Seite 1 von 50 12311 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 494

Erfahrungsberichte über das "dyskinetische Syndrom"

Erstellt von irminia, 03.08.2007, 11:18 Uhr · 493 Antworten · 136.901 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    14.07.2007
    Beiträge
    66

    Erfahrungsberichte über das "dyskinetische Syndrom"

    hallo zusammen!

    ds ist gefürchtet und man weiß so wenig davon. es gibt viele postings von euch indem ds auftrat, leider ist alles ziemlich verstreut und somit total unübersichtlich. ich möchte hier einen thread ins leben rufen, indem jeder, der dies schonmal miterlebt hat bitten, so genau wie nur möglich den ablauf zu schildern. vielleicht können wir ja gemeinsam etwas herausfinden. ein versuch ist es wert, denk ich!


    frage an die mods/admins
    könnte man den thread vielleicht bitte als sticki festmachen, damit er nicht untergeht? wäre vielleicht ganz sinnvoll, danke dafür, falls es möglich ist.



    1. spinnenart
    2. wie alt ist die spinne
    3. haltung der spinne
    4. geschlecht der spinne, falls bekannt
    5. letzte fütterung vor dem symptom
    6. was für futtertiere
    7. haltung der futtertiere
    8. jahreszeit/monat erste symptome
    9. genaues verhalten der spinne
    10. seid wann im besitz der spinne
    11. wielange hat die spinne noch gelebt
    12. börsenbesuche oder neukäufe

    wenn jemandem noch mehr wichtige punkte einfallen, bitte ergänzen!

    -----------------------------------

    1. avicularia spec. amazonica
    2. 3. FH
    3. terrarium 15x15x15, eingerichtet mit gemisch coco-groud fein und blumenerde, kletterpflanze, kleine äste von draussen, trinkschale. temperatur tagsüber ca. 27°, nachts ca. 20-22°, lf bei 70-85%
    4. unbekannt
    5. fütterung war 3-4 tage vor den ersten anzeichen
    6. heimchen. eine stubenfliege war im terri, hab sie nicht mehr rechtzeitig rausbekommen, die kleine hatte sie schon geschnappt! hatte das terri offen und war kurz ausser reichweite, weil trinkschale gesäubert. in der zeit muß die fliege reingeflogen sein.
    7. heimchen sind in einer faunabox untergebracht bei normaler zimmertemperatur. mit wasser versorgt und gras von draussen.
    8. 27.07.07
    9. spinne hat zeitweilige anfälle in der sie mit allen beinchen zuckt und auch mal völlig unkontrolliert losrennt. am letzten tag lag sie morgens auf dem rücken, dann war sie wieder auf den beinen. hat die folgenede nacht nicht überlebt.
    10. 15 tage nur
    11. 7 tage hat die spinne mit den symptomen gelebt

    ------------------------------------------

    1. avi velutina
    2. 2 fh
    3. 15ner würfel mit bodengrund von maulwurfshügel, kletterpflanze, äste vom wald, trinkschale, temperatur tagsüber ca. 27°, nachts ca. 20-22°, lf bei 70-85%
    4. unbekannt
    5. kann ich nicht mehr genau sagen, habs vergessen aufzuschreiben. vielleicht 2 wochen
    6. kleine heimchen
    7. heimchen sind in einer faunabox untergebracht bei normaler zimmertemperatur. mit wasser versorgt und gras von draussen.
    8. 03.08.07
    9. spinne hat zeitweilige anfälle in der sie mit allen beinchen zuckt und auch mal völlig unkontrolliert losrennt. am 11.08.07 hatte ich den eindruck, daß es sich ein wenig gebessert hat. sie zappelte nicht mehr so verrückt herum und hockte auch mal ganz normal da, ohne die beinchen so extrem zusammen zu ziehen. hielt aber nicht lange an. wenige tage später war es wieder gleich schlimm.
    10. seid 12.07.07 im besitz
    11. spinne hat 9 wochen mit den symtomen gelebt und ist heute nacht 13.10.07 gestorben
    12. keine börsenbesuche oder neukäufe


  2. #2
    Registriert seit
    14.04.2006
    Beiträge
    1.479
    Hi!

    Ein trauriges aber auch interessantes Thema.

