Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 25

"Aquarium" statt Terrarium

Erstellt von Fraenxx, 08.10.2005, 21:49 Uhr · 24 Antworten · 8.570 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    08.10.2005
    Beiträge
    4

    "Aquarium" statt Terrarium

    Hallo! Ich würde mir gerne eine Vogelspinne halten. Nun habe ich ein Aquarium mit einer Flöche von 60x30x35 bekommen. Das sollte ja eigentlich für die meisten Spinnen ausreichend sein. Irgendwie erscheint mir so ein als Terrarium genutztes Aquarium besser als ein richtiges Terrarium zu sein, weil die Spinne meiner Meinung nach schlecht oben raus kann und man die Nahrung quasi von oben herein werfen kann und somit weniger Gefahr läuft gebissen zu werden. Täusch ich mich da jetzt oder kann man das echt so sagen.

    Auch würde ich mir gerne eine Spinne halten, die in meinem Buch unter Schwierigkeitsgrad 2 und 3 fallen und somit eigentlich für erfahrene bzw. Profis geeignet sind. Meint ihr ich kann das doch schaffen oder gibt es wirklich schlagkräftige Argumente dies doch nicht zu tun?


  2. #2
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    201
    Um was für eine Spinne geht es denn???

  3. #3
    Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    360
    der beste Grund warum ein Aquarium nicht so geiegnet ist wie ein Terrarium sollte wohl die Luftzirkulation sein, da ein Aquarium komplett zu ist bis auf max oben wird sich da ev. schnell Staunässe bilden da die Luft nicht ausreichend zurkulieren kann

    Zum Thema Schwirigkeitsgrad, wenn Du wirklich absoluter Neuling bist, warum dann eine anspruchsvollere Spinne?
    Weis nun nicht in welche Kategorie die A. geniculata fällt, aber die empfehle ich doch gern für Anfänger, sehr robust und so aggressiv wie einige es hochpushen ist sie definitiv ned, ich bin bestens mit ihr klargekommen von Anfang an....

  4. #4
    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    181
    Hi,

    Nun habe ich ein Aquarium mit einer Flöche von 60x30x35 bekommen. Das sollte ja eigentlich für die meisten Spinnen ausreichend sein
    :arrow: Das ist wohl ausreichend. Man kann sich eine Aquarium auch gut mit ein bisschen Geschick zu einem wunderbaren Terrarium umbauen! Aquarien sind nicht ganz so gut für Spinnen, weil:

    Irgendwie erscheint mir so ein als Terrarium genutztes Aquarium besser als ein richtiges Terrarium zu sein, weil die Spinne meiner Meinung nach schlecht oben raus kann
    :arrow: Vogelspinnen besitzen einen mehr oder weniger stark scopulierten Tarsus und Metatarsus, mit dessen Hilfe sie sehr gut an Glas hochklettern können! :wink:
    Darum ist ein Aquarium ohne gute Abdeckung absolute Scheiße!
    Ein Aquarium ist sowieso nicht sooo gut geeignet, da sich Stauluft und -Nässe bilden kann, die dem Tier schädlich wird! Darum am besten Aquarium zum Terrarium mit Doppellüftung umbauen!


    man die Nahrung quasi von oben herein werfen kann und somit weniger Gefahr läuft gebissen zu werden
    :arrow: Wenn man vernünftig mit den Tieren umgeht, dann wird man auch nicht gebissen.


    Auch würde ich mir gerne eine Spinne halten, die in meinem Buch unter Schwierigkeitsgrad 2 und 3 fallen und somit eigentlich für erfahrene bzw. Profis geeignet sind. Meint ihr ich kann das doch schaffen oder gibt es wirklich schlagkräftige Argumente dies doch nicht zu tun?
    :arrow: Ich denke, dass du dir noch etwas mehr Grundwissen aneignen solltest, bevor du dir eine Vogelspinne zulegst! Und dann würd ich auch eher eine nehmen, die in der Haltung nicht allzu ansprcuhsvoll ist! (Jedes Tier braucht eine gewísse Pflege!)
    Da würde sich A´canthoscurria geniculata meiner Meinung nach recht gut eignen. Sind sehr schöne Tier. Etwas aggressiv, aber nur, wenn man sie auch bedrängt. Und in der Haltung verzeihen sie auch schonmal kleinere Fehler!


    An welche Arten hattest du denn gedacht?

