Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 29

Häutung bei A. versicolor.

Erstellt von kurt, 28.10.2002, 20:25 Uhr · 28 Antworten · 4.567 Aufrufe

  1. #11
    Registriert seit
    22.09.2002
    Beiträge
    190
    @ Graf: Danke Dir


  2. #12
    Registriert seit
    26.10.2002
    Beiträge
    321
    @ Graf
    Danke, aber die Seite kenn ich schon, mache eigentlich so ziemlich alles so, wie er es beschreibt. Hatte gedacht, Du hättest noch ein paar Tricks auf Lager! :wink:
    Aber dann bin ich ja auf der "sicheren" Seite!
    Gruß,
    Annika

  3. #13
    Registriert seit
    10.08.2002
    Beiträge
    142
    Hallo BlueSpiderling

    Ein paar Kniffe habe ich noch auf lager, jedoch gebe ich die nicht weiter *grins*
    Wenn du dich an seine vorgaben halten tust, kann eigentlich nichts schief gehen und die ausfälle bleiben sehr gering. Habe selber keine nennenswerten ausfälle bisher gehabt (außer das mal ein Tier in der Häutung stecken bleibt, leider )


    Gruß

    Graf

  4. #14
    Registriert seit
    01.07.2002
    Beiträge
    122

    Re: Häutung bei A. versicolor.

    tja da der herr kurt aus h bei g sie nciht mehr meldet hab ich jetzt auch keine lust mich zu dem thema zu äussern. aber ich werde mal wie ein adler über diesem posting schweben.
    meiner versi gehts übrigends sehr gut. hatte am sonntag abend die 2te häutung. ich bin mal gespannt. nach der letzen häutung konnte man schon die hinterbeine rot schimmern sehen. oh man ich kanns nicht mehr erwarten bis die woche rum ist und sie wieder aktiver wird.
    zum thema sprühen. das mach ich schon von anfang an, allerdings nicht von oben nach unten, sondern ich sprühe nur den boden dabei fliegen kleine partikel *ggg* durch das ganze terra. das ist in ordung so. weil ja viele sagen das mit dem sprühen naja. das ist eigentlich quatsch. bei einer baumbewonenden. die sowie so nicht einmal den boden gesehen hat wie bei meiner.
    zum thema lf.. da fällt mir häufig auf( ich will jetzt keinem auf den fuss treten )das viele gleich sagen das man es nicht so feucht halten soll. der ein oder andere anfänger kann bei so einer antwort schon in die grösste panik verfallen. das war bei mir auch der fall. zumal im internet sowieso viele unterschiedliche meinungen z.T. versi und haltung kusieren.
    gut man sollte sie nicht im staunässe klima halten. das ist auch schon eine gute aussage.
    ich schreib mal etwas über mein terrie. damit man sich vorstellungen machen kann. es ist 50 cm hoch, 40b und tief. viele werden jetzt behaupten, ach das ist doch viellllll zu gross. aber meine spinne hat mir persöhnlich die hand geschüttelt*Ggg* nein aber sie hat ihr gespinnst unter der abdeckscheibe und das gepinnst hat eine mom länge von 30cm. der 2 te teil wurde kurz vor der 2ten häutung fertig gestellt und ist auch etwas breiter. wäre es kleiner das terri. müsste er ja mit viel mehr aufwand daran gehen. so zur lüftung muss ich sagen, das wenn ich diese kleinenarmeisen kummer boxen terras sehe. die ja wirklich nicht gross sind und deren luft schlitze sehe. wo wenn ich das schon sehe nur ein lüftunsblech haben. da ist es ja kein wunder das wenn du da mal rein spuckst schon gleich das wasser an den wänden klebt und du das nur geregelt bekommst, wenn du die frontscheibe 2 - 3 mm auflässt.
    aber wieder zurück zum thema. also wie ihr seht habe ich grosse masse genommen und die lüftungs zu und abgänge relativ gross bemessen, erst nach gefühl aber dann doch wohl genau richtig. der einlass ist ca 4.5 cm breit und der ausslass(oben) so ca. 5 - 6 cm, der abgeschrägt ist. mein boden grund den habe ich immer sehr feucht, wohlgemerkt mussich dazu sagen das ich eine 3 cm kieselschicht unter dem bodengrund habe damit es etwas lüftet und der boden nicht gleich in wasser schwimmt, wenn ich wässere. in nähe des bodengrundes ist staunässe was aber höchstens bis 6 cm über den bodengrund geht. bei 50 cm höhe also nicht bennenenswert. tagsüber geht die lf bis ca 76 und nachts halt höher. temp ist tags bis 28,5° und nachts so um die 22°.
    es kommt halt immer auf die ausmasse des terris an und die lüftungzufuhr, wie sehr man sprüh oder wie auch immer wasser da hinein kommt. WENN DIE SCHEIBEN SEHR BESCHLAGEN DANN IST DAS TÖTLICH. das gute an meiner haltung. die spinne nimmt nur wasser aus den heimchen auf und dehydriert (vertrocknet) auch gar nicht. hatte mit ja mal ne pipette gehollt aber die liegt auch nur rum.

