Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 25

P. irminia bleibt am Boden

Erstellt von DerSven, 07.01.2014, 16:05 Uhr · 24 Antworten · 6.539 Aufrufe

  1. #11
    Registriert seit
    07.01.2014
    Beiträge
    11
    Servus!
    Also die Röhren hatte ich blockiert damit die Spinne halt nicht weiter rein und ich sie damit besser beobachten kann wenn sie dort ihr Nest eingerichtet hat... Im Nachhinein vll etwas egoistisch gedacht...
    Na gut, die Blockade wird entfernt.

    @black: Welche Erde verwendest du?

    @jesse: Schönes Bild! Hast du da grad 'n Pärchen drin oder kann man die Irminia in Gruppen halten?

    Gruß,
    Sven


  2. #12
    Registriert seit
    31.05.2012
    Beiträge
    351
    hi

    ne die kann man nicht als päärchen halten, auch wenn die verpaarung ganz friedlich abläuft. Auf diesem foto hab ich das männchen zum 4. mal rein gesetzt.

    mfg jesse

  3. #13
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    1.436
    Zitat Zitat von DerSven Beitrag anzeigen
    @black: Welche Erde verwendest du?
    Normale Blumenerde, Teicherde mit hohem Tonanteil und Walderde. Je nach gusto und was so da ist.

    Gruß

    Christopher

  4. #14
    Registriert seit
    07.01.2014
    Beiträge
    11
    @jesse: alles klar, so was dachte ich mir schon...

    @black: aha, und wie verhält sich das mit der Keimbelastung? So Erde aus'm Wald hat da ja einiges zu "bieten". Oder kann man die iwo aufbereitet kaufen? Das einfachste bei unaufbereiteter Erde wäre dann wohl die Microwelle und evtl. etwas sortieren oder sieben...

    Gruß,
    Sven

  5. #15
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    1.902
    So Erde aus'm Wald hat da ja einiges zu "bieten".
    Viel gutes, aber nicht nur. Kokoszeug und andere gekaufte Terrarienerden haben an Mikroorganismen wenig zu bieten.

    Das einfachste bei unaufbereiteter Erde wäre dann wohl die Microwelle und evtl. etwas sortieren oder sieben...

    Macht in der Natur auch keiner. Das einfachste ist sie einfach zu benutzen.

    Gruß

  6. #16
    Registriert seit
    07.01.2014
    Beiträge
    11
    Hm, ok...
    Bin da ehrlich gesagt etwas verhalten, hatte bei div. Zimmerpflanzen schon so ähnliche Experimente veranstaltet um Geld zu sparen.
    Leider gab's dann fast immer Probleme mit Schimmel und unerwünschtem Viehzeug. Wenn ich dann bedenke, dass im Terra noch weniger Luftaustausch stattfindet, befürchte ich noch mehr Schimmel und halt die Parasitengefahr für meine Spinne...

    Aber ich werde evtl. mal ein unbewohntes Terra so einrichten und schauen was so passiert.

    Gruß,
    Sven

  7. #17
    Registriert seit
    04.06.2013
    Beiträge
    310
    Hab auch Gartenerde drin mit nem Löffel Springschwänze, da schimmelt nichts Probiers aus, mach zur Not ein paar Springschwänze rein und dann dürfte da eigentlich nichts passieren wenn die sich eingelebt haben.

    Grüße!

  8. #18
    Registriert seit
    31.05.2012
    Beiträge
    351
    ich hab in jedem meiner terras erde von drausen, achte auf lehmhaltige erde, sieht optischer viel schöner aus und ist praktischer, einer der einzigen nachteile der mir aufgefallen ist ist dass die erde bei mir schnell mal ziemlich hart wird wenn man die erde nicht regelmäßig mit wasser durchtränkt, aber das ist meistens nur oberflächlich und die spinnen können sich leicht durchgraben, dafür hälts aber auch als höhlenbaumaterial sehr viel besser. hab in einem terra blumenerde-sand gemisch. das is eher nicht zu befürworten. es bleibt zwar auch schön lang feucht aber, für meine vagans die darin lebt nicht unbedingt optimal, da die höhle mit der zeit langsam absinkt und sie sie so ungefär jede 4-5 monate neu auspinnen muss damit sie hält. ansonsten würd ich mir keine sorgen machen, vor allem bei gekaufter erde kann es sein das durch die fehlende biologie darin die erde erst recht schimmeln anfängt. in der erde von draußen sind schon meistens kleine viecher drin die die kot und futterreste verwerten, zusätzlich wenns sein muss dann halt noch weiße asseln oder große kellerasseln wie bei mir. das einzige tier das ich mir eingeschleppt habe war ein kleiner hundertfüßer der lebt aber jetzt schon seit nem jahr mit meiner pamphobeteus ohne komplikationen zusammen.

