Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Spiderlinge?

Erstellt von Dreado, 21.01.2006, 18:51 Uhr · 13 Antworten · 4.783 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    14

    Spiderlinge?

    Sali zäme

    Mich nimmt es mal wunder wie es ist eine juge (ca. ein halbe jahr alt) spinne zu halten. Ich besitze 2 wunderschöne VG eine rosea und eine geiculata aber beide habe ich schon ziemlich alt gekauft.
    Als nächstes möchte ich wie gesagt ein Jungtier kaufen...auf was müsste ich da achten? und in was für eine grösse terri muss ich sie halten? ich habe gelesen das man sie in Heimchendosen eine gewiise Zeitlang halten muss...?
    Und wie siehts mit der Fütterung aus?

    Danke schon im voraus


  2. #2
    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    22
    Hi du

    ich bin auch noch ein Vogelspinnen neuling. Ich habe meine Avi Avi auch noch klein gekauft (ca.1 Jahr) und ich kann dir sagen was mir der Züchter an der Börse gesagt hat.
    Es sei nicht sicher das man das Tier auch durchbringt. weiss allerdings nicht ob er das gesagt hat weil ich neuling war.

    Die Spinne könne ich ruhig noch 2 Häutungen in der dose lassen in der sie war. Sie war allerdings nicht in einer Heimchen Dose. Aber auch so ne Platic Dose mit Löchern. In der war neben dem Bodengrund noch ein Stück Rinde und ein kleines Ästchen.

    Und was natürlich auch noch ungewiss war war das Geschlecht.

    das sind die 3 Punkte die mir gesagt wurde.

    Mitlerweilen habe ich sie doch in eine Terrie getan. Allerdings nicht so ein sehr grosses. Das sie ihr futter auch findet. Ihr gehts Prächtig.

    Wahrscheinlich können die die Vs-Freaks und wirklichen Profis noch mehr Auskunft geben dazu.

    Gruss ronny

  3. #3
    Registriert seit
    23.04.2004
    Beiträge
    188
    Nabend,

    es kommt darauf an, was du dir für ein Spiderlinge anschaffen möchtest. Nimmst ein Bodenbewohner sollte es für´s erste reichen wenn du es in einer HD aufziehst.

    Unsere Bodenbewohner die wir gerade hochziehen haben eine KL von ca.
    1,5 cm ich denke mal noch eine Häutung und dann kommen sie in eine größere Aufzuchtbox.

    Beim Baumbewohner würde ich dir Raten das du dir ein hohes Gefäss besorgst. Da gibt es ganz tolle aus der Lebensmittelindustrie :wink:

    Und wie siehts mit der Fütterung aus?
    das kommt vielleicht auch auf die FH an und ob Baum oder Bodenbewohner.

    Ich habe die Erfahrung gemacht das Avi´s (1-2. FH) eher an Drosophilas rangehen als wie an Microheimchen.

    Anders lief es bei unseren G.actaeon´s und iheringi´s, die sind und waren so verfressen die sind gleichen an Micro´s gegangen.

    Gruß
    Ute

  4. #4
    Registriert seit
    16.02.2005
    Beiträge
    171
    halten kann man sie wie die grossen, aber einfach der körpergrösse entsprechend.
    kleine dehydrieren schneller, das heisst immer auf feuchtigkeit achten, auch bei tieren aus trockenem klime (ausnahme avis)...
    ich würde dir als erstes eine schnell wachsende art empfehlen, wie z.b. blondi, geniculata, phormictopus canceriedes... lasiodoras, pötzis...

  5. #5
    Registriert seit
    30.07.2005
    Beiträge
    78
    Zitat Zitat von skalatfresser
    ich würde dir als erstes eine schnell wachsende art empfehlen, wie z.b. blondi, geniculata, phormictopus canceriedes... lasiodoras, pötzis...
    hi,

    naja ob ich manche davon wirklich einem Anfänger empfehlen würde weiss ich nich 8O

  6. #6
    Registriert seit
    14.11.2005
    Beiträge
    25
    Hallo zusammen,

    nun, auch ich gehöre ja noch zu den Anfängern - aber warum sollte man als Anfänger eine "schnellwachsende Art" nehmen? 8O

    Meine Meinung: Wer keine Geduld hat, für den sind Vogelspinnen sowieso völlig ungeeignete Haustiere.
    Gerade das langsame Wachstum ist etwas, was mir besonders gut gefällt. So kann man richtig "hineinwachsen" in die Materie und in wirklich aller Ruhe die Entwicklung mitverfolgen.

