Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 46

Pamphobeteus nigricolor

Erstellt von creech, 14.07.2008, 18:34 Uhr · 45 Antworten · 17.148 Aufrufe

  1. #21
    z.Zt. gesperrt
    Registriert seit
    15.06.2006
    Beiträge
    1.589
    Hallo!

    Zitat Zitat von sven power Beitrag anzeigen
    wenn du jetzt noch Fotos von den echten dazu postest wäre ich für meinen Teil zufrieden
    Wenn Dir jemand erzählt im Himmel ist Jahrmarkt und n Foto dazu anhängt, bist Du da auch zufrieden?
    Da sieht mans mal wieder: unter den Blinden ist der Einäugige der König ...


    @habanero: haste grad den login von Deinem letzten Account vergessen? Oder wars Dir peinlich, dass Du "vergessen" hast an welcher Artbeschreibung eines Skolopenders Du "maßgeblich beteiligt warst"?


    Na gut, wenn wir das mal alles rauslassen, stellen sich noch ein paar Fragen:

    • Woher weißt Du, welche nigricolor in den meisten Terrarien gehalten werden? Hast Du alle gesehn?
    • Woher weißt Du, welche die "echte" ist? Hast Du die bestimmt? Falls ja: wie unterscheiden sie sich von den Falschen?
    • Auf der Schattenseite wovon liegen die "Baue" ? (Quelle?)
    • Wann, von wem und vor allem wo genau sind die Temperaturwerte gemessen worden? Bezieht sich die Durchschnittstemperatur auf´s Jahr oder Tag? (Quelle?)
    • Leben sie auch unterhalb bzw oberhalb 650m üNN oder wurden sie nur auf genau 650m gefunden, und von wem? (Quelle?)
    • Anhand welcher vorhandener bzw nicht vorhandener taxonomischer Merkmale ziehst Du die Möglichkeit einer Variation in Betracht? Hast Du zum Vergleich beide "Varianten"?







    Gruß
    KATRiN


  2. #22
    Registriert seit
    30.10.2008
    Beiträge
    18
    Nun ja,

    an einem Skolopender habe ich noch nicht mitgearbeitet das wüsste ich .

    Die echte P. nigricolor hat einen spitzzulaufenden Embolus, ebenso unterscheidet sie sich durch das Sternum welches bei dem Holotypus leider durchstochen ist. Die Tibiaapophysen sind ebenfalls von der anderen Art gut zu unterscheiden.

    Der Typus ist leider "zerpflügt" war Gerschmann & Schiapelli wie ich vermute. Die Cuspeln auf dem Labium sind ebenfalls unterschiedlich.

    Mal die original Beschreibung lesen.!!! Da steht alles drin.

    Jepp, ich habe beide Varianten.





    Wenn die Jungtiere schlüpfen sieht man die Streifen besser.

    Ja, die echte habe ich bestimmt. Es sind aber 2 änlichen Arten in Kolumbien, doch leider zu wenig Info, arbeite dran.

    Es wurden damals die Temperaturen in den Löchern gemessen. Diese sind je nach dem ob Regenzeit, Sommer etc. unterschiedlich. Klar habe ich unterschiedliche Temperaturen, regle sie nach Sommer und Winter, im Sommer habe ich in meinem Spinnenzimmer keine Heizung an. Kannst ja auch im Internet nach den Wetterdaten schauen, dort gibt es die aktuelle Temperatur, momentan sind es 22°C dort und es regnet.

    Mmmhh, wenn ich auf der Börse sehe was unter P. nigricolor verkauft wird, da kann ich nur soviel sagen, ich bin ich sicher das ich zu 100% mit meiner Aussage richtig liege. Wie gesagt bei den "meisten" ist es so.

    Es gibt leider nur wenige echte P. nigricolor zu kaufen, eine bestimmte Person hat meistens Nachzuchten.

    Meine Infos bekomme ich von überall, sind auf jedenfall zuverlässig.

