Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Gerade Brachypelma Vagans gekauft und eine Frage dazu

Erstellt von explosion, 19.08.2004, 19:29 Uhr · 15 Antworten · 4.210 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    07.10.2003
    Beiträge
    52

    Gerade Brachypelma Vagans gekauft und eine Frage dazu

    Hallo,

    ich war gerade bei uns in einem neuen örtlichen Zoo Laden,um mich dort einfach mal umzuschauen.
    Unter anderem haben die dort auch Vogelspinnen gehabt,aber als ich gesehen habe,wie die Tiere gehalten wurden,überkam mich das klate Grauen.
    Am schlimmsten hat es eine Brachypelma Vagans,die mit einer Größe (ohne Beine) von 8 cm,in einem kleinen Terraium von vieleicht 15x15x20 gehalten wurde.
    Da diese Spinne zu den Bodenbewohnenden Spinnen gehört,muß Sie eigentlich ca. 8-10 cm Bodengrund haben,aber die Spinne hatte nur Roten Sand von 1 cm als Bodengrunde.
    Das Tier tat mir leid und kurzerhand habe ich ein Terraium und die Spinne gekauft.
    Zurzeit habe ich aber nur eine kleine Smihti von 2 cm.Und die füttere ich mit kleinen Heimchen.
    Vieleicht könnte mir mal jemand sagen,mit was ich die ausgewachsende Brachypelma Vagans am besten füttern kann,man liest überall was anderes.
    Außerdem würde ich gerne wissen,wann ich sie das erstemal füttern soll,ob sie erst eine eingewöhnugphase braucht?

    Jetzt kommen wieder welche,die sagen werden,man infomiert sich vorher,aber wie gesagt,der kauf war nicht geplant.

    Hier mal ein paar Fotos von der hübschen:







    Danke für eure Hilfe.

    MFG Sascha


  2. #2
    Registriert seit
    20.06.2003
    Beiträge
    1.377
    Vagans ? Äh, üh, öh, hat deine rote Haare am Hintern, sieht man nicht so !
    Hm, nun, füttern kannst du ihr große Heuschrecken oder Schaben.
    Was du noch tun könntest, ist, nochmal zum Handel zu gehen, und zu sagen, das Sand und so kleine Terris Käse sind für eine längere Präsentation... Vor allem Sand...
    Ansonsten kann der Zoohandel leider nicht immer optimale Haltungsbedingungen bieten, wie zum Bespiel 10/15 cm hohe Erde, weil sich die Spinne dann eingraben würde, und jedes Mal, wenn ein Kunde sie sehen will, müßte man sie mühsam ausgraben, was sicher mehr Streß für die Spinne bedeutet als nicht graben zu können...

    Gruß, Andreas

  3. #3
    Registriert seit
    07.10.2003
    Beiträge
    52
    Ja sie hat(te) rote Haare am Hinterleib.

    Bloß als der Zoohändler sie einfangen wollte,hat sie bombadiert und somit hat sie einige kahle stellen.

    Mit dem Bodengrund hast du sicherlich recht,aber wenigstens eine möglichkeit um sich zurück zuziehen sollte man der Spinne geben und nicht mal das hatte sie.

    Mir fällt gerade noch eine Frage ein und zwar ist das mehr die Angst meiner Freundin.
    Ist es einer so großen Spinne möglich eine Falltür des Terriums zuöffnen??

    Sorry,für die dumme frage,kann mir ja nicht vorstellen wie sie das schaffen kann,aber ich frage hier meiner Freundin zuliebe,die hat sich bei der größe des Tieres etwas erschrocken

  4. #4
    Registriert seit
    20.06.2003
    Beiträge
    1.377
    Hallo !

    Gut, wenn sie nicht mal nen Stück Kork hatte, peinlich...
    Und eine Fallscheibe kriegt keine Spinne auf, nicht mal eine Hysterocrates hercules ( kleiner Spass ^^...)
    Nein, keine Sorge, die kriegt die Tür nicht auf ! Hübsches Tier !

