Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 58

Frage zu Pamphobeteus spec.platyomma

Erstellt von tiberius170, 13.01.2014, 16:22 Uhr · 57 Antworten · 7.388 Aufrufe

  1. #41
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.819
    40x40 wäre absolut okay, wenn da nicht diese 20 wären.

    Du kannst bei ihr dann vielleicht nicht so viel Boden reinpacken, aber du kannst ja trotzdem alle anderen Punkte beachten.

    - Bodengrund tauschen.

    -Bodengrund feucht halten.

    -Temperatur auf höchstens 26-27°C begrenzen.

    -Paar Verstecke einbauen

    -Buchen Laub rein

    So, geht ja bei beiden Terrarien.

    Kannst ja dann mal Bilder von deinen Ergebnissen hier posten.

    grüße

    - - - Aktualisiert - - -

    Ich bin es noch mal.

    Ich muss dich ja auch mal verteidigen, bzw viele die hier reinkommen denken sie haben da ein super Terrarium und bekommen dann hier alles um die Ohren gehauen.

    Ich habe mir mal die Bücher zu Gemüte geführt, die ich so besitze und wenn man sich als blutiger Anfänger so ein Buch in gutem gewissen holt, dann bekommt man dort ja tatsächlich oft diverse Infos die hier total abgelehnt werden.

    - Torf/Sand Mischung.

    - Bodengrund für grabende arten von 5 - 10 cm.

    - Terrarien für Pamphobeteus von 30X40x25 cm.

    - Bodengrund nie aus der Natur und nur benutzen wenn vorher im Backofen total entkeimt wurde.

    Es ist wirklich relativ schwer als jemand der wirklich gar keine Erfahrung in der Haltung von Spinnen hat sich da ein anderes Bild zu machen. Und man kommt dann - eigentlich mit bestem gewissen hier herein - und dann geht es los. Auch nicht immer leicht.


    grüße

    Patrick


  2. #42
    Registriert seit
    23.11.2013
    Beiträge
    30
    Soll ich dann morgen die erde etwas festdrücken? Oder lieber locker lassen?

  3. #43
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.819
    Etwas???

    Drück sie richtig fest! am besten immer eine schicht einfüllen, festdrücken, nächste schicht einfüllen wieder richtig andrücken. Da kommt schon ganz schön etwas an Volumen zusammen.
    Und bitte dran denken:

    Die erde leicht feucht halten! Nicht nur sprühen!

    grüße

    Patrick

  4. #44
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    1.902
    Neeeiiin

    LG

    - - - Aktualisiert - - -

    In der Natur ist die Erde auch nicht so fest. Asseln finden besseren Lebensraum in der lockeren Erde und Wasser fließt besser ab.
    Und nein, Vogelspinnen sterben nicht weil sie es „nicht mögen“ auf „lockerem" Boden zu stehen.

  5. #45
    Registriert seit
    23.11.2013
    Beiträge
    30
    jetzt bin ich verwirrt ... soll ich es nun festdrücken oder locker lassen, oder eben doch nur ein bisschen fest drücken?
    übrigens war ich ja das wochenede zu hause und mein Bruder hat ja von den BEkannten auch zwei spinen eine davon ist auch bodenbewohner (Grammostola) die hat nur etwa 4 cm Bodengrund und ist voll aktiv, sie gräbt auch in den obwohl er ähnlich beschaffen ist wie Tarjas (pambobetheus)... aber ich werde jetzt auf jeden Fall morgen alles neu machen habe auch noch ein kleines Faunarium gefunden wo tarja solange bleiben kann. hoffe es wird keinen ärger geben weil ich aus den Wald erde hole, ich mache natürlich alles wieder zu und werde es so verlassen wie ichs vorgefunden habe aber mein Vater meinte das die Förster da wegen der Humusschicht ärger machen könnten. Will aber nicht erst noch Wochen ins land streichen lassen bis ich mal jemanden erreiche der für die Wälder hier zuständig ist. Hoffe zwei große Eimer stören niemanden.