    Mit den 650 m liege ich ungefähr richtig, im Umkreis von einigen km können die Höhenangaben variieren. Ich kenne bis dato nur diesen Fundort, war ja auch dort. Dort gibt es auch die falsche vespertinus ;-)

    Möglicherweise hat aber auch jemand einen "Riesen-Krater" gegraben, und dort hat sich eine Spinne eine Höhle gebuddelt

    Auf der Schattenseite meine ich halt, nicht dort vo die Sonne hinstrahlt und die Löcher erhitzt, sagt aber schon der Name!?! Quelle (ich) und andere.

    Arbeitet überhaupt jemand an dieser Gattung?

    Hoffe ihr seid nun etwas zufriedener mit der Info, will ja nur helfen!!!


    Gruss,

    Habanero

  3. #23
    a. abstinowitsch Gast
    Tach Habanero!

    Die "original Beschreibung" ist ja gut und schön, der Holotyp stammte wohl auch aus Kolumbien (Bogota), doch mit Beschreibungen von 1875 hab ich immer so meine Bedenken.

    Die Aussage, daß die "Echte" aus Kolumbien stammt deckt sich ja mit dem was BERTANI (u. andere) neulich publizierten.

    Ja, und was ist mit dem Fund aus Brasilien (also östlich der Anden) der dort ebenfalls erwähnt wird?

    Was mich noch etwas verwundert, wenn die Unterschiede z.B. am Sternum so deutlich/groß sind, wieso gehst Du dann von einer "Variante" aus?



    Druschba

    PS: Irgendwie seh ich die Streifen auf den Femora nicht.

  4. #24
    Registriert seit
    30.10.2008
    Beiträge
    18
    Nabend Leute!

    Ich liebe es zerfleischt zu werden, ist ja ein richtiger Spiessrutenlauf

    Bogota ist nicht der direkte Fundort, steht zwar auf dem Label drauf schliesse ich aber aus. Stammt von etwas weiter weg. Falls du # 373 aus dem BMNH meinst , gibt noch nen Syntype # 307 ... und noch mehr, wenn du die ganzen Museen besuchst, vor allem Paris ist interessant , wenn du auch Xenesthis magst ...

    Ebenso die Fundorte aus Sto. Domingo von Schiapelli und Pikellin aus der CL. Koch Sammlung, ist ne andere Art, das weist du (@abstinowitsch) aber sicherlich auch. "Sorry" nimms nicht so ernst, kannst es nicht wissen!!!





    Wollte ja nur helfen, aber wenn ihr mich so dankend aufnehmt, dann wünsch ich euch noch was, Ihr seid leicht aggro, habe ich das Gefühl! , habe niemand angegriffen oder so, nur meine Ansicht und mein Wissen weitergegeben oder wollen.

    Hätte euch etwas mehr Licht in die Sache bringen können, aber trotzdem sage ich euch Dankeschön Druschba! Vieleicht habe ich mich falsch formuliert, oder du hast es nicht richtig verstanden!!!

    Es gibt Variationen, die jeh nach Vorkommen etwas "modifiziert" sind, je kälter um so haariger usw. .... mehr gehe ich nicht auf das Thema ein


    Greetz,

    Bernd Bischoff alias Habanero

    P.S.: @ fraxinus hast ja auch Lasiodorides poly. kannst ja was dazu sagen was so das genaue Taxon ist (Quelle?) was die Gattung ausmacht und warum sich diese Gattung von Pamphobeteus unterscheidet was Xenesthis überhaupt ist, warum es die Art X. monstrosa nicht mehr gibt aber geben müsste und keiner es merkt?!.

  5. #25
    Registriert seit
    25.08.2003
    Beiträge
    2
    Hallo Bernd,

    check bitte einmal Deine privaten Nachrichten.

    Danke.

  6. #26
    a. abstinowitsch Gast
    (T)ach Hr. Bischoff!

    Leider hat Dein erster Beitrag der nur auf "farbliche" Unterschiede/Merkmale einging zumindest bei mir mehr Fragen aufgeworfen als Antworten gegeben.

