Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Problem mit Vagans

Erstellt von [GNC]_R@pt{}r_[PN], 14.08.2002, 16:59 Uhr · 13 Antworten · 3.398 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    14.08.2002
    Beiträge
    6

    Problem mit Vagans

    Hallo!

    Ich habe mir gestern eine kleine Brachypelma Vagans geholt geb. am 18.06.2002 also noch recht jung. Als ich sie mit der Schachtel mit der Vogelspinne drin ins Terrarium stelte ist sie auch sofort herausgegrabelt. Hat ein bisschen am Wassernapf herumgespinnt. Aber jetzt sitzt sie seit ca. 16 Stunden stand um 17 Uhr auf ein und der selben stelle und hebt wenn es hoch kommt vielleicht eines der Vorderbeine!!! Gefüttert wurde sie vom Händler am Sonntag.


    Was soll ich tun??????

    Und kleich noch eine Frage hinzu! Da dies meine erste Vogelspinne ist weiß ich nicht wann die nächste Häutung bevor steht. Kann mir da jemand ein "genaue" Zeitspanne sagen wann sich Vogelspinnen ca. häuten???

    Schon mal im vorraus vielen Dank


  2. #2
    Registriert seit
    19.07.2002
    Beiträge
    72
    Hallo,

    bin selbst noch Ultra-Anfänger, aber ich versuch dir mal zu helfen :wink:

    Ich glaub das ist nicht weiter ungwöhnlich, dass sie sich nicht sehr viel
    bewegt. Das ist eigentlich sogar ziemlich normal, dass die Tiere sich zunächst an die neue Umgebung (und die damit verbundenen Bedingungen gewöhnen müssen).

    Beantworte mir mal bitte einige Fragen:

    1. Wie groß ist das Becken in dem du deine Vagans aufbewahrst?
    2. Wie hast du das Becken eingerichtet
    3. Welche Umgebungsbedingungen herrschen dort?
    4. Womit fütterst du sie?


    Zu deiner anderen Frage:

    Also ich hab gelesen, dass sich VS je nach Art im ersten Jahr so ungefähr 8-12 mal häuten. Kommt aber ganz auf die Art an. Und ob die Quellen die ich hatte so 100%ig zuverlässig sind, kann ich auch nicht sagen.

    Gruß
    Mars

    P.S.: Beantworte bitte die Fragen, du würdest mir damit sehr helfen, möchte mir nämlich eventuell am WE einen B. Smithi Spiderling zulegen :wink:

  3. #3
    Registriert seit
    14.08.2002
    Beiträge
    6
    Hallo Mars!

    Erstmal danke für deine Antwort!!

    Mein Becken ist 32cm hoch, 40cm breit und 30cm lang. Wobei ich habe mein Becken von einem Händler gekauft.

    Es ist ausgestattet mit ca. 6cm Rindenmulsch, einem Wasserbecken mit einem stück Holz das ich zu einem Tunnel ausgeschnieten habe und mit Petersielie ( Plastick) und Efeu ( Plastick ).
    Ich füttere sie mit so seltsamen Heuschrecken die Kannibalen sind. ( Wobei ich habe dies noch nie gemacht!!! :lol: )

    Ich hoffe ich konnte dir helfen!

    Nochmal zu meiner ersten Frage: Sie sitzt ziemlich nahe am Glas und nichteinmal wenn ich leicht dagegen schlage rührt sie sich nicht!!

    Ciao
    R@pt{}r

    P.S. Ich habe einen 60W-Strahler ca.10cm über dem Terrarium eine 5W-"Fußbodenheitzung, dass nur die Hälfte des Terrariums bedeckt. Und ans hintere ende des Terrariums eine Tapette aus Steinen Geklebt ( an die Wand ).