    1. Psalmopoeus irminia
    2. ca. 6 Jahre
    3. Terrarium 30 x 30 x 40, leicht feucht, 22-27 Grad
    4. weiblich
    5. nahm lange Zeit kein Futter an, war aber wohlgenährt
    6. Heuschrecken, Heimchen
    7. Faunabox, bekamen Gemüse, Obst, Haferflocken
    8. weiß ich nicht mehr genau, war vor mehr als einem Jahr
    9. die Spinne saß nur noch auf dem Boden und hatte Probleme mit dem Gehen. Es sah aus als konnte sie ihre Beine nicht richtig koordinieren, hat mich an BSE bei Kühen erinnert.
    10. Seit 2001, verstarb im Jahre 2006
    11. Vielleicht zwei Wochen

    Keine andere Spinne hat jemals irgendwelche Symptome gezeigt. Ich habe das Terrarium heiß ausgewaschen, grundgereinigt und wieder verwendet. Pinzetten etc. habe ich zur Sicherheit abgekocht.

    Gruß,
    Sven

  3. #3
    Registriert seit
    04.09.2007
    Beiträge
    1
    1. Aphonopelma seemanni
    2. unbekannt, adult
    3. 30x30x20, Zimmertemp., 60%Luftfeuchtigkeit,Trinkschale, Höhle
    4. weiblich
    5. unbekannt
    6. unbekannt
    7. unbekannt
    8. Ende Juni, hab sie da bekommen und sie hatte da schon leichte symtome
    9. Pedipalben zuerst sehr unkontrolliert und krumm gehalten, dann überkreuzt, 1. Beinpaar auch sehr schräg plus ein linkes in der Mitte, welches ab und zu leicht in die luft steht. Spinne taumelt leicht unkontrolliert herum. Kann sich kaum auf den beinen halten und stößt immer wieder gegen die scheibe oder hindernisse, oder kommt kaum vom Fleck, so als ob ihr die kraft fehlt. Bewegt sich kaum, wenn man sie anstößt o.ä. Hat noch nicht einmal gefressen, seit ich sie habe.
    10. Ende Juni
    11. Sie lebt noch, aber Symptome werden immer stärker

    Angeblich war sie frisch gehäutet, als ich sie bekommen hab.

    Ich hoffe, das hilft weiter.

    Gruß Sabi

  4. #4
    Registriert seit
    23.06.2007
    Beiträge
    691
    Zitat Zitat von Björn Fischer-Bobßien Beitrag anzeigen
    ...
    11. die Spinne lebt noch, habe aber schon überlegt Sie zu erlösen.


    Weiss man ob die Spinne dabei Schmerzen hat? Oder bekommt sie davon vielleicht quasi gar nichts mit, ähnlich wie Alzheimer-Patienten die nicht merken wie sie geistig abbauen?

  5. #5
    Registriert seit
    25.05.2007
    Beiträge
    184
    weiss nicht genau, ob die spinne das hat, deutet jedoch recht viel darauf.
    (ist die spinne meiner schwester)


    1.m. robustum
    2. ? KL ca 3cm
    3. 30*20*25, LF ca 60%, zimmertemp. (20-21°)
    4. nicht bekannt
    5. sie frisst noch
    6. heimchen, grillen, schaben (arg. waldschaben)
    7. heimchen, grillen, schaben bei zimmertemperatur, kriegen gemüse, obst und selten teigwaren () zu essen. gemüse, früchte jedoch immer geschält.
    8. anfang august 07
    9. viele sachen: 1. pilz (ist jetzt aber sozusagen weg)
    2. rote punkte auf abdomen
    3. spinnwarzen sind extrem trocken,wiemorsche äste, eine ist jetzt auch abgefallen.
    4. unkontrolliertes gehen. sitzt am boden (mittlerweile isoliert von den anderen, in ner trockenen HD). beim "anstupsen" rennt sie 2,3 schritte, stoppt, rennt nochmals, fällt runter, kommt wieder auf die beine, rennt 2 schritte, stoppt, usw
    wie von ner biene gestochen.
    gestern abend sei sie schief gelaufen, sagte meine schwester
    10. etwas mehr als 2 monate
    11. lebt noch

    (ausführlicher bericht der spinne: M. Robustum macht Sorgen...)