    Deshalb, und weil ich Angaben aus dem WWW etwas kritisch gegenüberstehe habe ich mir erlaubt weitere Fragen zu stellen.

    Die # 373 aus dem BMNH oder den Syntype # 307 meinte ich nicht. Sondern ISSN 1175-5328.
    Dort wird auch noch mal kurz auf den "Fundort" Bogota i.V.m. mit den Höhenangaben zu den Habitaten eingegangen.

    Nein, Xenesthis mag ich nicht so.

    Die Fundorte aus St. Domingo von Schiapelli und Pikellin aus der CL. Koch Sammlung kenne ich tatsächlich nicht, aber ich nehme es auch nicht "so ernst".



    Druschba

  7. #27
    Registriert seit
    30.10.2008
    Beiträge
    18
    Hallo Druschba,

    wenn du den alten Beschreibungen nicht traust, traust du dann den Neuen?

    Wenn du Z. 1826:45-58 (2008) meinst, die habe ich gelesen.

    Frage mal Bertani nach P. ultramarinus, er hatte sie 2003/04 ausgeliehen, wo der Fundort ist.



    Mmmh, würde ich das hier posten wenn der Fundort stimmen würde?


    Ich wollte nur das die Tiere richtig gehalten werden.

    Du findest Pamphobeteus am Wasser in Mangrovenwäldern und bis auf 3000 m Höhe (bis dato habe ich keine Info über höher erhalten!), westlich der Anden und östlich davon, Amazonas,Steppe ..., dort gibt es auch Schnee und Kälte, Trockenheit und Luftfeuchtigkeit usw. Temperatur- Unterschiede ohne ende, habe in Ecuador in ca. 7 Std ca. 20°C Unterschied erlebt, es gab an allen Orten Pamphos!

    Das nur noch als Anhang, will ja nichts anzweifeln.

    Siehe auch ISSN 0066-7870 S. 310-311!

    Greetz,

    Habanero

  8. #28
    creech Gast

    P.nigricolor

    morgen,


    was Xenesthis überhaupt ist, warum es die Art X. monstrosa nicht mehr gibt aber geben müsste und keiner es merkt?!.
    würde mich interessieren was es damit auf sich hat, der verfasser ist ja woll nicht mehr im "haus"


    mfg michael

  9. #29
    a. abstinowitsch Gast
    Tach Habanero!

    Zitat Zitat von Habanero Beitrag anzeigen
    ... wenn du den alten Beschreibungen nicht traust, traust du dann den Neuen?...
    Jein.

    Zitat Zitat von Habanero Beitrag anzeigen
    Wenn du Z. 1826:45-58 (2008) meinst, die habe ich gelesen.
    Ja meinte ich.

    Zitat Zitat von Habanero Beitrag anzeigen
    Mmmh, würde ich das hier posten wenn der Fundort stimmen würde?
    Ich hoffe doch nicht (vgl. die Bemerkung von Schmidt zum Fundort).

    Was Deine Angaben bzgl. der weiten Spanne für die Höhen der Habitate und klimat. Bedingungen betrifft bin ich nicht erstaunt. Es gab ja z.B. auch mal Temperaturmessungen in Höhlen (einer Pamphobeteus sp. in Ekuador, wenn ich mich richtig erinnere) da lagen die Werte um 30°C



    Druschba,

  10. #30
    Registriert seit
    30.10.2008
    Beiträge
    18
    @creech, hast ne PM! Hoffe die Infos passen! Bei weiteren Fragen nochmal melden.

    Greetz,

    Bernd

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Pamphobeteus nigricolor
    Von creech im Forum Pamphobeteus
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.09.2013, 19:30
  2. Pamphobeteus nigricolor
    Von ThomasMaren im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.02.2011, 12:54
  3. Pamphobeteus nigricolor nur 7 cm KL?
    Von Exxe im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 16:54
  4. Pamphobeteus nigricolor
    Von creech im Forum Pamphobeteus
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.08.2009, 20:41
  5. Pamphobeteus Nigricolor
    Von laDy im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 02.02.2004, 19:48