    Liebenb Gruß, Anna

  5. #5
    Registriert seit
    08.10.2005
    Beiträge
    4
    Danke für die schnellen Antworten! Keine Sorge. Bevor ich mir eine hole würde ich mich schon genau informieren. Deswegen bin ich ja auch hier

    Stimmt. An die Staunässe hatte ich noch gar nicht gedacht. Du sagtest ich kann das relativ leicht umbauen. Wie würde ich denn soetwas tun?

    Wenn ihr mir von einer anspruchsvolleren Art abratet da habt ihr mich glaube ich überzeugt. Ne Anfängerspinne ist da wohl doch geeigneter. Ich dachte an eine Brachypelma boehmei oder smithi oder emilia.

  6. #6
    Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    360
    hm ne smithi als Anfängerspinne kann cih persönlich NICHT empfehlen, ist doch schon etwas anspruchsvoller beziehungsweise braucht man grade bei der seeeehr viel Geduld die ist in allem etwas gemütlicher *gg*

    relativ leicht aqua umbauen auf terra? Naja ist wohl Ansichtssache, ausser du kennst nen Glaser

    Oben mag der Deckel sein, ich vermute aus plastik? den könntest selber etwas aufsägen und Drahtgaze ranmachen aber vorne unten am Auqarium solltest nen Glaser ranlassen wenn ned selber geübt bist mit nem Glasschneider...

  7. #7
    Registriert seit
    25.01.2005
    Beiträge
    274
    hm ne smithi als Anfängerspinne kann cih persönlich NICHT empfehlen, ist doch schon etwas anspruchsvoller
    Dem kann ich keineswegs zustimmen.

    Gerade eine smithi bietet sich zb. durch die ziemlich trockene Haltung für ein Aquarium an. Sprich, man braucht nur eine Belüftungsfläche oben an der Decke, auf die vorne kann man da gut verzichten. Staunässe ist bei dieser Art sehr unwahrscheinlich, wenn man es richtig macht. Dazu gehört auch, dass man nach der Einrichtung das Terri/Aquarium ordentlich auslüften, also den Bodengrund trocknen lässt, bevor die VS einzieht.
    Auch in der sonstigen Haltung ist eine B. smithi sehr unkompliziert. Verhaltenstechnisch lässt sich sowieso eine Art in toto nicht abschätzen.

    Aber wie gesagt, zumindest oben ist ein angemessener Lüftungsstreifen in einem Aquarium absolute Pflicht.
    Das mit dem "Futter von oben reinwerfen, weil sicherer" ist aber überzogen. Bei ordentlicher Handhabung ist das bei so ziemlich jeder VS auf die normale Art möglich. Also wenn du dir nicht zutraust, das Aquarium wie angegeben richtig umzubauen, dann solltest du doch lieber auf ein richtiges Terri zurückgreifen. So teuer ist das ja auch nicht, und am Geld sollte es bei dem Hobby nicht liegen, VS sind nun wirklich sonst sehr genügsame Terrarientiere.

  8. #8
    Registriert seit
    03.06.2005
    Beiträge
    1.013
    Guten Morgen,

    hier findest du eine Anleitung, wie man ein Aquarium zum Terrarium umbaut.

    Gruß, Damian.

  9. #9
    Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    360
    nette Anleitung, kann man nix sagen, nur ich glaub nicht das jeder daheim einen Glasschneider hat und auch die Erfahrung das durch zu zihen, dann lieber zu nem provaten günstigen Glaser, paar Eus mehr bezahlt aber Scheiben bleiben eher heile....

  10. #10
    Registriert seit
    27.11.2003
    Beiträge
    814
    Hi,

    mich würde da mal interessieren, in welchem Buch die VS-Haltung in Schwierigkeitsgrade von 1 bis 3 aufgegliedert wird. Vor allem wüsste ich gern, wonach sich diese Einteilung richtet: nach dem Schwierigkeitsgrad, dem Tier optimale Lebensbedingungen zu bieten, nach der 'Aggressivität/Giftigkeit' der Spinne oder nach was sonst??

    Gruß Sabine

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. "Erkennt" eine Vogelspinne ihren Halter am "Geruch"?
    Von BenM im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.03.2012, 08:44
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.10.2009, 14:59
  3. Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 27.05.2009, 15:52
  4. Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 06.08.2008, 13:36
  5. Gelantine statt "Water Gel" ?
    Von Chillath im Forum Futter
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.07.2008, 12:45