Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 80

Terrarien und Aufzuchtdosen

Erstellt von Blacksaidwhite, 24.05.2013, 17:22 Uhr · 79 Antworten · 15.581 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    1.436

    Terrarien und Aufzuchtdosen

    Hi ho, ich werfe ein paar unbesetzte Terrarien und Behältnisse in den Raum.

    Das erste soll - hoffentlich erkennbar - für einen Baumbewohner sein (klassisch BTH 30x30x40). Eigentlich war das für A. geroldi gedacht, aber da das kleine "Möppchen" mit seinen 7 mm noch etwas Zeit hat, fasse ich zum Beispiel größere Exemplare von Lampropelma nigerrimum oder vielleicht auch Psalmopoeus pulcher ins Auge. Daher habe ich auch gut 12 cm Untergrund nach hinten als Raum für die Röhrenerweiterung aufgehäuft. Sieht noch ein bissel kahl aus, aber die Pflanzen (derer vier) haben noch ein bisschen Zeit den Raum zu füllen. Moos und Blätter möchte ich noch gern einbringen, aber an die komme ich erst nächste Woche. Gleiches gilt für einen Napf.

    DSC07335-.jpg

    Hier (30er-Würfel) möchte ich demnächst meine E. campestratus (2 cm KL) einziehen lassen. Ich habe es bewusst karg gelassen, um maximale Grabtätigkeit zuzulassen. Vorne sind es 7 cm und hinten etwas mehr als 17 cm Untergrund. Eigentlich wollte ich Pflanzen draußen lassen, da ich gelesen habe, die werden eh untergraben und gehen ein. Hab nun im Forum deutlich grünere Terrarien für diese Art gesehen, sodass ich einen etwas traurigen Ficus-Rest eingesetzt habe. Entweder es geht ihm nun besser oder nicht.
    Es ist nicht als Endterrrium gedacht, da wollte ich es noch etwas größer haben, aber das wird man in paar Jahren sehen. Napf kommt auch noch.

    DSC07345-.jpg

    Hier haben wir zwei Aufzuchtbehälter Modell "Krümeltee". Der linke soll für eine P. pulcher (vermutlich 1 cm KL) taugen. Die Röhre ist zwar schon ein bisschen groß, aber ich baue darauf, dass die Kleine sich das darin gemütlich machen wird.
    Der rechte soll Zuhause für die A. geroldi werden, wenn sie sich dann mal häutet. Wie man schon am zweiten Terrarium oben sieht, hab ich die vertrockneten Efeublätter von meinem Balkon als Deko entdeckt.^^

    DSC07339-.jpg

    Für Anmerkungen und Anregungen bin ich dankbar. Alle Terrarien haben keine Eile und sind daher mit Gelassenheit entstanden. Nur so viel: ich bin kein ästhetischer Freund von Rückwänden, daher sind sie alle hinten blank (vielleicht fehlt mir auch einfach nur noch die Erfahrung und Kreativität, die nicht so altbacken einzusetzen ;-) ).

    Schönen Gruß

    Christopher


  2. #2
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    1.436
    Hmm...keine Antworten sind gute Antworten? Quälbehälter scheine ich also nicht geschaffen zu haben.

    Gruß

    Christopher

  3. #3
    Registriert seit
    20.03.2013
    Beiträge
    256
    Hi,
    mir gefallen deine Terras 1 und 2 :-) - zu den Aufzuchtsdosen kann ich mangels Erfahrung nichts beitragen.
    Was deine Annahme mit Korkröhrendurchmesser und Psalmopoeus pulcher angeht wirst du recht haben, zumindest hat sich mein dreijähriges Mädel schon in der ersten Nacht die Korkröhre ausgesponnen und sitzt abends öfter oben, tagsüber eher ausgestreckt längs in der Röhre.
    Wie wäre es denn mit "Teilrückwänden" oder Seitenwänden? Ich finde es einfach schade bei Baumbewohnern nicht ein Teil der Glasfläche zu nutzen und habe einfach ein größeres recht flaches Korkstück an die Wand gelehnt und mit Ästen verkeilt, oben kann die Spinne dahinter noch gut eine Art Höhlung nutzen und wenn sie tatsächlich dahinter verschwindet kann ich sie gespiegelt doch sehen - oder wie bei dir dann ganz bequem von der Seite. Zusätzliche Isolierung ist es auch. Allerdings wirkt das Terra dadurch deutlich kleiner, halt Geschmacksfrage .
    Lieben Gruß
    Karen

  4. #4
    Registriert seit
    30.08.2012
    Beiträge
    190
    Hallo!

