Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 26

H. hainanum - Selbstamputation

Erstellt von Dana, 16.07.2006, 17:56 Uhr · 25 Antworten · 12.223 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    07.04.2005
    Beiträge
    467

    H. hainanum - Selbstamputation

    Hallo an Alle!

    Heute der Schock beim Wässern: Meine H. hainanum hat offenbar versucht sich ein Bein selbst zu amputieren.
    Einen Teil fand ich im Terrarium, ein weiterer Teil hing (wie auf den Fotos zu sehen) noch am Körper fest.
    Der Teil hing nur noch an einem kleinen Stückchen fest und wurde schon von mir entfernt.
    Habe die Wunde mit Antiseptikum behandelt und die Spinne erstmal in eine "Qurantänebox" gesetzt.
    Da das Tier aber sehr stark nach Verwesung riecht (obwohl am Leben) würde mich interessieren woran ich eine Nekrose erkennen kann?
    Leider weiß ich nciht warum und wie sie das Bein verloren hat; genausowenig seit wann...





    Vielleicht kann mir ja Jemand weiterhelfen....
    Danke im Vorraus!

    Liebe Grüße,
    Dana


  2. #2
    Registriert seit
    19.06.2006
    Beiträge
    204
    hi!

    soweit ich weiß erkennt man sowas eigentlich recht leicht und zwar am geruch bzw in manchen fällen sieht es so aus als würde es sich um eine verbrennung handeln... da du den geruch ja schon angesprochen hast könnte man auf eine nekrose schließen...

    mal ne kurze frage... nekrose entsteht eigentlich nur über einen gewissen zeitraum ich denke jetzt an 2-3 tage bei den temperaturen... wann hast du das letzte mal nach ihr gesehen?

  3. #3
    Registriert seit
    31.08.2004
    Beiträge
    1.488
    Hi,

    um mal vorzugreifen: haplopelmen sitzen meist sehr gerne, lange und tief in erdröhren, so das einem manche dinge entgehen könnten ....

  4. #4
    Registriert seit
    23.03.2004
    Beiträge
    1.351
    Hi!

    Ist das Bein jetzt sauber am Spinkter abgesetzt?
    Hast Du die Spinne weiter untersucht?
    Was war das für ein Antiseptikum?

    Gruß
    Mark

  5. #5
    Registriert seit
    07.04.2005
    Beiträge
    467
    Hallo an Alle!

    @mayerc: Ich sehe sie eigentlich jeden Abend, aber ich schaue sie nicht jeden Tag genau an....dazu müßte ich ihre Box nämlich jedes Mal aus dem Regal räumen und aufmachen; den Streß will ich ihr ersparen.

    @jamaicaeichel: Das Stück, welches so neben der Spinne hängt konnte ich entfernen, mehr nicht. Ansonsten keine Auffälligkeiten, außer dass sie ein wenig dünn ist. Habe ihr gestern ein Hühnerherz angeboten, welches zur Hälfte aufgefressen wurde...bedeutet bei ihr leichte Appetitlosigkeit. Sie riecht heute immer noch ein bisschen und die Wunde war wieder feucht.
    Das Antiseptikum heißt "Octisept" oder so...ist auf jeden Fall für Harnblasenkatheter (bloß nicht fragen warum ich sowas habe).

    Liebe Grüße,
    Dana

  6. #6
    Registriert seit
    23.03.2004
    Beiträge
    1.351
    Hi!

    Das Antiseptikum heißt "Octisept" oder so...ist auf jeden Fall für Harnblasenkatheter (bloß nicht fragen warum ich sowas habe).
    Ich kenne das Mittel jetzt nicht genau, weiß aber, dass man bei Harnblasenkathetern sehr schwache Antiseptika verwendet. Viel bringen wird es also nicht. Evtl. kannst Du die Gewebsreste um die Sphinkter entfernen, oder (von der/dem Chef/in) entfernen lassen?
    Vielleicht kannst Du etwas Betaisodona auftreiben?

    Gruß
    Mark

  7. #7
    Registriert seit
    13.02.2004
    Beiträge
    684
    Moinsen,

    Hi!

    Zitat:
    Das Antiseptikum heißt "Octisept" oder so...ist auf jeden Fall für Harnblasenkatheter (bloß nicht fragen warum ich sowas habe).


    Ich kenne das Mittel jetzt nicht genau, weiß aber, dass man bei Harnblasenkathetern sehr schwache Antiseptika verwendet. Viel bringen wird es also nicht. Evtl. kannst Du die Gewebsreste um die Sphinkter entfernen, oder (von der/dem Chef/in) entfernen lassen?
    Vielleicht kannst Du etwas Betaisodona auftreiben?
    Octenisept ist für die Desinfektion von Schleimhäuten (wie z.B. die von Harnröhren), aber auch von Wunden, wunden Stellen und sogar Nekrosen geeignet. Es zieht schnell ein, wirkt gut und brennt nicht. Es gibt Betaisodona auch als Tinktur und in Sprühflaschen (also flüssig). Das wäre m.E. nach eine Alternative.

    Betaisodona Salbe würde ich aber aud dem Grund nicht empfehlen, da diese bei zu dickem auftragen auf die Wunde nur suppt und matscht. :arrow: Bei der Wärme, die wir z.Z. draußen haben und der hohen LF, die Du bei der H. hainanum wohl haben solltest, wäre das nicht zu empfehlen. Betaisodona ist außerdem nur zu empfehlen, wenn schon eine Infektion vorliegt.

    Ich würde versuchen, die Reste grob abzubekommen, dann weiter mit Octenisept reinigen. Dann würde ich die Spinne in Ruhe lassen, weiter beobachten und die nächste Häutung abwarten.

    Falls jemand fragen sollte: Ich bin Kinderkrankenpfleger.... :wink:

    Gruß und viel Erfolg,
    Christian

  8. #8
    Registriert seit
    23.03.2004
    Beiträge
    1.351
    Hi!

    Ich bin Kinderkrankenpfleger....
    Ich liebe Leute, die "..., weil ich * bin!" als Argument für eine Aussage benutzen gaanz besonders...

    Gruß
    Mark

  9. #9
    Registriert seit
    13.02.2004
    Beiträge
    684
    Ich liebe Leute, die "..., weil ich * bin!" als Argument für eine Aussage benutzen gaanz besonders..
    :arrow: Bevor mich jemand fragt, warum ich die Weisheit mit Löffeln gefressen habe... :wink: Wenigstens weiß ich, wovon ich rede 8) .

    Gruß,
    Christian

  10. #10
    Registriert seit
    23.03.2004
    Beiträge
    1.351
    Hi!

    Es gibt da so etwas wie den "profile-Button"... :roll:

    Wenigstens weiß ich, wovon ich rede .
    Was willst Du mir damit sagen?

    Gruß
    Mark

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Haplopelma hainanum.....
    Von Manuel Gomez Garcia im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.01.2008, 18:36