  6. #6
    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    251
    Moin,
    Nun hats wohl auch meine regalis erwischt, sie war/ist meine erste Vs.

    1. spinnenart=P.regalis

    2. wie alt ist die spinne=ca 2-3Jahre

    3. haltung der spinne=Temp 24-26° LF 60-70% Terri 40x30x30

    4. geschlecht der spinne, falls bekannt=Weib

    5. letzte fütterung vor dem symptom=2Monate

    6. was für futtertiere=Heimchen/Heuschrecken

    7. haltung der futtertiere=In der Hd mit einem kleinen Stück feuchten Zewa zur Wasseraufnahme,und Trockenhundefutter

    8. jahreszeit/monat erste symptome=Seid ca 1Woche also Sep


    9. genaues verhalten der spinne=Sie hat sich ein Bodenetz genau vor der Falltüre gewebt, auf diesem hockt sie total verdreht.(Sie war sonst nie dort)Ab und an war sie auch mal wieder in ihrem Korkstück.Zur Zeit wieder auf dem Boden sobald man ans Terri kommt zuckt sie rum als wenn man ihr Stromschläge verpassen wurde.

    10. seid wann im besitz der spinne=Knapp 1,8 Jahre

    11. wielange hat die spinne noch gelebt=Edit 11.9 Spinne ist verstorben :-((((((((((

    Gruß Rusty

  7. #7
    Registriert seit
    03.02.2007
    Beiträge
    358
    1. Poecilotheria regalis
    2. KL ca. 3,5-4cm
    3. Terra 40x40x50cm, sehr dicht bepflanzt, beheizt mit 40 Watt-Birne, alle paar Tage sämtliche Pflanzen (hauptsächlich Bromelien & Co) reichlich gegossen und Boden feucht gehalten
    4. Bock
    5. ca. 1 Woche
    6. Heimchen - hab mehrere Tiere ins Terra geworfen und kann leider nicht sagen ob und wieviele sie gefressen hat
    7. Heimchendose, gefüttert mit verschiedenem Gemüse
    8. September 07
    9. War überraschenderweise seit etwa einer Woche öfters außerhalb des Verstecks. Beim ersten Mal als ich das gesehn hab, dachte ich sie will flüchten, sie hat sich aber irgendwie im Kreis bewegt und mit den Beinen auffallend weit ausgeholt, und sich sehr hektisch und mit erstaunlicher Geschwindigkeit bewegt. Ich dachte sie wurde vielleicht von einer der im Terra lebenden Asseln belästigt und hat versucht die loszuwerden.
    Sie is dann noch weiter durchs Terra gelaufen, aber eben auf sehr seltsame uneffiziente Weise.
    In den folgenden Tagen konnte ich sie des öfteren nachts beobachten, sie zuckte aber immer nur ganz kurz und war dann wieder längere Zeit ruhig, also schlecht zu beobachten. Auffällig war aber dass sie ihr lange benutztes Versteck nicht mehr aufgesucht hat. A
    ls ich sie vor einigen Tagen auch tagsüber heraußen bemerkt hab wie sie zappelnd am Boden rumlief, wollte ich das Terra isolieren. Beim Raustragen ist sie vom Ast gekippt und auf dem Rücken gelandet. Sie hat sich dann sehr schnell wieder nach oben bewegt, ist aber wieder runtergefallen und hat wild am Boden rumgezappelt.
    Zwischendurch immer wieder Ruhephasen, mir is aber aufgefallen dass sie auf Geräusche/Bewegung/Licht reagiert hat, das brachte sie zum zappeln. Als sie sich dann aber längere Zeit (halbe Stunde, Stunde vielleicht) gar nicht mehr bewegt hat, hab ich sie vorsichtig mit der Pinzette angestupst. Sie lag halb auf dem Rücken, seitlich an einen Ast geklammert. Hat sich angefühlt als wollte sie nicht loslassen, war irgendwie verkrampft. Als ich stärker "gedrückt" hab, ist sie steif auf dem Rücken gelandet. Daraufhin hab ich sie in eine kleine Dose gelegt, wo sie sich noch leicht bewegt hat (sah aus wie Atmen).
    Da sie für mich zu dem Zeitpunkt schon mehr tot als lebendig aussah hab ich sie eingefroren.
    10. ca. 1 Jahr
    11. nach erstem Beobachten von auffälligem Verhalten ca.1 Woche. Nach stärker werdenen Symptomen nur mehr wenige Stunden.