    Mir gefallen deine Terras auch gut, vor allem, wenn dann im 1. Terra die Pflanzen noch gewachsen sind und es ein bisschen grüner wird. Zum Thema Rückwand muss ich sagen, mir persönlich gefällt es mit Rückwand besser und es sieht ein bisschen "echter" aus (Spinne wohnt auf einem Baum ). Um zB. auf die Idee mit der Teilrückwand von HazelBerlin zurückzukommen, wäre es ja möglich, dass die eine Seitenwand und Rückwand schräg zusammenlaufen eine Rückwand hineinbasteln könntest?!
    (Hab sicherheitshalber eine Skizze gemacht )

    Rückwand.jpg

    Zu den Boxen:
    Ich habe bei meiner noch etwas Moos auf den Grund gelegt. Wird ein bisschen grüner und für ein gutes Klima (Feuchtigkeit,...), sollte es auch dienlich sein.
    Was den Durchmesser angeht, kann ich zumindest von meinem Metallica Sling sagen, dass seine Röhre auch viel zu groß ist, aber er hat diesen sofort angenommen.

  5. #5
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    1.436
    Vielen Dank für das Feedback und die detaillierten Anregungen!

    Ich werde auf der Berliner Börse am Samstag schauen, ob sich nicht dennoch was finden lässt, das womöglich sowohl mir in die Ästhetik passt als auch mehr "Baumfeeling" bringen könnte. Als Teilwand finde ich das nicht schlecht, habe aber nie flache Korkstücke dafür gefunden. Man wird sehen. Schön, wären sicherlich paar hübsche Rindenstücke. Mehr "Baumfeeling" find ich gar nicht so schlecht...

    Die Mühe mit der Zeichnung ist ja enorm, aber irgendwie verwirrt die mich mehr. Wobei...ich glaube, ich verstehe gerade...die Rückwände sollen also diagonal abgeschrägt sein, ne? Oki, ist auch ne Möglichkeit. Könnte durchaus was hermachen.

    Bei den kleinen Behältern wollte ich eigentlich auf Moos verzichten und die Feuchtigkeit mehr mit Sprühen an die Seiten regulieren und den Boden nur marginal feuchten. Da folge ich Empfehlungen, die ich las, dass Avis besser durchkommen, wenn nur gegen die Wände gesprüht wird und das Substrat trocken bleibt. Ich meine, eigentlich auch gelesen zu haben, dass P. pulcher als Slings vorsichtiger gehalten werden sollten. Allerdings finde ich grad nicht, wo das war und ob ich damit richtig liege.

    Da ich sowieso Moos besorgen wollte, wird das auf jeden Fall vorhanden sein, wenn es strikt notwendig sein sollte.

    Grüße

    Christopher

  6. #6
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    1.436
    Update und neue Behältnisse.

    Das Baumterrarium (30/30/40 BTH) habe ich nun einer 3 cm-L. nigerrimum zukommen lassen und vorher noch aufgepimpt. Der Mini-Ficus rechts wurde gegen einen größeren getauscht, zwei Moosballen, eine Baumrinde (hinten links, Pseudo-Rückwand-Halblösung ), Blätter und Napf kamen hinzu.
    Das Tier hat die Röhre in der ersten Nacht angenommen und die Löcher im unteren Bereich mit Erde und Spinnereien verschlossen, sodass auch von Erdarbeiten auszugehen ist. Ein bisschen ist es noch kahl, aber irgendwohin müssen die Pflanzen auch wachsen, ne.
    DSC07737-.jpg

    Neu-Terrarium (30er-Würfel) für eine Harpactira guttata, die vermutlich in zwei Wochen einziehen wird, wenn die ärgerliche Hitze verschwunden sein wird. Zum ersten Mal habe ich Walderde benutzt, die wirklich traumhaft einzubringen ist. Kein Bröseln, kaum Andrücken nötig und Wasser wird sofort angenommen. Bin gespannt wie sie sich weiterhin macht. Von der Farbe her passt sie hier eh besser als Blumenerde. Die Zweige hab ich von einem frisch gefällten Ahorn und hab sie paar Wochen trocknen lassen. Mal sehen, ob er schimmelfrei bleibt. Springschwänze sind schon drin, Asseln folgen, wenn meine ein bisschen mehr Liebe machen oder der Nachwuchs groß geworden ist.
    DSC07705-.jpg

    Update zur Psalmopoeus pulcher-Aufzucht-Krümelteedose. Der erhaltene Spiderling war dann doch schon größer als erwartet, sodass er hierdrin nur die erste Häutung mitmacht und dann ins Endterrarium kommt. Dieses (20/20/40 BTH) wird dann demnächst eingerichtet. Bis auf Korkäste ist alles schon da. Wie man an dem Bild sieht, war der Durchmesser der Röhre kein Problem und die Hübsche hat sie mit Erde verengt.
    DSC07494-.jpg

