ich benutze jetzt den Begriff "Gruppenhaltung" einfach mal frei schnauze, auch wenn es in meinem Fall evtl. nicht korrekt ist.
    Seit dem 15. März halte bzw. hielt ich 3 metallica Spiderlinge, die alle noch unter 1cm KL sind, zuerst in einem Einmachglas und seit dem 22. März in einem Terri mit den Maßen 15x15x20cm (BxTxH). Ich habe darin 2 von diesen verschnörkelten Ästen (keine Ahnung wie die heißen) und eine Korkröhre in der Mitte drin. Eine der drei Kleinen hat sich links auf einem Ast niedergelassen und die anderen beiden auf dem Ast rechts. Die Korkröhre die in der Mitte lehnt wurde nicht genutzt. Die beiden rechts bewohnten jeweils verschiedene "Etagen" des Astes. Ich habe darin noch eine kleine Grünlilie und halte sie bei Temperaturen zwischen 24 und 27°C. Die Luftfeuchte habe ich über gießen oder vorsichtiges sprühen reguliert. Das Füttern funktionierte ganz gut, wenn ich ihnen die Futtertiere mit der Pinzette anreichte.
    Nun hat sich in den vergangenen Tagen wieder mal eine Häutungswelle angesagt und als ich heute morgen ins metallica-Terri schaute, dachte ich da habe sich auch wieder eine gehäutet. Doch wo war die dritte? Als ich näher hinschaute, sah ich, dass es sich keinesfalls um eine Häutung handelte, sondern dass eine der Kleinen tot in ihrer Röhre lag (eine von den beiden rechts). Ich nehme an, dass sie wohl zu nahe beieinander ihre Reviere hatten, aber ich bin ziemlich überrascht, dass es in diesem "Alter" schon solche "Unfälle" gibt. Ich habe die 2 nun getrennt, die eine sitzt nun vorläufig in einer Heimchendose, die andere blieb im Terri.
    Ich werd die Kleine jetzt in den Garten bringen und beerdigen. Es ist nun meine zweite Spinne die ich verliere und beide sind nicht eines (oder doch?) natürlichen Todes gestorben...

    Was haltet ihr davon? Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?


  2. #2
    Registriert seit
    23.02.2003
    Beiträge
    460
    Hier ist noch ein Bild von dem Terri:
    http://home.arcor.de/sallybee/vogels...aterri-neu.jpg

    Allerdings haben die beiden rechts in der letzten Zeit nicht so nahe beieinander gesessen...

  3. #3
    Registriert seit
    16.01.2002
    Beiträge
    4.402
    Hallo Sabine,

    und wieso kommst Du drauf, dass eine der beiden anderen die umgebracht hat ? Es könnte doch genauso gut sein, dass sie ganz einfach so (ev. Häutungsprobleme) eingegangen ist, denn das kann in dem Alter schon mal passieren dass Spiderlinge ohne ersichtlichen Grund eingehen !

    LG, Ferdinand

  4. #4
    Registriert seit
    23.02.2003
    Beiträge
    460
    Hi Ferdinand,

    weil sie total mit Hämolymphe eingeklebt war und ein Bein ausgerissen war. Und die andere Spinne saß auf ihr drauf.
    Ich glaube nicht dass sie sich häuten wollte...

    LG Bine

  5. #5
    Registriert seit
    16.01.2002
    Beiträge
    4.402
    Zitat Zitat von Bine
    weil sie total mit Hämolymphe eingeklebt war und ein Bein ausgerissen war. Und die andere Spinne saß auf ihr drauf.
    O.K. - dann ist klar, dass sie nicht eines natürlichen Todes gestorben ist - es könnte aber gut sein, dass eben die eine Spinne sich häuten wollte und die andere die Gelegenheit genützt hat und sich über die wehrlose Spinne hergemacht hat.
    Da Du ja geschrieben hast, dass gerade eine Häutungswelle im Gange ist, kann es gut sein, dass die Avi sich eben doch häuten wollte - das Wetter passt ja dafür und auch fast alle meine Spinnen haben sich in den letzten Wochen (wie jedes Jahr im Frühsommer) gehäutet !