    Grüße,
    Lydia

  7. #7
    Registriert seit
    07.04.2005
    Beiträge
    467
    Hallo an Alle!

    @Dreado:

    Am Besten ist, wenn du dir für den Anfang einen Spiderling einer robusten Art holst, da stehen die Chancen noch eher gut, dass du ihn durchkriegst.
    Brachypelmen eignen sich gut und sind relativ anspruchlos, gehen meist gut ans Futter und sind auch umgänglich. Gleiches gilt für Grammostolen.
    Auch einige Avi-arten sind geeignet..allerdings nicht unbedingt A. minatrix, A. purpurea usw. (also die kleinbleibenden Arten). Die Behausung des Spiderlings richtet sich nach seiner Größe...ist er noch sehr klein und bodenbewohnend kannst du ihn in einer HD halten. Für baumbewohnende und im Boden lebende Arten bieten sich hohe Platikgefäße (gab es mal billig beim Penny..da war sogar noch Zuckerwatte zum Naschen drin) an. Beim "aumis" kommt ein wenig Erde rein, ein Trinknapf (der sollte bei jeder Spinne drin sein) und ein aufestelltes Korkstück. Bei im Bodenlebenden Arten (z.B. Haplopelma) wird so ein hohes Gefäß zu 4/5 mit Erde aufgefüllt, dann hat das Kleine genug Platz zum Graben.

    Fütterung ist bei Spiderlingen so eine Sache...die erste Fütterung ist quasi die erste Hürde im Leben einer kleinen Spinne. Brachypelmen und Grammostolen gingen bei mir erst nur auf Pinkys (Fliegenmaden), meine A. ulrichea-Spiderlinge gingen auf Fruchtfliegen und bei der nächsten Fütterung schon auf Microheimchen. da muß man halt ein wenig rumprobieren,aber die Futtertiere sollten nie zu groß sein.

    @Flow20, skalatfresser und Lydia:

    Das artet aber nicht wieder in eine Diskussion über die ideale Anfängerspinne aus, oder? :wink:

    Liebe Grüße,
    Dana

  8. #8
    Registriert seit
    14.11.2005
    Beiträge
    25
    Hi Dana,

    Zitat Zitat von spinnendana
    Das artet aber nicht wieder in eine Diskussion über die ideale Anfängerspinne aus, oder? :wink:
    Dana
    Wie? [umguck] Ne, natürlich nicht! 8O
    Ich kann's nicht mehr hören, von wegen "Anfänger"-Spinne. :?

    Drum hab' ich ja gefragt, warum das nun für einen Anfänger besser eine schneller wachsende Art sein soll ...

    Und was die Fütterei der Kleinen betrifft: Ich habe alle nur mit Heimchen passender Größe gefüttert, denn Fliegenmaden kommen MIR nicht ins Haus! Die ganz kleinen Slings, die anfangs vor einem etwas zu großen Heimchen noch davon gelaufen sind, sind problemlos an frischtote Heimchen gegangen und etwas später dann (nach langsamem Wachsen :wink: ) ging's dann auch mit lebendem Getier.

    Grüße,
    Lydia

  9. #9
    Registriert seit
    07.04.2005
    Beiträge
    467
    He Lydia!

    War ja nur'n Spassss! :lol:

    Naja, ich hatte immer ein paar "Muckelchen" bei meinen Spiderlingen, aber mit gehälfteten Fliegenmaden konnte ich sie gut ans Futter heranführen. Mittlerweile sind selbst meine kleinen Avis Fressmaschinen, Eine ist sogar schon an eine Babyschabe rangegangen.

    Liebe Grüße,
    Dana

  10. #10
    Registriert seit
    30.07.2005
    Beiträge
    78
    Zitat Zitat von spinnendana
    @Flow20, skalatfresser und Lydia:

    Das artet aber nicht wieder in eine Diskussion über die ideale Anfängerspinne aus, oder? :wink:

    Liebe Grüße,
    Dana
    Huhu,

    nein, auf keinen fall ich find nur ein paar Gattungen die er aufgezählt hat nun wirklich nich für einen Anfänger geeignet aber jeder hat seine meinung

    Gruß Flo

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. spiderlinge
    Von alphahead im Forum Terrarium
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.11.2009, 13:12
  2. spiderlinge
    Von wischmop_2001 im Forum Mitglieder-Vorstellung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.05.2008, 23:17
  3. Spiderlinge
    Von Spinnen for Live im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.04.2008, 16:52
  4. Spiderlinge???
    Von Kankra im Forum Haltung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.03.2005, 18:21
  5. Spiderlinge
    Von judith im Forum Haltung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.12.2001, 11:49