Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Giftigkeit von Haplopelma lividum

Erstellt von Brettangst, 10.02.2014, 18:52 Uhr · 10 Antworten · 3.019 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    3

    Giftigkeit von Haplopelma lividum

    Ein Fachverkäufer hatte mir gegenüber die Giftigkeit von Haplopelma lividum in Bezug auf den Menschen fast mit Androctonus spec. gleichgestellt.Ich war darüber verwundert,da mir nach der Liste von toxinfo.org/Tier nur 4 Vogelspinnengattungen bekannt sind,die ausser lokalen reaktionen auch systemisch neurologische Vergiftungserscheinungen beim Menschen hervorrufen können(Pterinochilus spec.,Stromatopelma spec.,Poecilotheria spec. und Selenocosmia spec.) Meines Wissens gehört Haplopelma lividum zu keiner dieser 4 Gattungen.Mich würde interessieren,ob jemand mir in Bezug auf die Giftigkeit von Haplopelma lividum nähere Angaben machen könnte.


  2. #2
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    44
    Hallo

    Schau mal hier Biss einer H. Lividum

    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen

    Liebe Grüße

    Janis

  3. #3
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    773
    Hallo, die Gifteinwirkung auf den Menschen ist bei einer Haplopelma sicherlich nicht so stark wie die eines Androctonus. Dennoch sollte man sofort die Wunde reinigen und einen Arzt kontaktieren.
    Von Poecilotheria liest man, dass sehr heftige Krämpfe auftreten können.
    Der genannte Skorpion hat sogar ein lebensbedrohliches Gift und wenn es eingesetzt wird, dann besteht größte Gefahr!

    Gruß Swen

  4. #4
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.818
    Zitat Zitat von Spinnentier Beitrag anzeigen
    Hallo, die Gifteinwirkung auf den Menschen ist bei einer Haplopelma sicherlich nicht so stark wie die eines Androctonus. Dennoch sollte man sofort die Wunde reinigen und einen Arzt kontaktieren.
    Von Poecilotheria liest man, dass sehr heftige Krämpfe auftreten können.
    Der genannte Skorpion hat sogar ein lebensbedrohliches Gift und wenn es eingesetzt wird, dann besteht größte Gefahr!

    Gruß Swen
    Da würde ich gar nicht von "Fach"verkäufer sprechen, das klingt für mich eher so, als wenn er bissel Dramatik reinbringen will, da viele ja gerne so "gefährliche" Tiere bei sich zuhause haben wollen und dann eher mal kaufen.
    Der Biss von Haplopelma spec ist sicherlich nicht besonders toll und nen Kind sollte sich wohl auch besser nicht beißen lassen, aber das ganze mit dem Biss eines Dickschwanz-Skorpiones zu vergleichen ist total über.

    Bei Verkäufern sollte man eh alles hinterfragen, die wollen nun einmal verkaufen und drehen dir jeden S**** an, auch wenn sie dafür irgendwelche Horrorstorys erzählen müssen.

    Vielleicht meinte der Verkäufer es aber nur gut und wollte einfach verhindern dass ein Käufer die Spinne auf die leichte Schulter nimmt

    grüße

    Patrick

  5. #5
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    44
    Ich würde dir generell vom Informieren in Zooläden abraten. Denn leider ist es wirklich oft so, dass die Verkäufer dort keine Ahnung und es in erster Linie darauf abgesehen haben, Geld mit den Tieren zu machen. Ich habe sogar schon von Fällen gehört, wo jemandem eine Vogelspinne als falsche Art verkaufte wurde.

    LG

  6. #6
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    1.902
    Denn leider ist es wirklich oft so, dass die Verkäufer
    einfach Verkäufer sind.

    Ich habe sogar schon von Fällen gehört, wo jemandem eine Vogelspinne als falsche Art verkaufte wurde.
    Das klingt so als ob das richtig furchtbar ist. Das ist Alltag.