    Gruß, Andreas

  5. #5
    Registriert seit
    14.04.2004
    Beiträge
    4
    Hallo Sascha

    Es bringt leider überhaupt nichts Tiere aus Mitleid zu kaufen.
    Es schaft diesen Händler nur Platz um ein anderes Tier zu quälen und seine Verkaufszahlen aufzubessern.

    Gruss Michael

  6. #6
    Registriert seit
    07.10.2003
    Beiträge
    52
    Ich weiß,das ich im Grunde damit nichts ändere.
    Aber wenigstens konnte ich einem Tier damit einen gefallen tun.
    Ich hatte eh vor mir am 11.Sept. auf der Messe in Hamm,eine Vogelspinne zuholen.
    Jetzt habe ich das halt etwas ehr gemacht und ich freue mich,wenn es dem Tier gut geht.

    P.S.Sie scheint sehr akttiv zusein,erkundigt das ganz Terrium und krabbelt überall rum

  7. #7
    Registriert seit
    05.04.2004
    Beiträge
    206
    Hallo,

    du solltest den Bodengrund durch Blumenerde austauschen!
    Mit dem Rinden-Schnipsel-Zeug wird sie sich wohl kaum anfreunden können!
    Graben sogut wie unmöglich!

    Viele Grüsse
    Donnie

  8. #8
    Registriert seit
    13.02.2004
    Beiträge
    684
    Moin,

    also ich denke ebenfalls, dass es die falsche Motovation ist, eine Spinne aus Mitleid zu kaufen. Aber nun gut, dass nur am Rande...

    Zu der Unterbringung der Spinne im Zooladen: Der Sand ist in der Tat Käse, da gebe ich recht. Das Terri ist auch nicht "die Welt", aber für eine vorrübergehende Unterbringung finde ich das ok.

    Mein Zoofachverkäuferin hält die Spinnen auch in Heimchendosen, wenn ihre Terris alle belegt sind. Ich meine, so eine Spinne braucht ja keinen Auslauf...

    Wie gesagt, die optimale Lösung ist es nicht, aber Spiderlinge werden ja auch meist in Plastikdosen gehalten, die ebenfalls nicht ihrem "natürlichen" Bewegungsradius entsprechen....!

  9. #9
    Registriert seit
    01.04.2003
    Beiträge
    3.098
    Hallo Sascha,

    nachdem die Würfel schon gefallen sind, könntest du sicher Tipps zu Haltung gebrauchen. Meiner bescheidenen Ansicht nach sollte das Terrarium mit min. 10cm hoch leicht feuchtem grabfähigem Substrat (Wald- oder Blumenerde) gefüllt werden. Dazu käme ein 5mm dickes Stück Radiergummi o.ä. unter die Fallscheibe, damit Luft zirkulieren kann. Ein Unterschlupf aus Kork ist ja schon da und eine Pflanze schadet in dem Fall auch nicht. Zur Eingewöhnung kannst du die gut genährte Spinne locker noch 3 Wochen in Ruhe lassen, ohne zu füttern oder gar zu sprühen. Bei Bodenbewohnern wird bei uns zu Hause generell nur gegossen.

    Greetz, Claudia

    PS: Mein Tipp wäre, in Zukunft einen grossen Bogen um Zoogeschäfte zu machen. Wer den Anblick misshandelter Tiere nicht erträgt, ist dort fast immer an der falschen Adresse. Für jedes "gerettete" Tier kaufen die nämlich gleich 3 neue, denen es nicht die Bohne besser ergeht... :?

  10. #10
    Registriert seit
    07.10.2003
    Beiträge
    52
    Danke für die Tipps.
    Ich werde sie mir zu herzen nehmen und gleich erst mal den Bodengrund erneuern,wie mir hier vorgeschlagen wurde.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.05.2011, 21:36
  2. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 15.08.2010, 00:26
  3. Ist das wirklich eine Brachypelma vagans?
    Von Ruby im Forum Vogelspinnen Bestimmung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.03.2010, 11:44
  4. Brachypelma vagans, Frage wegen Terrarienhöhe
    Von Holydeepshit im Forum Brachypelma
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.12.2008, 21:16