Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 13 von 13

Erfahrungen mit Orchideen im Terrarium?

Erstellt von BenM, 12.07.2012, 09:31 Uhr · 12 Antworten · 7.979 Aufrufe

  1. #11
    z.Zt. gesperrt
    Registriert seit
    28.06.2014
    Beiträge
    158

    Orchideen im Avicularia Terrarium

    hallo,ich hab mir heut spontan ne a.metallica gekauft kl ca 4cm sie sieht echt sehr hübsch aus..
    als ich zuhause ankam ist mir leider die pflanze die ich in ihr terra pflanzen wollte runtergefallen und damit es nicht so leer aussieht hab ich ihr ne orchidee ins terra gesetzt..
    hält eine orchidee es aus wenn die avi ihr gespinnst zwischen die blätter baut?
    habe von mehreren leuten gehört das sie sehr anfallig sind und ich will nicht nochmal umtopfen wenn die pflanze eingehen sollte..

    vllt kennt sich ja jemand mit solchen pflanzen aus?
    (bilder stell ich die tage rein mein usb kabel ist verschwunden)


  2. #12
    Registriert seit
    24.05.2013
    Beiträge
    6
    Heyho,

    ich habe sowohl in einem Chromatopelma cyaneopubescens-, als auch in einem Avicularia versicolor-Terrarium Orchideen der Gattung Phalaenopsis. Die sind jetz seit rund nem Jahr dort drin und zeigen bis jetz noch keine Anzeichen von baldigem Tod. Ich habe sie einfach auf Äste bzw. Wurzeln, mithilfe ihrer eigenen Wurzeln, befestigt. Im Chroma-Terrarium wachsen sie aber nur sehr wenig, bis gar nicht. Im Avicularia-Terrarium hingegen wachsen sowohl Blätter, als auch Wurzeln kontinuierlich. Blüten hat bis jetz nur eine ausgebildet, dort war der Blütenstengel aber auch schon beim Einzug gerade im Wachstum. Dafür haben die Blüten dann aber auch in etwa ein halbes Jahr gehalten.

    MfG Blubb0r

  3. #13
    Registriert seit
    20.09.2008
    Beiträge
    5
    hallö,
    generell machen sich die einfachen phalaenopsis (vor allem die miniaturzüchtung) recht gut in einem regenwaldterrarium. aber sie müssen regelmäßig besprüht (min. alle zwei tage) und einmal in der woche in düngerlösung getaucht werden. bewährt hat sich dabei organischer guanodünger (kot von seevögeln), der in schwacher dosierung in wasser gelöst wird. das allwöchentliche rumhantieren im terra wird (zumindestens bei meinen kleinen diven) dabei allerdings nicht besonders geschätzt.
    bei meiner grammostola pulchra waren orchideen daher problemlos möglich, der aufwand war mir auf dauer jedoch zu hoch.

    wen diese prozedur nicht schreckt, wird auch mit zahlreichen blüten und neuaustrieben beschenkt werden.

    die teureren orchideen sind ebenfalls in gleicher manier haltbar, benötigen aber oft einen sommeraufenthalt in einer geschützten ecke auf balkonien oder im garten, sonst verweigern sie schlichtweg die blüte. auch wachsen die meisten arten recht langsam und werden gerne als sitzpolster von ihren achtbeinigen mitbewohnern missbraucht.

    tipp: leg ein faunarium an, so halte ich meine orchideenjuwelen.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Wassergel
    Von elsebastiano im Forum Futter
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 17.07.2011, 16:30
  2. Erfahrungen mit Spiderhome.org
    Von Don_schasch im Forum Laberecke
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 12.04.2011, 07:10
  3. Orchideen
    Von Kofla im Forum Pflanzen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 31.07.2010, 23:31
  4. Verteidigung und Erfahrungen
    Von Timmy339 im Forum Eure Geschichten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.04.2008, 12:50
  5. Spezielles smithi-Terrarium-Erfahrungen?
    Von steinie76 im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.10.2007, 20:01