Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 58

Frage zu Pamphobeteus spec.platyomma

Erstellt von tiberius170, 13.01.2014, 16:22 Uhr · 57 Antworten · 7.376 Aufrufe

  1. #31
    Registriert seit
    23.11.2013
    Beiträge
    30
    Wenn mir der Vorbesitzer sagt das es so passt und der jahrelange Erfahrung hat was soll ich denn dann machen?
    Ich habe die Tiere genommen weil Vogelspinnen wenig pflege brauchen ( bin Steinmetz also auch mal ne Woche nicht da) und weil der Aufwand gering ist zudem interessieren mich spinnen eben. Die meisten Bücher sagen das die pambobetheus etwa 30° am tag braucht... also hab ich es so eingerichtet wie es auf der Ladenpackung stand. ich ahbe mich lediglich daran gehalten was ich gesagt bekommen /gelesen habe also unterstell mir nicht das ich mit Absicht was falsch mache oder mich nicht genug kümmere. übrigens ist das Substrat an den sprühstellen komplett feucht wie ich heute gesehen habe wenn ich noch mehr sprühe fängt es an unten pfützen zu bilden. Die Lampe scheint direkt auf die rechte scheibe und verdunstet so das Wasser... für die Luftfeuchte und wirklich trocken wirds eigentlich nur wenn ich echt mal auf Montage bin und daher unter der woche nicht sprühen kann, dann bekommen sie aber den Napf voll und meist ist noch was drin wenn ich wiederkomme.
    Viele halten Vogelspinnen so wie ich wenn ich so rumlese also stempel mich nicht gleich also vollkommenen ausnahmezustand ab immerhin geht es tarja und mara schon seit etwa einen jahr super und sie zeigen keine sympthome dafür das sie z.B. durst hätten oder so, klar trinken sie ab und zu aber wenn es ihnen wirklich extrem zu heiß wäre dann würden sie sicher jeden tropfen wasser hinterher rennen und wenn ich sprühe tun sie meist überhaupt nix obwohl gerade im winter die scheibe sogar vom wassernebel beschlägt.
    Versteh das jetzt nicht falsch ich weiß das es besser geht aber ganz und gar falsch mache ich es sicher auch nicht denn ich halte die spinnen genau so wie ich es gezeigt bekommen habe.


  2. #32
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.818
    Ich unterstelle dir nicht dass du es absichtlich machst, ich unterstelle dir gar nichts, ich weiß nur nicht woher du aus Büchern, oder aus dem Internet die Info herhaben willst dass man Pamphobeteus arten bei 30°C und mehr hält.

    In deinem recht kleinen Terrarium wird sich die Temperatur mit Sicherheit über 30°C einpendeln und es wird dort wohl auch keine kühleren Temperaturen geben, wenn doch, sag bescheid, dann nehme ich diese aussage gerne wieder zurück und würde mich darüber sogar freuen!

    Dass dein Substrat beim sprühen Pfützen bildet ist ja kein wunder, du hältst die Spinne ja sonst vollkommen trocken! Dein Substrat kann doch gar keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen wenn es einmal so knochentrocken ist.

    Wenn du mal überlegst, du hältst deine Spinne bei + - 30°C und sprühst etwas um dann ne Woche nicht da zu sein, das heißt, die Spinne wird bei deinen Temperaturen im Terrarium ne ganze Woche knochentrocken gehalten! Zwar mit einem Napf voll Wasser, aber ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass dieser wirklich nach einer Woche noch voll ist, außer da ist ein halbes Schwimmbad im Terrarium worin die Spinnen plantschen können. Bei 30°C ist dein gesprühtes doch nach ner Stunde verdunstet, genauso schnell auch die Wasserschale.
    Mensch, du sagst du hast Bücher gelesen und du hast dich informiert, dann MUSST du doch was über die Feuchte des Substrates gelesen haben. Es reicht einfach nicht mal etwas zu sprühen und ne Wasserschüssel ins Terrarium zu stellen wenn man an sich schon hohe Temperaturen hat und auch noch alles andere aus angst vor stau-nässe knochentrocken hält.

    Es sind einfach diverse Fehler die oft genug zum Tode eines Tieres geführt haben. Du hast glück, dass es bei dir wohl noch nicht so weit ist, aber dass sich die Spinne dort wirklich wohl fühlt, bezweifel ich einfach.

    Wenn man mal die wirklich krassen dinge zusammen nimmt:

    - Keinerlei Möglichkeiten irgendwie zu graben.

    - Kaum Möglichkeiten sich wirklich zurückzuziehen

    - Du hältst die Spinne dauerhaft bei über 30°C im komplette Terrarium

    - Die Spinne lebt trocken, bis aufs einsprühen, welches wirklich nur der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein sein kann.

