Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Mein Neues Terra für meine Geniculata

Erstellt von Fo0gLy, 30.06.2008, 00:10 Uhr · 15 Antworten · 3.602 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    15.06.2008
    Beiträge
    157

    Mein Neues Terra für meine Geniculata

    Da ich nun eine geniculata bekomme, habe ich mir vor einigen Tagen ein Terrarium selbst gebaut.
    Ich dachte mir, es in den Maßen 80x40x40 herzustellen, da die geni ja eine relativ große spinne ist.

    Ich habe Das Terrarium aus Holz gebaut, als Scheiben habe ich Plexiglas genommen und als Lüftungsgitter gelochtes Alublech.

    Einrichtung:

    Bodengrund : - Rindenmulch ( Mischung von Torf und Rinde, Grund ist mit Folie ausgelegt da es nen Holz Terra ist) 10 - 12cm
    Deko: - Steine + Mini Spirngbrunnen ( hält die Luft schön feucht 60 - 80% ) + Pflanzen und Rinde
    Rückwand: - Steinfliesen und Fugen mit Silicon abgedichtet
    Licht: - Halogenspots 20Watt ( Hält eine Temperatur von 26C° ohne Heizung )

    hier mal bilder...ich finde es ist gelungen













  2. #2
    Registriert seit
    12.05.2008
    Beiträge
    719
    Hallöle

    Wow, sieht sehr schön aus!
    Nur leider ist der Bodengrund nicht gut für die Geni. Sie gräbt sehr gerne, was ihr durch den Rindenmulch sehr schwer fallen dürfte.
    Nehme ganz einfache Walderde. Dann ca. 15cm Bodengrund. Nicht unbedingt weniger.

    Bei den Steinen hätte ich Angst, dass sie sie zerquetschen wenns sie unten drunter die Erde weg buddelt...

    Aber ansonsten ein wunderschönes Terri für nicht buddelnde Arten.

  3. #3
    flauschi Gast
    Hi,

    das terrarium sieht zwar gut aus, jedoch würde ich folgendes ändern.
    1. anderen bodengrund, geeignet ist walderde gemischt mit lehm (am besten walderde die schon einen lehmanteil hat).
    2. ich sehe da einen kleinen "springbrunnen" (kann mich auch irren), den würde ich ebenfals rausnehmen, ist total unnötig, die geniculata wrird zwar etwas feucht gehalten (einen teil feucht der andere trocken), jedoch ist solch ein brunnen unnötig.fassernapf rein und ab und mal gießen reicht vollkommen aus.
    3. steine sind zwar ein schönes dekomaterial, jedoch wenn die steine nicht richtig befesteigt sind, können sie der spinne verletzungen zufügen.
    4. statt dem holzstapel reicht es , wenn du dem tier eine ganz normale korkröhre als versteckmöglichkeit bietest.

    wie gesagt,das sind dinge die ich ändern würde.
    aber hör dir erstmal die meinung von anderen usern an, eine meinug ist oft nicht genug

    Grüße
    jule

    Edit: da war cesar schneller

  4. #4
    Registriert seit
    15.06.2008
    Beiträge
    157
    der brunnen ist nur zur deko da, ne schale mit trinkwasser kommt auf jedenfall mit rein .
    Die Steine sind echt super befestigt ( Montagekleber ) die halten eignetlich und sind auch recht schwer, und stehen auf ebener fläche, wo die geni nicht buddeln kann.

    Den Bodengrund werde ich wohl dann ändern, sie kommt erst die Tage, dann kann ich es noch schnell machen, wobei der Rindenmulch eigentlich nicht all zu grob ist

  5. #5
    flauschi Gast
    hi,

    ok wenn die steine festgekleb sind, ist das in ordnung .
    wegen dem brunnen, ich hatte halt die befürchtung das dieses plätschern vom wasser die spinne stören könnte, in der natur, können sie sich ja ihren wohnraum selber aussuchen, was sie im terrarium nicht können. sprich wir menschen sind daruaf angewiesen, der spinne ein terretorium zu schaffen wo sie möglichst ungestört ist.
    ich muss aber dazu sagen, das ich keine ahnung von solchen "brunnen" habe, von daher ist es nur eine vermutung meinerseits .
    waldboden ist unteranderem besser geeignet, weil darin schon viele kleine helferlein (wie z.b. springschwänze) enthalten sind, die das terri sauber halten (z.b. werden reste vom fressen entfernt ohne das der halter im terri hantieren muss).