  8. #8
    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    251

    A.seemanni die nächste?

    Moin,
    Ich leider mal wieder,nachdem meine regalis ja verstorben ist sehe ich 1.Anzeichen bei meiner seemanni.Sie stand leider direkt neben der regalis,ich hatte sie wohl zu spät wegestellt (bzw hatte keinen Platz ausser den Fussboden) Naja heute ist der 2.Tag wo sie mir aufgefallen ist, sie bewegt die Beine sehr komisch hoch.Sie findet aber noch ihren Unterschlupf, aber den sucht sie leider kaum noch auf, hockt nur draussen und zieht die Beine unterm Körper.Dann streckt sie sich wieder also die Beine alle nacheinader.Vor Futter läuft sie weg, "noch" zuckt sie nicht wie die regalis.Werde nun täglich Berichten(editieren) Wie der Stand der Dinge ist.

    @Mods/Janet big thx fürs sticky machen.

    Edit 1.
    21.9.07
    17:45Uhr
    Spinne verhält sich fast wie gestern. Sie läuft etwas im Terri rum (sieht für mich Planlos aus). Aber sie "findet" immer noch ihren Unterschlupf. Heute war sie den ganzen Tag außerhalb ihrer Höhle, bis vor ca 1Std.Zur Zeit hockt sie in ihrem "Bau" Das sie ihre Beine unter sich gezogen hat konnte ich heute noch nicht sehen.(Hoffnung???) Futter habe ich heute keins angeboten.

    Normal kommt sie raus geschossen sobald ich die Terrischeibe ein wenig hoch mache, nun flüchtet sie in den "Bau"

    Edit die 2.
    22.9.07
    23:22Uhr
    Heute nix ungewönliches.Sie hockt bzw ist den ganzen Tag in ihrer Höhle.

    Edit die 3.
    23.09.07
    21:25Uhr
    Nun bin ich etwas verwundert, die Spinne "saß" heute gegen 14Uhr mit untereinader gezogen Beinen vor ihrem "Bau".
    Um genau zu sein hatte sie die ersten zwei "Beine" auf der linken Seite unter sich gezogen.Ihre Körperhaltung war auch total, wie soll ich sagen schief eben.Um 21Uhr war sie wieder in ihrer Korkröhre verschwunden.Um 21:10Uhr gab ich ein Heimchen ins Terri das wurde auch nach ca 20Sek erbeutet.Naja werde weiter berichten.

    Morgen mehr.....

    So total vergessen zu ändern hier.Also der Spinne geht es gut, sie hat sich gepellt und verhält sich auch wieder "normal" War zum Glück dann wohl nur falscher Alarm.

    Gruß Rusty

  9. #9
    Registriert seit
    24.04.2003
    Beiträge
    232
    Hallo zusammen,

    interessantes Thema!

    Vielleicht sollte noch die Frage gestellt werden ob es sich um einen Wildfang oder NZ handelt.

    Gruß Marc

  10. #10
    Registriert seit
    23.03.2004
    Beiträge
    1.351
    Hallo,

    mich würde noch
    - 12. Irgendwelche Besuche auf Börsen oder Zukäufe in letzter Zeit?
    interessieren...

    Gruß
    Mark

Seite 1 von 50 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hat meine Pözzi das dyskinetische Symdrom?
    Von spinnenfreak22 im Forum Krankheiten
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 19.12.2014, 21:52
  2. Poecilotheria regalis Erfahrungsberichte
    Von HHC im Forum Poecilotheria
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.01.2012, 21:15
  3. Erfahrungsberichte über das "dyskinetische Syndrom"
    Von irminia im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 250
    Letzter Beitrag: 31.01.2011, 17:15
  4. Gruppenhaltung; Erfahrungsberichte
    Von OliverS im Forum Haltung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 16.09.2008, 09:58
  5. Dyskinetisches Syndrom
    Von Daniel81 im Forum Haltung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 10.02.2008, 14:35