  5. #15
    Registriert seit
    01.07.2002
    Beiträge
    122

    Re: Häutung bei A. versicolor.

    hmmm ich wollt doch nichts schreiben. hmpf naja, jetzt ist es schon zu spät dafür *gggg*

  6. #16
    Registriert seit
    13.11.2001
    Beiträge
    13

    Hallo und Danke.

    Natürlich habe ich mich in aller erster Linie an die Angaben aus den Büchern gehalten. Aber nachdem ich im net auf einige interessante Infos gestoßen bin, habe ich mehr wert auf die Temperatur als auf die LF gelegt. Staunässe ist bei meinen Terris nicht möglich, weil die Luft zirkulieren kann. Die Feuchtigkeit kann sich nirgenwo "festsetzen".
    Die Messungen habe ich nach Möglichkeit immer in der "Raummitte" durchgeführt. Auf die Art - dachte ich - habe ich immer einen guten Mittelwert, an dem ich mich orientieren kann.
    Vor kurzem habe ich einen Versi-Besitzer kennen gelernt und den einmal gefragt.
    Nachdem ich ihm gesagt habe, daß meine Versi die Beine unter ihrem Körper zusammengezogen hatte, erklärte er: "Die Spinne ist dehydriert."
    Ich habe, weil in keinem der Bücher ein entsprechender Hinweis steht, versäumt, der Spinne nach der Häutung in geeigneter Form, Wattebausch, Wasser anzubieten. In der Folge ist sie gestorben.
    Beim nächstenmal mach ich es besser.

    Kurt hat einen schweren job. Ich stehe morgens um 02:45 Uhr auf, und beginne meine Arbeit um ca. 04:30 Uhr. Deswegen mache ich mich so rar. Ist aber kein böser Wille, sonder eine Notwendigkeit.

    Was sind das eigentlich für Angaben bei euren Spinnen - 0,0,1 oder so??

    Ich habe noch eine A. purpurea, eine A. urticans und eine G. rosea.
    Alles Mödels. Alle ca. 4,5 Jahre alt, und von "Leuten" gekauft, die ihre Terris aufgeben wollten.
    Aber richtige "Spinnenfreunde sind das in meinen Augen nicht gewesen.
    Die Terris entsprachen alle nur dem absoluten Mindestmaß, in dem der Urticans lagen sogar noch Reste!! der letzten Häutung und einige verendete Futtertiere, die bereits anfingen zu verschimmeln. Darum habe ich siese Spinne so schnell wie möglich in ein größeres Terri umgesetzt.
    Übrigens, wer von Euch hat in seinen Terris echte Pflanzen, welche werden bevorzugt eingesetzt und wie sind eure Erfahrungen damit?

    Gruß an alle 8O

  7. #17
    Registriert seit
    13.11.2001
    Beiträge
    13
    :?: :?: :?: wohin ist meine Antwort verschwunden? :roll: :roll: :roll:

    Danke für Eure Anteilnahme. Der Tip mit Michaels Website war super. Hab mich mit ihm in Verbindung gesetzt. Leider ist die Versi dehydriert. Daß man ihr das Gespinst besprühen muß, damit genau DAS nicht passiert, steht (natürlich?) nicht in den Büchern. - Warum muß man sowas immer erst erfahren, wenn der Schaden schon eingetreten ist? Mir tun die Tiere leid, die unter unserer Unwissenheit leiden müssen...(Bitte KEINE philosophische Diskussion lostreten, ob Spinnen leiden können oder nicht!)

    Übrigens: heute schreibe ich, die arachnophobische Frau von Kurt. Sein doch sehr langer Beitrag ist irgendwo in den Abgründen der EDV verschwunden. Ich bin wg. der Versi sehr traurig - das war ein dermaßen schönes Tier und so frisch gehäutet einfach nur herrlich anzuschauen...Ich hab gleich meine Kamera gezückt und Fotos geschossen!

