Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Verletztes L. Parahybana Männchen

Erstellt von affemitwaffe573, 28.11.2019, 11:43 Uhr · 5 Antworten · 317 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    10.11.2019
    Beiträge
    6

    Verletztes L. Parahybana Männchen

    Guten Tag liebe Arachnophilisten,

    ich habe vor etwa 6-8 Monaten ein ausgewachsenes L. Parahybana Männchen bekommen. Zunächst schien es völlig gesund zu sein und hat hin und wieder mal etwas gefressen. Mittlerweile weigert sie sich überhaupt noch irgendwas zu fressen und das nun schon seit mindestens 3 Monaten. Außerdem habe ich diverse verletzungen bemerkt. 3 Beine haben behinderungen.
    Hier aufgezählt:

    1: Bein knickt beim klettern manchmal in die falsche richtung durch und die tarse ist behindert.

    2: Bein knickt beim klettern manchmal in die falsche richtung durch und die tarse ist nach oben hin geknickt und festgeklemmt. Man hört das gelenk dazwischen immer an der scheibe kratzen wenn sie versucht mit dem Bein irgendwo halt zu finden.

    3: Bein scheint normal zu funktionieren, jedoch fehlt die Tarse komplett. (ich vermute dass mit dem bein das selbe passiert ist wie mit dem 2. Bein. Nur ist die verklemmte tarse dann irgendwann ganz abgefallen)


    Kann man da noch eine regenerationshäutung erwarten oder ist es bald zu ende? Kann ich irgendwas für das arme Tier tun?

    Ich habe ein völlig heruntergekommenes Terrarium erhalten damals mit kokoserde und falschen werten. Jetzt habe ich alles neu eingerichtet, blumenerde verwendet und überwache die werte mithilfe von elektronik. Alle Werte sind im perfekten bereich und ich biete ihr 2 höhlen an von der sie noch keine in beschlag genommen hat. Heimchen, heuschrecken und schaben werden völlig abgelehnt, wobei sie vorher 2-3 schaben gefressen hat insgesamt, bevor sie aufgehört hat zu fressen.

    Anbei noch ein paar Bilder. Im letzten sieht man den Beinstumpf ohne Tarse:

    1.jpg2.jpg3.jpg4.jpg


  2. #2
    Registriert seit
    13.12.2018
    Beiträge
    101
    Hallöchen,

    meine auf dem ersten Bild Bulben zu erkennen. Und wenn du selber schon sagst, dass du den adulten Bock vor einem halben Jahr bekommen hast, wird der wohl nicht mehr lange mitmachen. Häuten wird der sich auch nicht mehr, und falls doch, haben die Männer danach oft deformierte Gliedmaßen oder bleiben mit den Pedipalpen stecken.

    Der wird sich noch so lange die Tarsen wund laufen bis er den Geist aufgibt. Viel machen kann man da nicht mehr, höchstens noch verpaaren lassen, und wenn er nur als Futter für eine Dame endet.

    MfG Matthias

  3. #3
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    2.155
    Hallo.


    Eine Häutung wirst du nicht mehr erleben. Er ist adult und wird immer abgewätzer aussehen.

    Gib ihm einfach ein gutes Zuhause.

  4. #4
    Registriert seit
    27.05.2017
    Beiträge
    193
    oder gib ihn zur verpaarung her....

  5. #5
    Registriert seit
    10.11.2019
    Beiträge
    6
    hm.. das ist echt schade.. danke für die Antworten. und was mach ich mit der nahrungsverweigerung? ist das auch normal gegen ende?

  6. #6
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    1.408
    Ja auch das ist normal. Die fressen zum Ende hin gar nichts mehr.

Ähnliche Themen

  1. Lasiodora Parahybana - Männchen oder Weibchen
    Von VogelspinnenTyp im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.10.2018, 23:40
  2. Lasiodora parahybana Exuvie - Männchen?
    Von sight-one im Forum Geschlechtsbestimmung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.09.2014, 13:18
  3. Lasiodora parahybana Männchen oder Weibchen?
    Von be-ill im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.10.2012, 17:25
  4. Lasiodora Parahybana Männchen?!
    Von HotBen im Forum Geschlechtsbestimmung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.07.2012, 13:49
  5. Trommelndes Lasiodora parahybana Männchen trotz fehlendem Weibchen?
    Von pythonsnakes im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 17:48