  4. #4
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    126
    hallo,
    auf die fussbodenheizung würde ich GANZ verzichten,gerade bei bodenbewohnern.
    mich würde mal interressieren was so deine werte im terri sind (lf/temp.)?


    kann natürlich auch gut sein ,dass sie sich auf die häutung vorbereitet.


    keine ahnung,aber trotzdem viel erfolg
    gruss

  5. #5
    Registriert seit
    14.08.2002
    Beiträge
    6
    Hallo Alexander!

    Danke für die Antwort!

    Also mit der Bodenheizung sind es genau 28Grad warm. Ich habe sie auch Nachts an. dan sind es (+/- 1Grad) 23Grad. Mein Händler hat mir genau diese Werte gesagt und er hat schon 12 Jahre mit Reptilien, Insekten und Spinnentiere zu tun.

  6. #6
    Registriert seit
    10.08.2002
    Beiträge
    142
    Tach auch

    Ist doch um so besser, wenn die Spinne nicht stundenlang ihr Terrarium absucht, da es das beste Zeichen ist sie fühlt sich von anfang an wohl in der Umgebung. Deine Sorge ist also unbegründet. Würde sie tagelang rumlaufen würde ich mir weit mehr Sorgen machen, da es das erste Anzeichen ist, dass ihr etwas nicht gefällt, oder in der Haltung etwas nicht stimmt!
    Worüber du dir jedoch ernsthaft Gedanken machen musst, ist die Fußbodenheizung, da alle Vogelspinnen wärme von unten nicht mögen!
    Heizmatten sind bei Bodenbewohnern am besten an der Seite oder Rückwand aufgehoben, wobei ich bei meinen Terrarien nur an meinem Aufzuchtbecken oben eine Heizmate angebracht habe. Am besten entweder umkleben (sofern möglich), oder noch besser ganz außer Betrieb nehmen. Deine Spinne wird sich aller Wahrscheinlichkeit nur in den ersten Tagen recht ruhig verhalten, da sie sich bald eine Erdhöhle graben wird. Die Art gräbt sehr viel, daher solltest du im Terrarium je nach größe der Spinne bis zu 10 cm Substrat einfüllen, damit du sie so Artgerecht wie möglich hältst. Hier hin zieht sie sich auch zurück wenn sie sich Häutet, wobei sie dann meistens ihren Höhleneingang komplett verschließt.
    Wichtig ist bei einer vagans noch die Luftfeuchtigkeit, die im Gegensatz zu den meisten anderen Brachypelmen hoch und bei 80% liegen sollte. Diese Spinne stammt aus dem Regenwald und mag es gerne feucht (nicht triefnass), dass du entweder mit Regelmäßigem besprühen erreichst oder mit angiesen des Substrat (Bitte nicht übertreiben so das Wasser im Terrarium steht).

    Du hast nirgends angeben wie groß oder wie Alt deine Spinne ist, würde mich Interessieren! Oftmals machen Anfänger den fehler einen kleine Spinne in einem riesen Terrarium zu halten.

    MFG

    Graf

    @ Mars

    B. vagans haben etwas längere Häutungsintervalle, wobei hier viel das Füttern, vor allem wie oft eine Rolle spielt, genauso wie die Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Grammostola rosea brauchen etwa 5 jahre bis sie Adult sind, Psalmopoeus irminia sind meistens schon nach 1 Jahr Adult! Daran siehst du wie lange und unterschiedlich die Häutungen auseinander liegen können und verschieden lang sind, je nach Art und Haltungsansprüchen...

    @ Alexander

    Wenn sie sich auf eine Häutung vorbereiten würde, hätte sie einen blanken Abdomen und würde nicht mehr offen da sitzen und sich ein versteck suchen oder bauen wo sie nicht mehr zu sehen ist....

  7. #7
    Registriert seit
    22.07.2002
    Beiträge
    22

    Große Terris...

    Hallo Spinnenfreunde!

