Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 33

Haltung bzw. Terrarium P. metallica

Erstellt von Lilli, 27.01.2017, 00:11 Uhr · 32 Antworten · 1.588 Aufrufe

  1. #21
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    930
    Hallo,
    ich habe zwar keine P. metallica. Aber für meine P. subfusca habe ich ein Terrarium mit den Maßen 30x30x50. Eine klassische Rückwand habe ich nicht, aber dafür eine gebogene Korkplatte (oder was auch immer das ist). Als meine VS noch kleiner war, war sie in den Korkröhren, jetzt ausgewachsen bevorzugt sie den Bereich hinter der Korkplatte. Sie ist auch ziemlich oft im oberen Bereich, wo einfach nichts ist - vielleicht um sich auszustrecken? Keine Ahnung, auf jeden Fall nutzt sie alles und fühlt sich wohl.
    Grüße, Karola
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken


  2. #22
    Registriert seit
    27.01.2017
    Beiträge
    6
    Hallo alle miteinander,

    vielen Dank für die Eindrücke aus euren Terrarien. Für Ideen und Anregung zur Gestaltung bin ich immer offen. Ich habe jetzt ein Terrarium 30x30x40 bestellt das sollte nächste Woche kommen und war auch grade eben einkaufen. Ich habe eine Korkröhre (ca. 30cm lang und 10cm Durchmesser des Lochs) und ein paar nette Pflanzen. Mit der Walderde wirds bei uns zur Zeit noch schwierig da überall noch dick Schnee liegt im Wald. Ich hatte noch überlegt ein paar Äste aus dem Wald mit einzubauen. Die Rückwand werde ich aus Kork machen und mit etwas Moos besetzen damit sie einem alten Baum ähnlich sieht. Die Seitenwände werde ich wohl frei lassen damit nicht so viel Platz verloren geht.

    Ich hätte da noch 2 Fragen:
    Habt ihr in euren Terrarien Wassernäpfe stehen? Oder reicht es zu sprühen?
    Wie siehts mit Beleuchtung aus? Ich sehen immer wieder Leute die keine Beleuchtung drüber haben allerdings gehen dann doch die Pflanzen ein. Muss man da auf was bestimmtes achten?

    Liebe Grüße Lilli

  3. #23
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.819
    Hallo

    Wenn sie mal ihre höhle bezogen hat, dann reicht es eigentlich auf ihre fäden/korkröhre zu sprühen und die Spinne wurd trinken. Das reicht vollkommen.

    Lampe ist wurst, hauptsache es wärmt etwas. Für Pflanzen kannst du Neonröhren nehmen. Glühlampen sind da schlecht, da gehen die pflanzen ein.

    Gruß

  4. #24
    Registriert seit
    27.01.2017
    Beiträge
    6
    Hallo, vielen Dank für deine Antwort. Ich werde mal sehen wie ich das mit der Lampe mache

    Liebe Grüße Lilli

  5. #25
    Registriert seit
    07.06.2015
    Beiträge
    6
    @Lilli

    Zum Thema Wassernapf, theoretisch benötigt man keinen wenn man regelmäßig sprüht (Pflazen halten die Luftfeuchtigkeit auch länger oben.), in der Praxis ist ein Wassernapf allerdings immer von Vorteil, dies hat mehrere Gründe. Erstens kann es aufgrund der Wetterlage (Wie jetzt mit Heizung im Winter) dazu kommen, dass Terrarien schnell vertrocknen, ohne Wassernapf haben die Tiere dann keine möglichkeit an Feuchtigkeit zu kommen. Ebenso sieht es mit längerem Urlaub aus, ohne Wassernapf werden dir die Tiere eingehen (Harte Ausnahmen wie Brachypelmen oder Grammostolen mal ausgenommen). Erfahrungsgemäß gehen die Tiere sehr gerne an den Wassernapf um ihren Wasserspiegel auszugleichen. Und viel Pflege benötigt dieser auch nicht. 1 mal die Woche reinigen und Wasser tauschen reicht vollkommen (Unter anderem weil Baumbewohner bei mir auch mal gerne reinkoten...). Bei Theraphosa zb. ist der Wassernapf enorm wichtig und verrät immens viel, zb wann man wieder gießen muss bzw. es zu trocken wird, weil das Tier dann im Napf hängt. Viel Leistung und Sicherheit für wenig Aufwand, ich würde mir daher einen anschaffen.