    - Das Substrat sieht dazu noch relativ locker aus, sowas mögen Spinnen wirklich gar nicht!

    Dies sind jetzt nur ein paar Fehler. Du liest ja scheinbar gerne, ich empfehle dir das neue Buch von Peter Klaas, Vogelspinnen.

    Du glaubst ja scheinbar ich will dir an dein Beinchen pinkeln, aber dort hast du es dann selbst auch schwarz auf weiß, eigentlich stehen deine Bedingungen der Spinnen Haltung bei ihm unter "Fehler die man in der Spinnen Haltung begehen kann".

    Spinnen sind Tiere die relativ hart im nehmen sind und die oft (leider) auch viele Fehler verzeihen, aber ob dies dann ein Artgerechtes Leben ist, wage ich zu bezweifeln.

    Nimm das nicht Persönlich!

    grüße

  3. #33
    Super-Moderator
    Registriert seit
    09.06.2010
    Beiträge
    4.425
    Moin,

    Zitat Zitat von tiberius170 Beitrag anzeigen
    Versteh das jetzt nicht falsch ich weiß das es besser geht aber ganz und gar falsch mache ich es sicher auch nicht denn ich halte die spinnen genau so wie ich es gezeigt bekommen habe.
    Und trotzdem hast Du hier um Rat gebeten, weil Dir das Verhalten Deiner VS komisch vorkommt. (siehe Deine ersten Beiträge in diesem Thread!)
    Einige User hier haben Dir mit bewundernswerter Geduld in ellenlangen Beiträgen freundlich erklärt was Du falsch machst und wie Du es verbessern könntest, vieles davon scheinst Du gar nicht gelesen zu haben... Ein Beispiel ist Deine Aussage, Du könntest den Bodengrund nicht erhöhen, weil das Terrarium "zu flach" ist und das schreibst Du obwohl Chris Dir 2 oder 3 Beiträge "darüber" (sogar mit Bild) gezeigt hat wie man dieses "Problem" prima lösen kann!
    Du sagst selbst, dass Du Dich für eine VS als Haustier entschieden hast, weil diese Tiere wenig Zeit und Pflege benötigen, das ist soweit richtig, nur sollte man m.M.n. mit der "Zeit" nicht am falschen Ende sparen.
    Ich wünsche Deiner Spinne, dass Du Dir die Zeit nimmst Dich vernünftig über ihre Art und Ansprüche zu informieren, ihren (geringen) Anforderungen gerecht wirst und ihr mit ein paar einfachen (und preiswerten) Änderungen eine "artgerechte" oder "artnahe" Umgebung schaffst in der sie sich wohl fühlen kann.
    Den Usern hier wünsche ich, dass Du ihnen nicht weiter mit unsinnigen Ausreden die Zeit stiehlst, sondern endlich mal gut gemeinte Ratschläge annimmst!

    Grüsse!

    Steffi

  4. #34
    Registriert seit
    20.03.2013
    Beiträge
    256
    Hi,

    ich kann dich schon ein Stück verstehen, eigentlich hätte dich der Vorbesitzer ja auch gut aufklären können müssen, aber es gibt einfach Leute die wissen es nicht besser und geben dann sowas weiter oder halten es trotz anderer Anregungen für immer noch richtig. Ich habe auch schon sehr seltsame Verkäufer kennengelernt, die privat und beruflich etliche Spinnen pflegen und mir "Fachwissen" mitgeben wollten, was nur Unfug war. Deshalb ist es nie gut sich auf nur eine Person zu verlassen, wenn man recherchiert wächst erstmal die Unsicherheit, weil so viele Ratschläge und nicht alle gleich, aber nur die Ruhe, einfach viel Mitlesen, nachsuchen und mit der Zeit bekommt man alles hin. Aber Wissen muß man sich aneignen und auch immer wieder hinterfragen.

    Hast du die Temperatur auch mal mit einem "normalen" Thermometer nachgemessen am Erdboden oder dich nur auf diese grünen runden Dinger an der Seitenscheibe verlassen? Die sind nicht ganz so zuverlässig... also hoffe ich irgendwie, daß die 30 Grad nicht so ganz erreicht werden.

    Feuchte reguliert sich besser über Gießen, wenn man Waldboden/Gartenerde/lehmhaltige Blumenerde nimmt und die hoch einfüllt, z.B. immer vorn reichlich eine Pflanze gießt, dann ist der Erdboden im gesamten Terra in den unteren Schichten feucht, obendrauf trocken/leicht feucht und die Luftfeuchte paßt automatisch. Sprühen ist insofern blöde, als Bodenbewohner damit eine erstmal feuchte Bodenoberfläche bekommen, die sie nicht mögen, aber das geht nie bis in die untersten Schichten und gibt auch kein konstantes Klima. Sprühen ist bei Baumbewohnern gut, diese trinken häufig solche Sprühtropfen von den Pflanzen oder der Scheibe und haben oft genug auch Pflanzen im Terra die mal eingesprüht werden müssen, dennoch reicht auch hier Sprühen nicht für eine konstante Luftfeuchte, die regelt man über die Bodenbefeuchtung=Gießmenge.