    Ein neuer Aufzuchtbehälter für einen E. cyanognathus-Spiderling, der irgendwann irgendwie kommen wird und sehr klein sein soll. Frühe FH also. Aber das eilt nicht. Links hab ich eine kleine Röhre vorgestochen. Paar Blätter zum Bauen zerbröselt und obligatorisches Moos reingetan. Je nach dem wie groß er ist, muss vielleicht ne Strumpfhose auf die Abdeckung.
    Ach so, zum ersten Mal Teicherde ausprobiert, die sage und schreibe 80% Lehmanteil hat. Fühlte sich schon mal deutlich besser an als die Rosenerde, die zwar auch Tonanteil hat, aber deutlich mehr Torf.
    DSC07733-.jpg

    Ein Behältnis für einen albopilosum-Spiderling. Klassisch eingerichtet mit Moos, Kork und ordentlich Teicherde.
    DSC07726-.jpg

    Zu guter Letzt ein Döschen für einen gerade noch unter 1 cm KL seienden Cyclosternum fasciatum-Spinnling (finde das Wort immer noch klasse), der am Wochenende aus seiner Filmdose zieht. Hab mich besonders an der Mini-Höhle sehr erfreut.
    DSC07734-.jpg



    Danke für die Aufmerksamkeit!

    Gewogen,

    Christopher

  7. #7
    Registriert seit
    27.06.2012
    Beiträge
    328
    Hi,
    also ich für meinen Teil kann nur sagen, dass mir alle durch die Bank wirklich sehr gut gefallen. Den Spinnen wirds bei dir definitiv gutgehen
    Gruß
    Flo

  8. #8
    Registriert seit
    15.01.2013
    Beiträge
    149
    Huhu, wirklich schöne aufzuchtsbehalter

    Lg tobi

  9. #9
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    1.436
    Danke für das gute Feedback!

    Das Harpactira-Becken (sie kommt kommende Wochen ) hab ich noch ein bisschen mit Grassamen geimpft, die auch schon treiben. Damit erhoffe ich mir noch ein bisschen optische Habitatsnähe (ja, ich weiß, Efeutute und Eichenblätter gehören nicht so sehr nach Afrika ).

    C. fasciatum und A. geroldi sind nach ihren Häutungen nun vor kurzem in ihre Behälter eingezogen.

    Grüße

    Christopher

  10. #10
    Registriert seit
    21.02.2013
    Beiträge
    1.436
    Da sich meine A. laeta gehäutet hat, gibt es einen Grund ihr zukünftiges 20/20/40 einzurichten. Sie selbst hat jetzt 2,5 cm KL und bekommt noch mal was zu futtern - sie ist ja jetzt so dünn, die Arme! - und darf dann ins neue Heim einziehen.
    Hier isses:

    DSC07894-.jpg

    Substrat ist Rosenerde, vorne 5 cm, hinten ca. 10 cm - meine laeta baut ihre Gespinste gern in die Erde, daher hab ich ihr genug Bodengrund gegeben. Um die Palme habe ich noch etwas lehmhaltigere Teicherde getan, um zu testen, ob die dann weniger austrocknet als die Rosenerde.
    Hinten links und rechts jeweils ein Rindenstück, zwei Korkäste und ne Korkröhre. Letztere könnte etwas länger sein, aber ich bin gespannt, ob sie die annimmt oder doch oben sich ein Gespinst macht. Wegen des Durchmessers mache ich mir keine Sorgen, bis jetzt kamen alle kleineren Spinnen mit größerem Durchmesser bei mir gut zurecht. Ansonsten kann sie sich ja hinter die Rinde klemmen oder sonstwo spinnen.
    An Grün ist eine Bergpalme drin und ein Ficus mit grün-weißer Zeichnung sowie ein Moosbatzen. Asseln sind drin, Springschwänze kommen später, die müssen sich noch vermehren.
    Ich finde, es sieht alles danach aus, als würde ich sie da drinnen sehr selten sehen. Umzug erfolgt dann nächste Woche.

    Grüßle

    Christopher

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Aufzuchtdosen
    Von Minimalisk im Forum Einrichtung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.05.2014, 16:42
  2. Aufzuchtdosen??
    Von Florian.abel im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.03.2014, 12:20
  3. Aufzuchtdosen
    Von Maulwurf im Forum Zucht
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 30.08.2011, 14:41
  4. Aufzuchtdosen
    Von vroni22 im Forum Zucht
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.11.2009, 23:17
  5. Aufzuchtdosen
    Von Python im Forum Zucht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.03.2005, 10:09