    mfg jesse

  9. #19
    Registriert seit
    07.01.2014
    Beiträge
    11
    Hallo zusammen!
    Also mit der Irminia ist jetzt alles bestens. Nachdem ich die Blockade(n) aus den Röhren entfernt und etwas anders angodnet habe, hat sie selbige bezogen und schon fleißig darin herum gesponnen. In meinem Album "meine Tiere" gibt's ein Bild vom Terra zu sehen. Alle drei Röhren sind unten miteinander verbunden und stehen auf ca. 6cm Erde. So kann sie ihr Nest (oder Bau?) auch in den Erdboden erweitern. Hunger hat sie auch, Gestern die 2. Heuschrecke (mittlere) in drei Tagen.

    Meine M. Balfouri allerdings hat wohl keinen Hunger. Das Terra hat sie zwar sofort so angenommen wie ich es geplant hatte (siehe Album), die mittlere Heuschrecke scheint ihr jedoch suspekt zu sein. Sie geht bei Kontakt in Drohhaltung und flüchtet dann... Soweit ich weiß hatte sie am 01. oder 02.01. zuletzt was bekommen, da war sie auch noch in der Nymphembox. Letzte Häutung (glaube N3) vor ca. 1,5-2 Wochen (so der Händler). Hab dem armen Futtertier sogar schon die Sprungbeine entfernt, aber auch das motiviert die Spinne nicht im geringsten . Ich hab das Tier drin gelassen und warte mal 1-2 Tage ab...

    Des weiteren werde ich in Zukunft die Terras wohl selbst bauen. Habe bei den Fertigen zu viele Unzulänglichkeiten festgestellt. Mal ganz zu schweigen vom billigen Glas, elender Grünstich... Von den Glaskanten und der Verklebearbeit will ich gar nicht erst anfangen...

    Grüße a. d. geschätzten Mitleser,
    Sven

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von DerSven Beitrag anzeigen
    Meine M. Balfouri allerdings hat wohl keinen Hunger. Das Terra hat sie zwar sofort so angenommen wie ich es geplant hatte (siehe Album), die mittlere Heuschrecke scheint ihr jedoch suspekt zu sein. Sie geht bei Kontakt in Drohhaltung und flüchtet dann... Soweit ich weiß hatte sie am 01. oder 02.01. zuletzt was bekommen, da war sie auch noch in der Nymphembox. Letzte Häutung (glaube N3) vor ca. 1,5-2 Wochen (so der Händler). Hab dem armen Futtertier sogar schon die Sprungbeine entfernt, aber auch das motiviert die Spinne nicht im geringsten . Ich hab das Tier drin gelassen und warte mal 1-2 Tage ab...
    Erledigt. Futtertier wurde erlegt und wird gefressen

    MfG,
    Sven

  10. #20
    Registriert seit
    26.01.2013
    Beiträge
    1.381
    Hiho,

    also schöne Tiere hast du ja, aber bei den Terrarien kann man m.M.n. noch einiges machen.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Psalmopoeus irminia am Boden?
    Von frightnight im Forum Psalmopoeus
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 19:56
  2. Bleibt es bei einer Spinne?
    Von draagsalia im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 28.10.2010, 18:56
  3. häutung - bleibt liegen
    Von eRic im Forum Haltung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.05.2005, 13:35
  4. Avi purpurea bleibt am Boden
    Von Egoscope im Forum Haltung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.06.2003, 14:31