    In der Natur ist es je tiefer die Spinne sich eingräbt, umso kühler und feuchter, so regulieren sie ihre "Wohlfühlumgebung". Deshalb soll die Spinne auch im Terra eine ordentliche Bodenschicht haben. Mit zusätzlicher Bepflanzung kann man so auch ein stabiles Klima herstellen, was bei ein paar Tagen Abwesenheit oder einer Woche nicht gleich "kippt".

    Die 30 Grad-Vorgabe für die Spinne ist mißverstanden denke ich, mit 30 Grad dürfte da wohl die typische Tagestemperatur am Naturort gemeint sein. Die Spinnen sitzen aber meist bei solchen Temperaturen eben nicht in der Sonne, sondern ziehen sich in ihre Höhle zurück, die etliche Grad weniger hat und automatisch auch feuchter ist.

    Du kannst doch einfach mal probieren eine andere Wattzahl in deine Lampe zu schrauben, was sich da an Temperatur tut, paßt doch z.B. die Repti Glo 2.0/Natural Light 26 Watt Energiesparbirne von ExoTerra rein oder? Da wachsen auch die Pflanzen gut und die sollte doch reichen - kostet allerdings wieder, deshalb probiere durchaus erstmal preiswerte Glühlampen vom Supermarkt, reicht vielleicht auch für die Pflanze. Oder du vergrößerst den Lampenabstand zum Terra mit deiner 75 Watt Birne - nur ist das eigentlich Stromverschwendung, die kostet auch.

    Lieben Gruß
    Karen

  5. #35
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.818
    Zitat Zitat von HazelBerlin Beitrag anzeigen

    Hast du die Temperatur auch mal mit einem "normalen" Thermometer nachgemessen am Erdboden oder dich nur auf diese grünen runden Dinger an der Seitenscheibe verlassen? Die sind nicht ganz so zuverlässig... also hoffe ich irgendwie, daß die 30 Grad nicht so ganz erreicht werden.
    Hallo

    Ich befürchte leider, dass diese Temperaturangabe korrekt ist, wenn man überlegt dass der TE eine 75!!! Watt Birne benutzt und diese "nur" gut 15 cm vom Terrarium entfernt steht.
    Außerdem wollte er ja - durch falsche Informationen - auch diese 30°C erreichen. Man kann ja auch unter Umständen 30°C im Terrarium anbieten, aber dann ist es quasi ein MUSS auch kühlere bereiche im Terrarium einzurichten.

    Wenn aber in seinem Terrarium die 30°C eher der kühlere Bereich ist, dann ist sowas der Spinne mit Sicherheit nicht zuträglich. Spinnen die dauerhaft unter Wärme Stress stehen gehen nicht sofort ein, aber sie werden für vieles anfälliger und bevor er sie weiterhin in diesem Temperaturbereich hält, soll er - wenn es nicht anders gehen sollte - die Lampe lieber komplett abschalten und die Spinne bei Zimmertemperatur halten, dies ist mit Sicherheit weniger schädlich als dauerhaft 30°C.

    Selbst meine Chromatopelma - die ja doch eher wärmer gehalten werden soll - Sonnt sich immer nur kurze Zeit im höchsten Temperatur bereich und zieht sich dann wieder in kühlere Bereiche zurück.

    Seiner Nhandu wird die Haltung im übrigen wohl weniger schaden als der Pamphobeteus, auch sie muss man nicht bei so extrem hohen Temperaturen halten, aber meiner Erfahrung nach fühlen die sich bei etwas angehobenen Temperaturen noch recht wohl.

    Bei allem anderen bin ich aber bei dir und sehe es genauso. Ich will dem TE auch echt nichts böses, aber irgendwie ist da ne Mauer und die Worte prallen ab.

