Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Wärme im Terrarium

Erstellt von Bianca, 18.01.2006, 11:28 Uhr · 11 Antworten · 3.637 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    214

    Wärme im Terrarium

    Hallo,
    ich habe meiner Brachypelma Smithi ein neues Terrarium gekauft, da sie sich zur Zeit in einem Terri mit den Maßen 20x20x40 (bxlxh) aufhält. Ok, sie fühlt sich auch wohl darin, aber für bodenbewohnende Arten ist es ja nicht grad das richtige, von der Grundfläche mal ganz zu schweigen, da sie nachts auch gerne mal kleine Spaziergänge unternimmt. Nun habe ich ein Terri mit den Maßen 60x40x40 (bxlxh) gekauft (die Maße sind vielleicht ein klein wenig übertrieben, aber ich glaube schon, dass sie sich darin sehr wohl fühlen wird; vor allem kann ich bei diesem Terri mehr Bodengrund einfüllen als bei dem, in dem sie sich jetzt befindet; sie gräbt sehr gerne... außerdem hätte sie früher oder später eh ein größeres benötigt).
    Nun ja, das war die Vorgeschichte. Gestern hab ich das Terrarium fast fertig eingerichtet und hab mal alles getestet. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich die Temperatur nicht hoch genug bekomme. Nach 2 Stunden Beleuchtung hab ich die Temperatur mal abgelesen und da stand sie bei 23-24°C (sollten ja schon 26-28°C sein, denk ich mal). Nun ja, jedenfalls nutze ich normale Spots mit 40 Watt (da befindet sich eine Lampe im Terri), also keine Wärmelampen aus dem Zoohandel, wie bei meinem alten Terri, weil im neuen Terri ne E14-Fassung drin ist und ich dazu keine speziellen Wärmelampen gefunden habe. Und die Watt-Zahl ist jetzt ja schon relativ hoch (ich hab mal was von max. 10 Watt gelesen, die benötigt werden). Soll ich da jetzt noch Spots mit noch höheren Watt-Zahlen kaufen oder ist das doch ausreichend? Wie beheizt ihr in dem Fall denn eure Terrarien?
    So, ich hoffe ihr habt mein Problem auch verstanden^^
    Ich bedanke mich schon im voraus für eure Hilfe und Ratschläge.

    MfG,
    Bianca


  2. #2
    Registriert seit
    07.04.2005
    Beiträge
    467
    Hallo Bianca!

    Ich muß dir ganz ehrlich sagen, dass ich meine Smithis bei Zimmertemperatur halte. Ich habe ein Paar (Weibchen adult/Männchen subadult), dass bei ca. 23-24°C in großen Faunaboxen lebt. Sie fressen regelmäßig und häuten sich ohne Probleme. Ich persönlich finde 26-28°C doch schon zu hoch.

    Fast alle meiner Spinnen leben bei Zimmertemperatur und entwickeln sich gut. Wenn es eine Spinne dann doch mal wärmer braucht (speziell empfindliche Spiderlinge) nehme ich einfach ein Aufliegeleuchte mit 25W-Kerzenbirne und gut ist.

    Ich würde es so lassen, m.E. sind 23-24°C genug für eine Smithi!

    Liebe Grüße,
    Dana

  3. #3
    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    214
    Hmmm... naja ich habe meine B. Smithi bisher immer bei 26-max28°C gehalten und da gab's eigentlich nie Probleme. Bin aber durch die ganzen vorgegebenen Werte, die man im I-Net, in Büchern, Erfahrungsberichten etc. findet eh nen bisschen irritiert, steht ja überall als Richtwert was anderes. Naja, ma schaun, vielleicht lass ich's dann doch bei den 23-24°C. Die Spinne wird schon zeigen, wenn ihr das nicht passt :-)

    Danke für den Rat

    Bei welcher Temperatur leben deine Smithis denn über Nacht? Bei mir sind es immer 20-max22°C und wenn ich das dann mit den 23-24°C tagsüber durchziehen würde, wäre das dann ja nicht wirklich n Unterschied zwischen Tag und Nacht^^

    Grüße,
    Bianca

  4. #4
    Registriert seit
    07.04.2005
    Beiträge
    467
    Hallo Bianca!

    Nachts haben meine Smithis schon mal 18-19°C, aber es bekommt ihnen. Als sie noch klein waren (habe Beide mit einer KL von ca. 1,5 cm bekommen) habe ich sie wärmer gehalten (bei ca. 25°C).