    Gruß

  7. #7
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    44
    Das klingt so als ob das richtig furchtbar ist. Das ist Alltag.
    Das ist richtig. Nur leider wissen dies viele nicht und informieren sich oft in Zoogeschäften über Vogelspinnen.

  8. #8
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    773
    Also einen speziellen Verkäufer, den ich kenne, geht laut Aussage oft nach dem ersten Eindruck des potentiellen Käufers.
    Sobald er merkt, da will einer cool sein und deshalb eine Vogelspinne oder einen Skorpion, der extrem schnell, giftig oder groß ist, hat aber keine Vorkenntnisse, dann sagt er Dinge, die dem Käufer nicht gefallen und hofft, ihn somit vom Kauf abzuhalten, denn schließlich geht er auch eine gewisse Verantwortung beim Verkauf ein.
    So habe ich es zumindest von ihm gesagt bekommen.
    Das soll aber nicht gehen den TE gehen, es fiel mir nur gerade dazu ein.
    Die meisten Verkäufer werden sicher nicht so denken!

    Gruß Swen

  9. #9
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    3
    Ich habe den Namen des betreffenden Terraristik Fachgeschäfts natürlich nicht genannt,um den unter anderem auch von diversen Mitgliedern eines Vogelspinnen Stammtisches aufgesuchten Fachhandel nicht ins schlechte Licht zu rücken.Schliesslich war ich dort als Kunde(einige Vogelspinnen und Skorpione kaufte ich dort) grundsätzlich nicht unzufrieden und dieser Verkäufer kam mir ansonsten auch nicht sehr marktschreierisch vor.Möglich ist deshalb auch durchaus,dass er vielleicht einen Fall kannte,in dem ein Halter auf das Haplopelma lividum Gift überdurchschnittlich stark reagiert hatte aus welchem Grund auch immer.Ich hatte mich damals trotz der Aussage dieses Fachverkäufers für den Kauf einer Haplopelma lividum und nicht für den Androctonus entschieden,da ich Androctonus spec. zuvor schon 2 mal gehalten hatte,die H. lividum war hingegen für mich neu.Den Kauf habe ich auch nicht bereut,obwohl ich Skorpione auch gerne mag.Von einem in Vogelspinnenhalterkreisen relativ renommierten Mitglied(auch Vogelspinnenbuchautor) eines Vogelspinnenstammtisches wurde ich mal mit leicht kritischem Unterton gefragt,ob ich mich denn eigentlich für Vogelspinnen oder für Skorpione interessieren würde.Dann habe ich geantwortet:Ich interessiere mich für beides und habe an diesem Vogelspinnenstammtisch ja auch schon Leute gefunden,die sich ebenfalls auch für andere Spinnentiere interessieren und zum Teil auch schon selbst Skorpione gehalten haben.Dieser Herr(der Buchautor) hat allerdings auch andere Ansprüche an die Vogelspinnenmaterie als ich,denn er beschäftigt sich ja auch beispielsweise mit der Arbeit von Taxonomen und diversen Wissenschaftlern für diesen Bereich(Vogelspinnen),während ich nur ein ganz normaler begeisterter Halter von Vogelspinnen und Skorpionen bin.Dieser Herr weiss sicher alleine über asiatische Vogelspinnen schon wesentlich mehr als ich generell über alle Vogelspinnen und Skorpione zusammen.

  10. #10
    Pyeah82 Gast
    Grundsätzlich sind die Gifte von allen asiatischen und afrikanischen Vs stärker als die südamerikanischer!Ich will net von ner Haplopelma spp.erwischt werden! Lg

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.02.2012, 20:58
  2. Erfahrung mit dem Gift von Haplopelma Lividum?
    Von Mars im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.02.2010, 01:47
  3. Haltung von Avicularia versicolor und Haplopelma lividum
    Von Rompeprop im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 16.04.2008, 14:59
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.03.2007, 15:19
  5. haplopelma lividum
    Von dr.gonzo im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.12.2002, 11:04