Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 47

Wie oft Wassernapf wechseln?

Erstellt von yiplang, 29.11.2016, 13:14 Uhr · 46 Antworten · 2.251 Aufrufe

  1. #11
    Registriert seit
    21.04.2013
    Beiträge
    291
    Zitat Zitat von yiplang Beitrag anzeigen
    habt ihr dann keine Angst vor Keimen?
    Schau dir mal deine Haut, deine Zunge, deine Tastatur, dein Handy, (so könnte man endlos weitermachen), unterm Mikroskop an.

    Viel Spaß beim panisch und kreischend durch die Wohnung rennen.


  2. #12
    Registriert seit
    26.01.2013
    Beiträge
    1.383
    Zitat Zitat von Zavod-311 Beitrag anzeigen
    Keime hin oder her - die sind überall. Aber so lange die Terrarien in einem Haushalt stehen, in dem eine gewisse Ordnung und Sauberkeit herrschen, hat darin ein versiffter Wassernapf nichts zu suchen.
    Ok. Ich wusste ja nicht das du auch aus diesem Napf mit trinkst. Dann kannst du das so machen.

  3. #13
    Registriert seit
    09.07.2009
    Beiträge
    246
    Hallo,
    aller 2-3 tage auffüllen und aussprühen. Einmal im Monat reinigen mit warmen Wasser. Also kein großes Tamtam.
    MfG Species

  4. #14
    Super-Moderator
    Registriert seit
    04.04.2010
    Beiträge
    2.492
    Moin Moin

    Wenn man schon Näpfe benutzen muss sollte man sie nicht einfach nur nachfüllen sondern auch den Rest ersetzen.
    Der weitaus größte Teil des Wassers desertiert via Verdunstung aus dem Napf. Dabei verschwindet naturgemäß allerdings nur das Wasser selbst. Die leckeren Zutaten im Leitungswasser wie z.B. Metalle,Pestizide usw verbleiben in der restlichen Brühe und bei jedem nachfüllen erhöht man deren Konzentration.
    Das gleiche gilt auch für den Kalk. Während der Verdunstung lagert sich ein Teil davon an den Wänden des Napfes ab und beginnt dort als Docht zu wirken der die Verdunstung noch beschleunigt. Dadurch verkürzt sich ständig die Zeit zum nächsten nachfüllen und damit zum nächsten Erhöhen der Giftkonzentration.

    Also entweder keinen Napf,regelmäßiger vollständiger Wasserwechsel oder Nutzung von reinem Wasser. Ständiges nachfüllen mit Leitungswasser ist eigentlich der einzige Weg der es nicht sein sollte.
    Ich persönlich empfehle Möglichkeit Nr.3. Kleine Osmoseanlagen sind inzwischen extrem billig und das Wasser daraus ist nicht nur perfekt für Terrarien sondern auch für Kaffee,Tee,Zimmerpflanzen usw..

  5. #15
    Registriert seit
    09.10.2016
    Beiträge
    46
    Zitat Zitat von R4B3 Beitrag anzeigen
    Ok. Ich wusste ja nicht das du auch aus diesem Napf mit trinkst. Dann kannst du das so machen.
    Entweder das oder ich bin einfach keine Sau

    Zitat Zitat von theraphosa71 Beitrag anzeigen
    Also entweder keinen Napf,regelmäßiger vollständiger Wasserwechsel oder Nutzung von reinem Wasser. Ständiges nachfüllen mit Leitungswasser ist eigentlich der einzige Weg der es nicht sein sollte.
    Danke für die Zusammenfassung!

  6. #16
    Registriert seit
    29.12.2014
    Beiträge
    66
    Auch danke von mir!!!!!!

  7. #17
    Registriert seit
    11.03.2016
    Beiträge
    201
    huhu,

    diese Skepsis gegenüber Leitungswasser teile ich auch. Wir sollen hier zwar das beste Leitunswasser (aus Norwegen sagt die Gerüchteküche) überhaupt haben, ABER: wo wird das gemessen? Sicher nicht in meiner Hütte.. ich wohne in einer Siedlung aus Adolfs Zeiten (gebaut für Kinderreiche Familien) und aus dieser Zeit sind auch alle Leitungen; wahrscheinlich sogar die Leitungen die das Wasser herführen. Also kann das Wasser noch so schick sein; die Leitungen sind es nicht. Und es ist auch alles andere als weich. Kalk ist hier ein böses Problem. ^^ Ich gebe meinen Viechern nur Wasser aus Flaschen. Mit Osmosewasser bin ich wage vertraut, deswegen würde mich mal interessieren, was eine kleine billige Osmoseanlage kostet? Oder reicht ein BRittaWasserfilter?

    LG
    Melli

  8. #18
    Registriert seit
    06.03.2015
    Beiträge
    617
    Hi,

    ich wechsle überhaupt nicht...ich nutze keine Näpfe (mehr)^^
    Die Bodenbewohner ziehn sich die Feuchtigkeit aus der Erde, bzw. von Blättern oder den Scheiben, nachdem ich gegossen oder gesprüht hab.
    Und die Baumbewohner bekommen ins Gespinst / um die Röhre herum gesprüht.
    Um's Wasser muss ich mir hier glücklicherweise so gut wie keine Gedanken machen... Härtegrad 3, das ist praktisch kalkfrei


    Gruß

  9. #19
    Registriert seit
    14.04.2006
    Beiträge
    1.479
    Hi,

    hat wer einen Tipp für eine gute und günstige Osmoseanlage?

    MfG Sven

  10. #20
    Registriert seit
    24.06.2016
    Beiträge
    205
    Osmoseanlagen-Shop - Osmoseanlage "Nano-Plus" / "Profi" 570 Liter am Tag 0,4 Liter / Min
    Hier ist eine ziemlich günstige Anlage die aber gut Funktioniert.
    Vergiss nur nicht das Wasser aufzuhärten bevor du es benutzt
    Mfg. Andrita

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 24.01.2007, 13:53
  2. Wie oft essen den Smithis?
    Von Rastino im Forum Haltung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.01.2005, 13:40
  3. wie oft kann ich verpaaren ?
    Von Hurricane im Forum Zucht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.08.2004, 11:20
  4. Wie oft "mistet" ihr euer terri aus
    Von Warnant im Forum Terrarium
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.08.2002, 20:39
  5. Wie oft füttern
    Von KleinerDrache im Forum Haltung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.11.2001, 14:29