    Spinnen haben von Natur aus einen kleinen Aktionsradius, das ist richtig, richtig ist auch das sie sehr schlecht sehen (gerade mal hell von dunkel können manche Arten unterscheiden) und deswegen meinen viele ein großes Terri für kleine Spinnen sei sogar fast tötlich da die Spinne sich nicht zurecht finden würde...
    Um das mal aufzuklären, ich selbst halte zwei Brachypelma smithi, zwei Grammostola rosea, eine Haplopelma minax, eine Pternochilus mamillatus und eine Poecilotheria regalis. Ich verwende ausschließlich nur 60*30*40 und 30*20*50 Terris um den Tieren die Natur nahe zu bringen. Bis heute ist noch kein Tier an der größe seines Terris gestorben oder ist unglücklich verendet!
    Vielleicht hat ein anderer ja mehr Erfahrung als meine Wenigkeit und kann mir bestätigen das große Terris zum Tode führen können...

    Mit freundlichen Grüßen

    Satchmo

  8. #8
    Registriert seit
    14.08.2002
    Beiträge
    6
    Nochmals Danke für die Antworten!! Graf und Satchmoo!

    Also der Händler bei dem ich sie mir geholt habe hat mir empfohlen 28Grad im Terri zu halten und dies schaffe ich nur mit der Bodenheizung! Wobei sie nur 2-4Grad warm wird. Ich habe jetzt ca. 6cm Rindenmulsch, aber ich weiß nicht ob ich sie, wenn ich das Substrat auffühle, die VS herausnehmen soll oder einfach sitzen lassen soll.

    Nochmal zurück wegen dem wohlfühlen und Füttern:
    Mein VS hat sich jetzt schon über einen tag gerührt ( damit meine ich nicht einmal ein Bein gehoben oder so!! )und ich frage mich ob ich sie mal antipsen soll weil sie reagiert nicht mal auf erschütterungen!! Aber wenn ich das Substrat auffüllen soll muss ich sie Wegsetzten weil sie an keinem guten platzt sitzt

    Füttern: Und ich weiß nicht ob sie einfach auf beute suche/lauern aus ist. meint ihr ich soll mal eine Grille hineinsetzten und sie Beobachten. Sie hat schon seit sonntag nichts mehr bekommen und sie hat noch kein netz gesponnen.

    Zu deiner Frage Graf: Sie ist laut Citespapier am 18.06.2002 geboren und ca. 4cm groß

  9. #9
    Registriert seit
    22.07.2002
    Beiträge
    22

    Kein Stress....

    Das sich das Tier in den ersten Wochen nicht viel bewegt und nicht viel frisst kann normal sein, nein es ist normal. Stell dir mal vor du wirst eingepackt und wo anders wieder rau gelassen...schon ein leichter flash, oder?! Also meine haben immer nach zwei drei Wochen erst zu spinnen, bauen und fressen begonnen als sie sich eingelebt haben.
    Wenn sie nix frisst kann das unter Umständen 2 Jahre daueren (Das macht Spinnen ja zu solch interessanten Jägern!).
    Wenn du das Terri neu befüllen willst dann nimm die Spinne mit Mittelfinger und Daumen beim Abdomen und drücke mit dem Zeigefinger auf ihren Rücken um sie ruhig zu halten, nimm das Tier dann heraus und setze es in eine (gut ausgeswaschene) Box bis du das Terri neu gestaltet hast! Aber auch hierbei JE WENIGER STRESS DAS TIER HAT DESTO SCHNELLER WIRD ES SICH AN SEINE NEUE HEIMAT GEWÖHNEN!

  10. #10
    Registriert seit
    14.08.2002
    Beiträge
    6
    da ich noch nicht soviel erfahrung mit spinnen habe, scheuche ich sie mit einem stöckchen in eine Heimchenschachtel wird das beste sein das ich sie nicht fallen lasse oder????? aber nochmal zum mitschreiben 2 jahre ohne fressen???????

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hallo meine B.Vagans hat ein Problem
    Von Koboldi im Forum Haltung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.02.2008, 21:12
  2. Problem mit Besatandsliste....
    Von diavolo16 im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.04.2006, 01:19
  3. über eine vagans die keine vagans werden will....
    Von Areopag im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 20.02.2006, 22:56