    Zur Beleuchtung sei gesagt, sie ist für die Tiere nicht existenziell, hat aber Vorteile. Der erste ist, dass sie optisch das Terrarium aufwertet, es sieht einfach schöner aus. Der zweite Grund betrifft eher Bodenbewohner wie Brachypelmen, die sich gerne unter Wärmespots sonnen, ist hier allerdings eher irrelevant. Falls du Pflanzen verwenden willst, ist eine Beleuchtung mit weniger Ausnahmen quasi pflicht. Damit wären wir auch beim Thema Bepflanzung. Denke zu dem Thema können andere Bücher schreiben, es ist einfach sehr komplex. Ich kann hier nur meine Erfahrungen wiederspiegeln. Hierbei solltest du dich entscheiden ob normale Strahler oder LED verwendest. Ich persönlich nutze LED, und das hauptsächlich aus Kostengründen, da ich aktuell ca 30 Terrarien besitze und es zukünftig sicher 100+ Terrarien werden. Unter LED wachsen so ziemlich alle Pflanzen die keine hohen Lichtansprüche besitzen, so z.B. Efeutute,Orchideen etc. Aktuell versuche ich mich auch an Vanille, Kaffee und einigen anderen Pflanzen, was daraus wird bleibt abzuwarten. Wie bereits gesagt, bis auf die harten Pflanzen die wenig Licht brauchen, wirst du wohl experementieren müssen, oder du kaufst dir direkt eine normale Lampe wie zb. die Exo Terra Natural Light, die hat soviel UV, da wächst alles extrem gut, hatte in meinem Erstterrarium so eine. Die Entscheidung liegt letztendlich bei dir und deinen jetzigen/zukünftigen Ansprüchen.

    Gruß Bart

  6. #26
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.819
    @greave

    Ich halte ALLE tiere ohne Wassernapf und sie leben alle und mir ist noch nie eine einfach dehydriert.

    Klar sollte man bei einem längeren Urlaub einen reinstellen, aber dieser wird relativ schnell leer sein, gerade wenn man im Sommer in den Urlaub fährt, ist der napf oft nach 2 tageen staubtrocken.

    Viel wichtiger als ein napf, ist es den boden vorher richtig zu wässern. Da verdunstet es langsamer (pflanzen von vorteil) und die Spinnen decken ihren bedarf beim durchkauen von feuchter erde.

    Schaden kann ein Wassernapf nie, nötig ist er sicherlich nicht, grade bei tieren die gespinste errichten.

    Als wichtig erachte ich auch, dass die Futtertiere nie dehydriert sind. Sie sollte man immer optimal versorgen.

  7. #27
    Registriert seit
    07.06.2015
    Beiträge
    6
    @Patrick

    Ist auch absolut richtig was du sagst, wie gesagt für mich ist er nur eine praktische Ergänzung, und für Theraphosa halte ich ihn als unabdingbar, hab schonmal eine im 3wöchigen Urlaub verloren, weil ich nur gewässert habe (Bei uns wars aber auch Hochsommer mit 35°). Anzumerken ist das sich während dieser Zeit meine B.Smithi sogar gehäutet hat und ohne Probleme überlebte. Hängt also stark von der Spezies ab. Seitdem bin ich ein wenig empfindlich. Mittlerweile kriegen alle während dem Urlaub eine 2te Wasserschale oder glas reingestellt und das hält, zumindest bei mir mit LED wochenlang durch. Aber ja die meisten Tiere sind nicht so empfindlich wie es vlt rüberkam.... hatte mal einen G.Rosea Bock gekauft, der paar Monate kein Wasser hatte (wirkte eher ausgehungert/dünn).... der saß bei mir dann erstmal 2 tage im Wassernapf. Danach war er wieder wohlgenährt und topfit.

  8. #28
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.819
    Anfänger sollten vielleicht auch erstmal einen Napf im Terrarium haben. Oft fehlt noch dieses gewisse gefühl dafür.

    Aber meine Cyriocosmus arten (ich pflege 8 arten) haben zbs noch nie einen Wassernapf gesehen. Und ich lass die erde bei denen auch oft abtrocknen.


    Edit:
    Spinnt P.metallica ein netz? Oder fäden aus ihrem versteck hinaus?

  9. #29
    Registriert seit
    07.06.2015
    Beiträge
    6
    @Patrick

    Erfahrungsgemäß spinnen Poecis nur innerhalb der Korkröhre bzw. dem Versteck. Zumindest ist es so bei Metallica und Regalis, ka wie es bei anderen aussieht, da ich sie nicht besitze, denke aber es ist identisch.

  10. #30
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    930
    Hallo,
    also ich habe alle Terrarien bepflanzt und nur deswegen Licht darüber. Als Lampen benutze ich LED, Halogen und Energiesparlampen (unterschiedliche Beleuchtung hat sich einfach über die Jahre so ergeben), die Pflanzen wuchern sämtlichst, ich bin nur am schneiden und neue Stecklinge machen. Sprühe in die Terrarien überhaupt nicht mehr. Auch die Wassernäpfe habe ich abgeschafft.
    Durch die echten Pflanzen habe ich den Eindruck, dass das Klima insgesamt stimmt, da sowohl die Spinnen als auch die Pflanzen gesund sind und gedeihen.
    Ich heize auch keine Terrarien mehr... Keine Spinne wandert umher oder "quetscht" sich unter die Lampe.
    Grüße, Karola

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Terrarium A.metallica
    Von trasher89 im Forum Terrarium
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.07.2012, 14:23
  2. Terrarium Avicularia metallica ok?
    Von xtobiiiiix im Forum Terrarium
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.03.2012, 19:26
  3. Terrarium für eine Poecilotheria metallica
    Von wickblau im Forum Einrichtung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.06.2008, 15:30
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.04.2008, 17:51
  5. Versicolor (bzw. Regalis) Terrarium
    Von Wimmerl im Forum Terrarium
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 04.01.2006, 17:17