  6. #46
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    1.436
    Zitat Zitat von tiberius170 Beitrag anzeigen
    jetzt bin ich verwirrt ... soll ich es nun festdrücken oder locker lassen, oder eben doch nur ein bisschen fest drücken?
    Kann man nicht 100% sagen, das kommt aufs Substrat an und musst Du daher selbst entscheiden. Ist der Waldboden sehr lehmhaltig, dann ist richtig fest andrücken eben problematisch, weil die Erde zu verdichtet werden könnte.
    So bei mir geschehen, weil ich den Tipp "richtig fest" beherzigen wollte, und nun sitze ich vor dem Terrarium der auratum mit der Pipette und träufel minutenlang und geduldig rein, um die unteren Schichten feucht zu bekommen, da das Wasser sonst trotz vorherigen Sprühens oben aufliegt und beim Gießen schön aus dem Terrarium läuft.
    Die Schichten lockern sich jetzt erst mit der Zeit wieder auf, sodass Wasser langsam besser eindringt. Asseln konnten sich so auch nicht ansiedeln - in Terrarien mit lockerer Erde ziehen die schön in den Boden ein und suchen sich entsprechend feuchte Stellen, an die sie bei fester Erde nicht kommen.

    Benutzt man jedoch Blumenerde mit hohem Torfanteil, kann man nach Herzenslust drücken, da der Torf eh wieder aufgeht und die Erde sich erst mal wieder hebt, um mit der Zeit wieder abzusacken. Da entstehen automatisch wieder Räume, sodass auch Asseln gut unterkommen. Aber torfhaltige Erde halte ich eh für unnütz für Terrarien.

    Als Tipp, wenn man es selbst noch herausgefunden hat, würde ich die unteren Schichten recht fest andrücken und die da drüber weniger fest und oben nur locker. Also bisschen nach Fingerspitzengefühl. Man sieht währenddessen, ob die Erde nach dem Drücken an Ort und Stelle bleibt oder nicht. Je nach dem also feste oder weniger feste drücken.

    Zitat Zitat von tiberius170 Beitrag anzeigen
    übrigens war ich ja das wochenede zu hause und mein Bruder hat ja von den BEkannten auch zwei spinen eine davon ist auch bodenbewohner (Grammostola) die hat nur etwa 4 cm Bodengrund und ist voll aktiv, sie gräbt auch in den obwohl er ähnlich beschaffen ist wie Tarjas (pambobetheus)...
    1. reichen die Informationen kaum für einen Vergleich.
    2. sind 4 cm Bodengrund, sofern es sich nicht um nen Winzling handelt, trotzdem deutlich zu wenig.
    3. erzeugt die ständige Erwähnung des Namens Deiner Spinne auch bei mir komische Gefühle (auch meine Tiere haben alle Namen, aber die tun hier einfach nix zur Sache ). Allerdings mag ich es auch nicht, wenn Leute ständig nur den Namen des Hundes benutzen anstatt "mein Hund" oder so.^^