    Tut mir wirklich leid für Dich bzw. Deine Avi aber das ist nun mal das gewisse Restrisiko bei einer Gruppenhaltung mit der man leben muss !

    LG, Ferdinand

  6. #6
    Registriert seit
    02.03.2003
    Beiträge
    1.249
    Meiner Meinung nach ist A.metallica genausowenig zur "Gruppenhaltung" geeignet, wie die meisten anderen Avicularian auch.
    Aber wen interessiert schon meine Meinung....

  7. #7
    Registriert seit
    16.01.2002
    Beiträge
    4.402
    Zitat Zitat von Micha2
    Aber wen interessiert schon meine Meinung....
    MICH :wink: - ich hab' auch immer ein schlechtes Gefühl in der Magengegend wenn ich von solchen Versuchen lese obwohl es Fälle gibt (jetzt nicht unbedingt bei Avi's) wo's funktioniert, aber Ausnahmen bestätigen doch immer wieder die Regel.....

    LG, Ferdinand

  8. #8
    Registriert seit
    23.02.2003
    Beiträge
    460
    @ferdinand Danke *schieflächel*

    @Micha2 Mich auch *lächel*

    @beide: Es war eigentlich nicht wirklich der Versuch der Gruppenhaltung, ich hab sie damals zusammen gekauft und dachte ich könnte sie ne Weile zu dritt halten und später einzeln setzen, aber tja hab mich leider getäuscht :cry: Werd das auf jeden Fall nicht mehr machen, das Thema ist ja sowieso recht... na ich sag mal umstritten *vorsichtigausdrück*

    Auf alle Fälle danke für eure Antworten vielleicht hat ja noch jemand was Ähnliches erlebt...

  9. #9
    Registriert seit
    21.02.2003
    Beiträge
    89
    Hi,
    leider ist bei jeder Gruppenhaltung ein Restrisiko.Ich habe jetzt einen kleinen Centruroides gracilis verloren, obwohl die Tiere beim Händler zusammen waren, und auch in der Literatur als friedlich gegenüber Artgenossen bezeichnet werden......... :?
    Jetzt sind sie getrennt.... :roll:
    Gruss Thorsten

  10. #10
    Registriert seit
    01.04.2003
    Beiträge
    3.098
    hallo sabine,

    bei mir leben alle spinnen einzeln, bis auf die gerade zwei wochen alten tapinauchenius purpureus, die laut züchter noch ein paar wochen zusammen bleiben könnten. trotzdem trenne ich sie morgen. das risiko ist mir zu gross und bei einzelhaltung habe ich einen besseren überblick.

    wegen der a. metallica:
    meine junge a. metallica rennt viel rum und die von meinen bekannten tun das auch. dadurch würden sich die tiere ständig gegenseitig über den weg laufen und sich gegenseitig beim häuten stören. die kleinen fressen so einigermassen alles was nicht sehr viel grösser ist als sie selbst und machen einen für avis eher stressresitenten eindruck. insgesamt erscheinen sie mir ziemlich dreist.

    die wanderschaft lässt mit der zeit wohl nach und soll im adultstadium ganz aufhören, aber als jungtiere sind metallicas ein bisschen nomadischer als andere avis. daher finde ich sie besonders ungeeignet für eine gemeinsame unterbringung.

    viele grüsse,

    claudia

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Meine Brachypelma Smithi nimmt ihre Beine "in den Mund"
    Von Nick8041 im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 17.05.2010, 12:23
  2. P.rufilata findet in "Not" ihre Höhle nicht
    Von Cesar im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 16.05.2010, 16:31
  3. Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 27.05.2009, 15:52
  4. Xenesthis immanis. Ab welcher FH hat sie ihre "Endfarbe"
    Von KingOfScraper im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.02.2009, 21:38
  5. Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 06.08.2008, 13:36