Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 32

Asseln, die Helfer im Terri

Erstellt von friendly, 10.06.2007, 21:33 Uhr · 31 Antworten · 8.712 Aufrufe

  1. #11
    Registriert seit
    21.07.2007
    Beiträge
    67
    Hat einer erfahrung zum thema luftfeuchte und weiße asseln?

    Ich züchte gerade eine kleine kollonie, die sich dank futter auch rasch vermehrt. Sie sollen in ein recht trockenes smithi terri. Haben die da überhaupt eine überlebenschange?

  2. #12
    Registriert seit
    10.12.2005
    Beiträge
    4.635
    Hallo Stefan,

    die werden da eingehen oder sich max. an einer eventuellen Pflanze halten können.
    Weisse Asseln brauchen feuchten Boden ... aber warum willst Du die denn in ein B. smithi-Terrarium setzen? Da schimmelt doch eh nix.

    Das steht aber übrigens nicht nur alles schon in diesem Thread, sondern auch in zig anderen.

    Gruss
    janet

  3. #13
    Registriert seit
    05.07.2004
    Beiträge
    35
    Wills nur mal loswerden:
    also ich bin absoluter fan von kellerasseln.kosten nix, sind im garten zu tausenden zu finden, sind überaus wirksam und ausserhalb meiner terris hab ich auch noch keine gesehen.

    Hab vor einigen wochen das terri meiner geniculata neu gestaltet. nach ein paar tagen hab ich ziemlich starke schimmelbildug bemerkt. die erde war wohl etwas zu feucht..jedenfalls hab ich dann etwas radikalerweise mir 25-30 kellerasseln aus dem garten geholt (dazu sei gesagt dass das terri auch eine grundfläche von 40x60 hat). klar hat das verfressene tier sich auch die ein oder andere als snack geholt, aber da es genügend verstecke für die asseln gibt halten die sich sehr gut.
    sowohl das thema schimmel, als auch der schimmel selber waren nach keinen 2 tagen gegessen^^
    heute läuft das terrarium prächtig, es kann schön feucht gehalten werden ohne dass schimmel auftritt und acuh der ein oder andere hausmeister lässt sich hin und wider noch sehen.

    nur ein kleiner erfahrungsbericht, wurde bestimmt acuh schon mehrfach berichtet.
    lg

  4. #14
    Registriert seit
    20.03.2007
    Beiträge
    365
    @RockGandalf

    also dein Geheimnis musst mir mal verraten ... ich habe um´s Haus alle Töpfe usw angehoben und max 15 Asseln gefunden *hmmm*

    Gruß Armin

  5. #15
    Registriert seit
    18.07.2007
    Beiträge
    1
    hi! hab bei mir fast das selbe problem, nur mit kleinen mücken. hab zwar gesagt bekommen das die nach ner kurtzen zeit sterben... aber die leben immernoch! weiß auch net von was die leben!? das becken ist trocken un pflanzen sin auch keine drinn. wer was weiß: bitte `n par infos

  6. #16
    Registriert seit
    05.07.2004
    Beiträge
    35
    @ armin
    ohne zu wissen wie euer garten beschaffen ist, aber steinplatten sind bei uns der geheimtipp =)

  7. #17
    Registriert seit
    10.05.2007
    Beiträge
    147
    Zitat Zitat von friendly Beitrag anzeigen
    @RockGandalf
    also dein Geheimnis musst mir mal verraten ... ich habe um´s Haus alle Töpfe usw angehoben und max 15 Asseln gefunden *hmmm*

    Hallo,
    am besten schaut man bei einem Regentag unter Bretter, Steinen und Holz...
    Ansonsten kann man angeblich auch eine Asselfalle machen, indem du
    eine rohe Kartoffel längs in 2 Stücke aufschneidest.
    Mit einem Löffel machst du dann eine Rille in die Schnittseiten der Hälften,
    schneidest so einen halbkreisartigen Eingang an die Enden der Kartoffeln und
    setzt sie zusammen (zB mit einem Gummi).
    Wenn du diese Kartoffeln dann leicht in den Boden eingräbst (da wo es feuchter ist), sollten die Asseln reinspazieren.
    Hab ich aber noch nicht selber ausprobiert, weil ich die tropische Form hab

    lG

  8. #18
    Sabbirah Gast
    hey,

    ich hänge mich hier einfach mal dran: unter meinen töppen im garten finde ich massig asseln. und wie mache ich das dann? wieviele fange ich und schütte ich die einfach wie sonstiges futtergetier ins terri? suchen die sich dann ihren weg?

    ich brauche unbedingt eine müllabfuhr im terri meiner geniculata, die nicht aus meinen händen besteht . ansonsten besorge ich mir auf der nächsten börse weisse asseln. was ist besser? die heimischen doer die tropischen?

    danke und lg sabbirah

  9. #19
    Registriert seit
    20.03.2007
    Beiträge
    365
    @RockGandalf

    ich bin kein Stadtkind Ich weiß auch wo man Asseln findet usw.
    Also das Haus steht direkt am Waldrand mit einem sehr großen Garten. Hab dort mind. 20 Blumentöpfe, ein paar Steinplatten usw.
    hochgehoben ... war vielleicht zu warm / heiß.

    Wer suchet der findet.

    Danke.

    @Sabbirah kommt immer darauf an, in welches Terri die Asseln sollen. Aber warum kaufen, wenn es etwas umsonst gibt?

    Gruß Armin

  10. #20
    Registriert seit
    17.01.2008
    Beiträge
    150
    Hallo zusammen,

    ich wollte mal alle die in ihren Terrarien heimische Asseln oder Springschwänze haben nach ihren Erfahrungen fragen. Ich wollte sie als Putzkolonne in das zukünftige Terrarium einer A.geniculata setzen und habe so meine Zweifel, dass die Tierchen die hohen Temperaturen vertragen. Findet man da auch nach ein paar Monaten noch welche, oder gehen die dann so nach und nach ein ?

    Viele Grüße
    Sebastian

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fleißige Helfer im Spinnenzimmer!
    Von Patrick_81 im Forum Andere Wirbellose
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 09.03.2020, 15:54
  2. Weiße Asseln
    Von Spinnifex im Forum Terrarium
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 12.08.2014, 05:47
  3. weiße Asseln
    Von Gast12056 im Forum Futter
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.12.2010, 16:16
  4. weißen Asseln oder (Mauer/Normale)Asseln
    Von DeMajor85 im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 19:16
  5. Flüchtende Asseln?
    Von Babsi im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 30.07.2009, 07:28