    Grüßchen

    Chris

  7. #47
    Registriert seit
    23.11.2013
    Beiträge
    30
    Soo das Terrarium ist erneuert und Tarja (phambobetheus platyomma) ist wieder drin. Ich finde man kann sich ja wohl ein paar Namen merken außerdem schreib ich es halt mit dazu, ich finde da es um meine Spinne geht kann man sie auch als Individuum betrachten.
    Fotos leider nur über FB weil ich das Ladekabel der Cam zuhause vergessen habe -.-
    Die Lampe kommt ab jetzt von links wo der Napf steht und ist weiter weg. Tarja hat keine Probleme beim reinsetzen gemacht beim rausnehmen hat sie den Hintern hoch gemacht und ein bisschen geschossen glaube ich aber sie hat keine Glatze und im Faunarium blieb nix zurück. Wollte ihr dann heute abend die erste Heuschrecke geben ist dass ok oder lieber erstmal einleben lassen?
    Pflanzen technisch hab ich genommen was der Baumarkt hergab, war leider nicht viel aber ich denke es reicht so, Buchen-laub gabs nicht ich hab aber etwas Platanen-laub gefunden, das ist etwas robust. ein paar Ameisen waren im Boden aber die können ihr ja nicht gefährlich werden oder? habe raus getan welche ich erwischte aber sicher sind noch ein paar da.
    Der Boden ist ziemlich sandig, es waren auch ein paar Tonscherben drin obwohl ich fast 50 cm tief war... leider ist hier im Industriegebiet richtig echter Wald rar ich habe ein kleines Waldstück genommen, von dort ist auch die Rinde, habe direkt unter einen toten Baum gegraben..
    Da ich nur laufen kann wäre alles andere echt zu weit gewesen die Erdeimer waren ziemlich schwer - und ich bin Steinmetz! -
    Tarja hat sich noch nicht viel bewegt sie ist rein und hat noch nix erkundet, hoffe das ändert sich über die Nacht.

    Fotos:
    https://www.facebook.com/photo.php?f...type=3&theater

  8. #48
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.819
    Hallo

    Na sieht doch schon um längen besser aus! Jetzt noch gucken das die Temperatur nicht über 28°C steigt und deinen Boden immer leicht feucht halten und dann wird das alles.

    Ich würde mir übrigens keine sorgen machen wenn deine Spinne sich nicht viel bewegt. Ich würde mir eher sorgen machen wenn sie dauernd umher wandert, dann findet sie irgendwas doof!

    Meine Spinnen haben einen Aktionsradius von 30 cm. nämlich von ganz unten am hintersten ende der höhle bis zum Ausgang der höhle um davor zu sitzen.

    Von daher, alles gut so!

    grüße

    Patrick

  9. #49
    Registriert seit
    31.08.2013
    Beiträge
    118
    Hi, also ameisen sind so eine Sache,
    Ich musste letzte Woche ein Becken neu machen
    Folgendes Problem: die spinne kann sich gegen die Ameisen nicht zur Wehr setzen und wird nach belieben angeknabbert
    Ich will dich jetzt jedoch nicht noch des letzten tropfens Motivation entledigen und sage daher solange es nur ein paar sind kein Problem und raussammeln
    Werden es mehr geht das Spiel von vorne los
    Lg

  10. #50
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.819
    Zitat Zitat von MilesSmiles Beitrag anzeigen
    Hi, also ameisen sind so eine Sache,
    Ich musste letzte Woche ein Becken neu machen
    Folgendes Problem: die spinne kann sich gegen die Ameisen nicht zur Wehr setzen und wird nach belieben angeknabbert
    Ich will dich jetzt jedoch nicht noch des letzten tropfens Motivation entledigen und sage daher solange es nur ein paar sind kein Problem und raussammeln
    Werden es mehr geht das Spiel von vorne los
    Lg
    Hallo

    Also ein paar Ameisen tun der Spinne gar nichts. Die kann man problemlos raussammeln. Schwieriger wird es wenn man sich ne Königin mit ins Terrarium geholt hat, da muss man halt aufpassen. Sprach ich ja schon am Anfang dieses Threads mal an.

    Wenn man bei irgend etwas aufpassen muss, dann vor allem bei Ameisen. Aber wenn es nur ein paar sind, sammel sie raus und gut ist.

    grüße

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verpaarung Pamphobeteus spec. "Platyomma"
    Von fieldy im Forum Zucht
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 22.03.2009, 18:40
  2. Allgemeines zu Pamphobeteus spec. ex. Ecudaor
    Von ScolopenderX im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.10.2008, 21:38
  3. Suche Haltungs Infos zu Pamphobeteus spec.Ecuador
    Von DanielC im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.01.2007, 20:54
  4. Frage zu P. Spec II - Die Bedeutung -
    Von schrimpi im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 13.10.2004, 21:44
  5. Pamphobeteus spec., platyomma oder Vitalius platyomma
    Von Dearg Due im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.11.2003, 19:04