Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Weiße Asseln zu meiner Haplopelma lividum ?

Erstellt von Haplo, 18.02.2012, 13:37 Uhr · 8 Antworten · 5.364 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    16.02.2012
    Beiträge
    24

    Weiße Asseln zu meiner Haplopelma lividum ?

    Hallo,
    ich wollte mal Fagen ob ich weiße Asseln zu meiner H.Lividum geben kann, ohne das sie es stört ?

    Grüße Manu


  2. #2
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    1.055
    In der Natur krabbeln auch ständig irgendwelche Tierchen um und in der Röhre rum, das stört die Spinne nicht.

  3. #3
    Registriert seit
    27.07.2010
    Beiträge
    855
    Huhu,

    im Grunde glaube ich nicht mal, dass weiße Asseln dort nötig wären...aber stören tut sie da nichts.

    lg

  4. #4
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    1.055
    Zitat Zitat von Ebony Beitrag anzeigen
    Huhu,

    im Grunde glaube ich nicht mal, dass weiße Asseln dort nötig wären...aber stören tut sie da nichts.

    lg
    Wie kommst du auf deine Vermutung?

  5. #5
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    773
    Hallo, Reinigungstierchen gehören in jedes Halbfeucht- oder Feuchtterrarium.
    Habe in allen Terrarien Springschwänze drin, da diese sich bei mir am Besten vermehrt haben, sodass ich sie immer von einem ins andere Terrarium reinsetzen konnte, ohne welche nachkaufen zu müssen.

    Gruß Swen

  6. #6
    Registriert seit
    27.07.2010
    Beiträge
    855
    Zitat Zitat von f_luxus Beitrag anzeigen
    Wie kommst du auf deine Vermutung?
    Hi,

    bei meiner Babyspinne findet man die Reste von Futtertieren teilweise nur sehr schwer und da sie sich ja zum Fressen in die Röhre zurückzieht, kann es sein, dass auch unten manches liegen bleibt. Das als erstes und dann hab ich da einfach noch nie Probleme mit Schimmel gehabt...denke mal, wenn man eine etwas "lebendigere" Erde hat (aus der, die ich für das Mini-Terrarium benutzt hab, "musste" ich ein paar Regenwürmer retten; natürlich, bevor ich sie eingesetzt hab, aber einen hab ich übersehen, dem geht es prächtig ^^), dann braucht man da auch keinen Zusatz.

  7. #7
    Registriert seit
    24.02.2012
    Beiträge
    120
    Moin,

    jedes gut dekorierte Terri(Korkröhren Bepflanzung etc.) hat selbst bei guter Beleuchtung und Belüftung seine Schwachstellen an denen Schimmel enstehen kann. Zusätzlich sind Kot und
    Futterreste nicht immer zu erreichen bzw. sichtbar. Daher würde ich in jedes Halbfeucht bzw. Feuchtterri Asslen und/oder Springschwänze setzen.

    Grüßle

  8. #8
    Registriert seit
    12.02.2012
    Beiträge
    21
    Hallo,

    ich habe meine Becken alle bepflanzt und größtenteils nur Dinge aus dem Wald in den Terrarien.
    Schimmel kann am Anfang kurzzeitig auftreten, wird einfach ignoriert. Meistens tritt er eh nur sehr begrenzt am Übergang von Boden / Holz oder so auf. Dieser verschwindet nach eingier Zeit von alleine.
    Der Vorteil von Erde und vorallem Blättern aus dem Wald, die ich immer mit ins Terrarium packe, es befinden sich danach ein ganzer Haufen Springschwänze im Terrarium wieder, die alles weitere Regeln (tote Futtertiere oder Überreste der Futtertiere). Oft erkennt man durch diese Tiere, wo Futtertierreste liegen, weil dann für 2-3 Tage eine Menge der Springschwänze zentriert an dieser Stelle sind und die Futtertierreste auffressen.

    In einige Terrarien packe ich dann noch zusätzlich herkömmliche Kellerasseln, die sich meistens zu hauf unter großen Ästen oder Steinen im Wald wiederfinden. Allerdings achte ich hier darauf, dass die Spinnen in den Terrarien schon recht groß sind. Der Grund dafür ist, dass einige meiner Slings (T. blondi z.B.) die Kellerasseln durchaus als Beute ansahen und diese gefressen haben

    Nur bei manchen Hölzern von draußen würde ich aufpassen die mit ins Terrarium zu legen. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass Weichhölzer sowie Hölzer, die noch nicht lange "tot" sind, schnell anfangen zu Schimmeln.

    @ Felix, ich habe in den Becken der meisten Haplopelma auch keine Asseln von Beginn an gehabt. Die Spinnen integrieren die Futtertierreste mit Spinnseide irgendwo unten in ihrer Röhre. Irgendwie schimmelt das nicht, keine Ahnung warum.
    Dennoch kann man auch in diese Terrarien Blätter aus dem Wald packen, 1. nutzen die Spinnen die Blätter und integrieren sie in den Eingang ihrer Wohnhöhle und 2. hat man so auch wieder die nützlichen Tiere im Terrarium / Tank.

  9. #9
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    1.055
    Ich bin der Meinung dass Nützlinge zumindest in etwas feuchteren Terrarien unabdingbar sind. Je natürlicher ein Terrarium gestaltet ist desto besser für die Spinne. Und besser aussehen tut es sowieso wenn man versucht eine natürliche Umgebung zu gestalten (mit Erde von draußen und Holz/Blättern aus dem Wald oder sonstwoher).

Ähnliche Themen

  1. Weiße Asseln
    Von Edobe im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 20.04.2012, 22:12
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.02.2012, 20:58
  3. Frage zu meiner Haplopelma lividum
    Von Magista im Forum Haplopelma
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 06.02.2012, 11:01
  4. Weiße Asseln
    Von MrBurns im Forum Terrarium
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.04.2011, 23:29
  5. Einige Fragen zu meiner Haplopelma Lividum!
    Von GrauerStar im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.02.2005, 16:22