    Wie Steffi schon schrieb, er hat doch hier wirklich von mehreren Seiten gute Tipps bekommen wie man leicht und ohne große kosten und Aufwand der Spinne eine etwas angenehmere Umgebung schaffen kann, die reine pflege von Vogelspinnen ist ja mit etwas Interesse an der Materie doch wirklich keine Zauberei und es gibt genug Infos aus denen man sich das beste ziehen kann.


    grüße

    Patrick

  6. #36
    Super-Moderator
    Registriert seit
    09.06.2010
    Beiträge
    4.425
    Hi,

    @den TE: Du sagst jetzt:
    Zitat Zitat von tiberius170 Beitrag anzeigen
    immerhin geht es tarja und mara schon seit etwa einen jahr super und sie zeigen keine sympthome dafür das sie z.B. durst hätten oder so
    In Deinem ersten Beitrag hier schreibst Du aber - Zitat: " Meine hat sich jetzt nachdem ich ihr zwei Zophias gegeben habe (weiß nur von einer zu 100% das sie gefressen wurde die andere entkam... könnte aber ausgebuddelt worden sein) den letzten Monat fast gar nicht mehr bewegt, das heißt sie blieb in ihrer Höhle und drehte sich dort bloß hin und her (sie hat nicht mal gegraben!) Nun ist sie heute das erste mal wieder rausgekommen nachdem ich gesprüht hatte und trinkt das wasser von den Netz, dass hat sie noch nie gemacht! " (Zitat Ende)
    Soooo super geht es "Tarja" und "Mara" also dann doch nicht und das ist DIR selbst aufgefallen! Lethargisches Verhalten (wie Du es hier selbst bei Deiner VS beschreibst) wird u.a. durch zu hohe Temperaturen verursacht. Dass die Spinne plötzlich rauskam, nachdem Du gesprüht hast, IST ein (wie Du es nennst) "Symptom" für Durst! Und wenn Du das jetzt nicht glauben willst, empfehle ich Dir gute Fachliteratur (z.B. das Buch "Vogelspinnen" von Peter Klaas), danach bist Du hoffentlich etwas einsichtiger, wenn nicht kann man Dir bzw. Deinen Spinnen leider nicht helfen...

    Grüsse!

    Steffi

  7. #37
    Registriert seit
    23.11.2013
    Beiträge
    30
    ok um hier nochzmal was klarzustellenj ich habe vor Tarjas Terraoium am MOntag umzuarbeiten mit Walderde und RInde werde ich das SUbstart dann auf 20 cm erhöhen. Ich kann bei MARA nicht das SUbstrat erhöhen weil das Terrarium zu flach ist. Ich habe jeden BEitrag gelesen und auch darauf geantwortet verstehe nicht wo da ne blockade sein soll ich kümmere mich ja!
    Das sie lethargisch sind hatte ich schon lange geschrieben da nix zurückkam habe ich mir gedacht es sei wohl normal wenn sie mal vel gefressen haben. und Tarja hat nur EINMAL Wasser vom Netz getrunken. werde m ich am montag dann auch wenn ich pflanzen kaufe nach einer niedrigeren Glühbirne umsehen. Also das Thermometer (ja ich benutze nur das schwarze ding (tarja hat es schonmal abgerissen und mit sich rumgeschleppt xD) habe aber auch kein anderes da) steht genau bei der Lampe die scheint da voll drauf und es zeigt etwa 35° an fällt dann aber rapide sobald die Lampe aus ist und bleibt bei ca Raumtemperatur, wenn ich die Tür des Terrariums öffne ist es drinnen schon nach einer stuinde ohne lampe wieder genauso warm wie im zimmer.
    Eine Frage noch:
    Soll ich das Gefäß wo tarja dann drin ist abdunkeln um den Stress zu mildern oder hilft das nix, ist gar schlecht? Habe jetzt vor sie dann in eine Brotzeitbox zu tun und diese dann oben mit fliegengaze zu überspannen sodass sie nicht raus kann aber auch nicht erstickt. passt das oder soll ich es doch anders machen?

  8. #38
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.818
    Hallo

    Wie groß sind deine beiden Terrarien überhaupt???

    grüße

  9. #39
    Registriert seit
    23.11.2013
    Beiträge
    30
    Tarja: 50x30x40
    Mara: 40x40x20
    jeweils längexBreitexHöhe.

  10. #40
    Registriert seit
    26.01.2013
    Beiträge
    1.381
    Tarja: 50x30x40
    Mara: 40x40x20
    jeweils längexBreitexHöhe.
    versuchs mal mit den wissenschaftlichen Namen und nicht mit den blöden Spitznamen. Habe nicht immer lust den ganzen Tread zu durchsuchen um zu wissen von welcher Gattung/Art du jetzt wieder sprichst.

Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verpaarung Pamphobeteus spec. "Platyomma"
    Von fieldy im Forum Zucht
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 22.03.2009, 18:40
  2. Allgemeines zu Pamphobeteus spec. ex. Ecudaor
    Von ScolopenderX im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.10.2008, 21:38
  3. Suche Haltungs Infos zu Pamphobeteus spec.Ecuador
    Von DanielC im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.01.2007, 20:54
  4. Frage zu P. Spec II - Die Bedeutung -
    Von schrimpi im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 13.10.2004, 21:44
  5. Pamphobeteus spec., platyomma oder Vitalius platyomma
    Von Dearg Due im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.11.2003, 19:04