    Grüße
    jule

  6. #6
    Registriert seit
    15.06.2008
    Beiträge
    157
    hmmm, das klingt ja echt interessant, kann man denn einfach normale walderde nehmen, also einfach *zack* *in Wald* * buddel* und ins terra???

  7. #7
    flauschi Gast
    hi,

    ja kann man, einfach in den nächstgelegenen wald fahren, erde einsacken, dahei evtl. "müll" (größere steine u. wurzel, halt was du nicht mit drin haben möchtest) raus sammeln und ab ins terrarium (am besten etwas trocknen lassen und dann gegebenfals den boden soweit anfeuchten wie die geni es braucht).
    als zusätzliche helfer im terri, kannst auch noch weiße asseln rein tun (gibt es z.b. auf börsen zu kaufen).
    diesen bodengrund benutzen sehr viele hier im forum, da sie auch gerade für grabende arten perfekt geeignet ist.

    Grüße
    jule

  8. #8
    Registriert seit
    15.06.2008
    Beiträge
    157
    das ist gut zu wissen, dann sollte ich morgen ma eben ab in den wald fahren und nen sack voll holen.
    Ich dachte, das sie nicht so geeignet sei, das sie ja auch krankheitserreger enthält. aber wenns so viele hier nutzen kanns ja net schaden

  9. #9
    Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    637
    Hallo!
    Ja, ich finde auch, optisch ein schönes Terri.
    Das mit der Erde ist richtig; Rinde und Mulch sind nicht grabfähig. Walderde mit Lehmanteil hat eine gewisse Festigkeit, wenn die geni ihre Höhle in die Tiefe baut.
    Eine schon im Boden versenkte (Kork)Höhle würde ich anbieten, sie gräbt dann weiter aus; da hat sie ja schön viel Platz bei Deinem Terri.

    Für die Feuchtigkeit sind Moospolster gut (auch wenn man diese ab und an evtl. auswechseln muss). Diese besprühe ich alle paar Tage,um das subtropische Klima zu halten. Feuchtigkeitsliebend und rasch wachsend ist der Ficus pumila. Er rankt mit seinen Haftwurzeln auch an der Rückwand hoch.

    Bei den Steinen hätte ich Bedenken, dass sich die Heimchen/Grillen darin verstecken und die geni nicht mehr rankommt. Und in dem etwas feuchteren Bodengrund hast Du evtl. bald Mini-Heimchen im Terri ;-). Meine geni ist zwar recht verfressen, aber auch etwas faul im Fangverhalten.


    LG Eve

  10. #10
    Registriert seit
    10.12.2005
    Beiträge
    4.635
    Morgäääääääähn!

    ich sehe folgende Probleme:

    - Boden wurde ja schon angesprochen, und der kann dann auch wesentlich höher eingefüllt sein, von Luft nach oben hat Deine Bodenbewohnerin nix ausser ner höheren Sturzhöhe

    - erscheinen mir die Rindenstücke als Unterschlupf etwas windig

    - der Brunnen ist sicher Geschmackssache, aber bisher wurden VS eher weniger an Gewässern gefunden .... es reicht vollkommen wenn Du alle paar Tage das Substrat befeuchtest (giessen)

    - ist das Holz nicht imprägniert weil Du ne Folie reinlegst? Deine Spinne wird die Folie wenn sie gräbt sicherlich verletzen, und dann weichts auf^^

    - Plexiglas verkratzt sehr schnell

    Das war jetzt das was mir auffällt. Die Rückwand ist halt Geschmackssache und stört die Spinne sicherlich nicht weiter. Mich erinnert es aber eher an ne Küchen- oder Badrückwand als an ein Habitat einer VS

    Gruss
    janet

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neues zu Hause für meine Accanthoscurria geniculata
    Von quergirl76 im Forum Terrarien
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.02.2012, 19:25
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.11.2010, 22:53
  3. Mein Terra für meine Poe. rufilata
    Von Lord Magnus im Forum Terrarium
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 02.06.2010, 19:29
  4. Mein terra für meine Brachypelma albopilosum
    Von Sabi89 im Forum Terrarium
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.05.2010, 17:57
  5. neues terra für meine avicularia versicolor
    Von dr. statler im Forum Avicularia
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.02.2010, 17:09