Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Haplopelma - Terrariumgröße und Fragen zu kleinen Insekten

Erstellt von Paketknecht, 19.05.2011, 20:05 Uhr · 7 Antworten · 2.443 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    19.05.2011
    Beiträge
    3

    Haplopelma - Terrariumgröße und Fragen zu kleinen Insekten

    Mahlzeit an alle.

    Ich halte meine Haplo in nem ganz normalen Terra, Boden besteht aus Kokoshumus mit normaler erde gemischt.
    Wässern tu ich aller 2 tage per Sprühflasche. Also feucht is immer genug.
    Nun hab ich aber heut beim reinsehn kleine Insekten gesehen ca <1mm, grabbeln und springen. Zum Bild machen aber einfach zu winzig, stellt das ne Bedrohung für die Spinne dar? Futterreste werden immer entfernt.

    Eignet sich im allgemeinen das Behältnis zum halten dieser art? Den monsum kann ich leider nich so gut nach machen.

    CIMG7238.jpg

    Den Boden hab ich richtig fest gedrückt ( Höhe ca 25cm schräg zum hügel. Seit dem baut sie auch Höhlen. Der Höhleneingang befindet sich unter einer holen Wurzel.
    Aber irgendwie find ich das sie sich nicht wohlfühlt. Sie ist extrem aggressiv, Alleine das Öffnen der Terratür reicht sofort kommt sie aus der Höhle. Leider Hab ich sie aus nem Haushalt gerettet in ders ihr nicht sehr gut geht.

    SOOOO
    Was sagt ihr. so lassen oder ändern?


  2. #2
    Super-Moderator
    Registriert seit
    23.11.2010
    Beiträge
    3.638
    Hallo,

    Eignet sich im allgemeinen das Behältnis zum halten dieser art?
    ich finde die Menge an Erde, die in so einem Terrarium eingefüllt werden kann, viel zu niedrig.
    Dieses "vorne flach und hinten höher ansteigend" ist für normal grabende VS sicherlich anzuraten, aber bei einem Röhrenbewohner wie Haplopelma würde ich persönlich auf einen richtigen Haplopelma-Tank zurückgreifen.
    So wie es auf dem Foto auszusehen scheint ist das Anlegen von tiefen Röhren in Deinem Terrarium keinesfalls möglich, und das ist nicht wirklich artgerecht.
    (Meine adulten Haplopelma haben Tanks mit etwa 40 cm Höhe und sind recht hoch befüllt; die Tiefe wird voll ausgenutzt von den Tieren)

    Nun hab ich aber heut beim reinsehn kleine Insekten gesehen.
    Trauermücken? Wenns denn welche wären stellen sie keine Bedrohung dar. Die kriegst Du gratis mit der Erde mit, und die Viecher tauchen oftmals immer da auf, wo hohe LF gegeben ist. Die kannst Du mit Gelbsticker gut wegkriegen.

  3. #3
    Registriert seit
    19.05.2011
    Beiträge
    3
    Danke danke. doch. hinten in der ecke hat sie sich ne höhle gebaut. wie gesagt 25cm hoch. ich hatte noch mehr drinn aber weiter gräbt sie nich. die hat fast 1 jahr nur an der oberfläche gelebt ohne zu graben. die vorgänger haben ihr ziehmliche verletzungen zu gefügt, zur übergabe wurde mit nem stock in der höhle gestochert nur um se raus zu holen. seit dem hat ein Bein ne sehr starke Fehlstellung. Hat sich auch seit 1 1/2 jahren nicht wieder gehäutet

  4. #4
    Registriert seit
    03.06.2005
    Beiträge
    1.013
    Hallo.

    Prinzipiell kannst du dieses Terrarium verwenden, dann solltest du die Erde aber nach hinten bis zur Decke ansteigen lassen. Ich halte meine röhrenbewohnenden Vogelspinnen ausschließlich in Haplo-Tanks bzw. entsprechenden Schüttdosen. Diese werden 2 mal im Jahr gewässert. Die Häutung der ausgewachsenen Tiere erfolgt dann meist im Herbst.

    Gruß, Damian

  5. #5
    z.Zt. gesperrt
    Registriert seit
    09.05.2011
    Beiträge
    150
    Hi,

    ich besitze keine Röhrenbewohner, aber besteht nicht die Möglichkeit, den Deckel dicht zu machen und das Terrarium einfach auf den Rücken zu legen?
    Dann könnt man doch bis oben Bodengrund einfüllen.

  6. #6
    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    519
    Hallo,

    ist das ein 45 cm hohes ExoTerra-Terrarium? Bei denen kannst du vorn die Flügeltüren versiegeln und dann bis oben hin Erde Einfüllen und den Gazedeckel als Zugang nutzen. Allerdings ist die vordere Lüftungsfläche zum Fluten nicht besonders optimal, weswegen langfristig gesehen ein Haplotank o. Ä. sicherlich besser ist.

    Schöne Grüße,

    Sue

  7. #7
    Registriert seit
    19.05.2011
    Beiträge
    3
    ja das is ein 45er. das mit dem auf den rückenlegen und versiegeln is ein guter tipp!!!

    aber wie soll ich dann wässern? ich sprü jetzt aller 2 tage, also feucht isses immer

  8. #8
    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    519
    Zitat Zitat von Paketknecht Beitrag anzeigen
    ja das is ein 45er. das mit dem auf den rückenlegen und versiegeln is ein guter tipp!!!

    aber wie soll ich dann wässern? ich sprü jetzt aller 2 tage, also feucht isses immer
    Du musst das Terrarium dazu gar nicht auf die Rückseite legen, das kann stehen bleiben, dann hat es die volle 45er Höhe. Die vorderen Flügeltüren kannst Du bspw. mit Silikon abdichten, einfach eine dünne Fuge zwischen den Türen und an den beiden Seiten ziehen. Sprühen, gießen u. Ä. kannst Du dann von oben über den abnehmbaren Drahtgazedeckel. Fluten kannst Du über die schwarze Lüftungsfläche unterhalb der Vordertüren. Allerdings geht das, wie bereits erwähnt, nicht so gut wie bei einem Haplotank, zudem läuft das überschüssige Wasser nach dem Fluten nicht so gut ab. Aber für den Anfang ist es ausreichend und Du wirst der Lebensweise dieser Art gerecht.

Ähnliche Themen

  1. Terrariumgröße
    Von dojotifabu im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.03.2009, 11:26
  2. Ein paar Fragen zu meiner kleinen Auratum
    Von Dottore im Forum Brachypelma
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 02.01.2009, 21:14
  3. Terrariumgröße
    Von King_of_BC im Forum Terrarium
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.12.2008, 17:02
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.03.2007, 15:19
  5. Einige Fragen zu meiner Haplopelma Lividum!
    Von GrauerStar im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.02.2005, 16:22