    Du mußt einfach ausprobieren (ich habe dazu so eine Uhr mit Temperaturanzeige) wie hoch deine Raumtemperatur über Tag und in der Nacht ist..wenn du über Nacht nicht heizt müßte eigentlich ein ordentliches Gefälle entstehen. Ich dreh' am Abend auf minimalste Heizleistung und morgens dreh' ich die Heizung wieder an. Klappt ganz gut...

    Liebe Grüße,
    Dana

  5. #5
    Registriert seit
    27.09.2005
    Beiträge
    128
    Hi!

    ich halte auch eine smithi und die temperatur in ihrem terrarium beträgt im winter auch nur 23 °C. in der nacht kommt es manchmal vor das die temperatur bis 17 °C fällt. meine fühlt sich bei diesen temperaturen am wohlsten, denn so bald die temperatur bis 28 °C steigt(im sommer) fängt sie an umherzuwandern. du sparst dir auch stromkosten :wink: (nur mal so nebenbei)

    Viele Grüße

  6. #6
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    47
    Also meine Smithi halte ich auch bei 23-25 Grad und beschwert hat sie sich noch nie

    Das man im INet auf jeder Seite andere Empfehlungen zur Haltung findet hat mich auch schon immer gestört. Das ist aber bei nahezu allen Tieren der Fall. Bei meiner Schlange habe ich teilweise bis zu 10 Grad Unterschied als empfohlene Temperatur gefunden. Das ganze geht dann aber mit Fütterung, Luftfeuchte, Substrat etc. weiter. Deshalb find ich es auch immer so amüsant, wenn die Anfänger in diversen Foren angemault werden sie sollen sich erstmal im INet belesen. Ich hab es dann einfach so gemacht, dass ich mir das Herkunftsgebiet suche und die klimatischen Bedingnungen dort betrachte, wobei man dabei immer darauf achten muss, dass Röhrenbewohner oder Spinenn die viel graben weniger Temp. haben sollten, als die für das Herkunftsgebiet angegebenen.

    Lange Rede kurzer Sinn die Smithi irgendwo zwiswchen 23 und 28 Grad zu halten liegt voll im Mittel der in Mexiko vorkommenden klimatischen Bedingungen.

    Gruß

  7. #7
    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    214
    ok, wenn ihr eure Smithis alle so haltet und es noch nie Probleme gegeben hat, werde ich das in dem neuen Terrarium auch so machen. Mal schaun, wie sie reagiert^^

    Vielen Dank für die Hilfe!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Bianca

  8. #8
    Registriert seit
    07.04.2005
    Beiträge
    467
    Hallo nochmal!

    Kein Problem Bianca! Zur Problemlösung und Beantwortung von Fragen ist so ein Forum doch da...

    Probier's einfach mal aus..du wirst dein Tier ja sicher kennen und sehen, wenn es mit den Temperaturen ein Problem haben sollte!
    Ich wünsche dir viel Spaß mit deiner Smithi!

    Liebe Grüße,
    Dana

  9. #9
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    47
    Ein gelungenes Schlusswort

  10. #10
    Registriert seit
    06.07.2003
    Beiträge
    830
    Hallo,

    Zwei Sachen wurden hier leider nicht erwähnt soweit ich das gesehen habe.

    1. B.smithi sollte man mit einer Jahreszeitlich bedingten Temperaturschwankung halten.
    2. Es gibt zum Thema B.smithi standartmäßig eine Buchempfehlung .. ein Heftchen welches nur B.smithi gewidmet ist "Die Rotknievogelspinne Brachypelma smithi" von Boris Striffler ISBN 3-937285-10-5 Natur und Tierverlag.
    Ich weiss nicht ob es was besseres gibt, also umbedingt anschaffen

    Dana nicht jeder interpretiert die Verhaltensweise seines Tieres richtig :P

    Nun habe ich ein Terri mit den Maßen 60x40x40 (bxlxh) gekauft (die Maße sind vielleicht ein klein wenig übertrieben
    Finde ich persönlich gar nicht übertrieben


    Geheimtipp:
    Die Suchfunktion des Forums

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Terrarium einfahren (Wärme / LF)
    Von Eurmal im Forum Terrarium
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 30.05.2008, 07:06
  2. Wärme
    Von Accuplusultra im Forum Haltung
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 02.02.2006, 19:51
  3. Wärme
    Von brianberlin im Forum Terrarium
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.12.2005, 10:33
  4. Wärme im Terrarium...
    Von Mc.-DaVe im Forum Terrarium
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.03.2005, 15:01
  5. Wärme?
    Von marc86 im Forum Haltung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.02.2002, 11:50