    Gibt es für "unsere" anderen Spinnen auch noch so in der Literatur nicht behandelte Tips zur Haltung und Pflege?: A.purpurea, A. urticans, G. rosea (haut nicht gleich auf mich ein, wenn ich die Bezeichnungen nicht richtig geschrieben hab - wie gesagt nicht ich bin die Spinenhalterin...)

  8. #18
    Registriert seit
    13.11.2001
    Beiträge
    13

    Moinsen

    Zitat Zitat von Graf
    Tach auch

    Dumme frage, aber was bedeutet bei dir Ich habe die ganze Zeit darauf geachtet das Temperatur und Luftfeuchte optimal sind.

    Kannst du hierzu mal ein paar Angaben machen, da es mich Interessieret wie du sie gehalten hast (Wichtiges Kriterim, LF, Belüftung des Terrariums vor allem wo, Temperatur usw...)

    Aus Erfahrung weis ich, dass die haltungsbedingungen oftmals falsch angegeben sind in den "Fachbüchern"!

    @ DrSchimansken

    Finde 9 Jahre etwas kurz, wobei das Unterschiedlich ist...

    MFG

    Graf
    Optimal bedeutet, immer an die Angaben in den Büchern - der "Fachliteratur" gehalten.
    Ohne vorher zu wissen, was Staunässe bedeutet, hab ich aber durch die Belüftung meiner Terris vorgesorgt. Das Problem kann bei mir nicht entstehen weil meine Terris eine Doppelbelüftung haben. Die Luft kann zirkulieren, die Scheiben sind trocken und ich hab in der Zwischenzeit, wie mir hier im Forum geraten wurde, einen Wattebausch "installiert" an dem die Spinne trinken kann.

    Gruß
    Kurt

  9. #19
    Registriert seit
    01.07.2002
    Beiträge
    122

    Re: Moinsen

    hi, kannst du mir das mal mit dem wattebauch erklären!? das hört sich sehr intressant an!

  10. #20
    Registriert seit
    13.11.2001
    Beiträge
    13

    Re: Moinsen

    Zitat Zitat von Michael1976
    hi, kannst du mir das mal mit dem wattebauch erklären!? das hört sich sehr intressant an!
    :lol: :lol: :lol:
    Der Wattebauch.
    Im allgemeinen wierd diese besondera Art der Watte nicht wie üblich in Tüten verkauft, sondern in Boitln!!!
    Also, wenn Du einen Wattebauch nachfragst, immer im Boitl.
    Nun wäre das Terri, nimmt man den ganzen Bauch, besetzt.
    Wählen sie bei der Zubereitung oder Aufbereitung oder so folgenden Weg:
    Bauch aus Boitl entfernen, ein Stück von dem Bauch abnehmen und mit einem kurzen Blumendraht im Terri befestigen.
    Den Rest des Bauchs, um eine Austrocknung zu verhindern, wieder in den Boitl!!!!!!!!!!!!!!!

    Hi, ist doch ne tolle Anleitung, oder?!?

    Meine Frau hat Baumwollwatte - gibt es in der Kosmetikabteilung in Supermärkten - gekauft. Diese Watte ist im allgemeinen Chlorfrei gebleicht.
    Ein Stück, Kugelform ca, 3cm Durchmesser, mit einem Blumendraht im Terri befestigt und feucht gehalten. Weil meine Terris über eine doppelte Belüftung verfügen, befeuchte ich die Watte jeden Tag.
    Die Spinnen, A. urticans und A. purpurea, krabbeln unter die Watte und nehmen von dort die benötigte Feuchtigkeit auf.
    Mein Bodenbewohner, G. rosea, trinkt aus der Wasserschale.
    Sieht schon witzig aus, wenn die Spinne an der Watte hängt.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Häutung A. versicolor
    Von Testudo im Forum Avicularia
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 10.01.2011, 09:12
  2. A.versicolor Häutung ?
    Von pandorra-vier im Forum Avicularia
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 16.06.2008, 14:24
  3. Häutung der versicolor
    Von dR.LoL im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.08.2007, 13:48
  4. A.Versicolor - Häutung oder tot? - Häutung UND tot. :-(
    Von sternchen im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.10.2003, 12:07
  5. Häutung von Versicolor
    Von Mars im Forum Haltung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 29.07.2002, 06:39