Moin!

Ich möchte einfach mal eine Beobachtung zur Diskussion stellen...

Meine metallica wohnt, seit sie da ist, in einer kleinen Faunabox. Ein paar Fingerbreit Erde drin, ein Flaschendeckel mit Wasser, den ich beim Befüllen ein wenig überlaufen lasse, eine Korkröhre, ein paar Korkstücke am Boden. Wärmendes Licht von oben.

Eines Tages büchst sie mir aus - was ich erst daran bemerke, dass sie an der Wohnzimmerwand sitzt - ich lese sie auf und setze sie wieder in ihre Box. Ich muss besser auf den Verschluss der Box achten und besser auch das Terrarium, in dem die Box steht, immer verschließen *notier*

Nur eines fällt mir jetzt auf: 10 Tage lang saß sie seitdem praktisch ständig nur an der oberen Hälfte der Glaswand der Box oder ganz oben an den Lüftungsschlitzen. Vorher nutzte sie vor Allem ihre Höhle oder saß außen auf der Kork.

Ich hatte vorher schon die Befürchtung, dass so eine Faunabox, die nur oben Lüftunggschlitze hat, auf Dauer keine optimale Belüftung sicherstellen könnte, und dass sich unten Kohlendioxyd ansammeln könnte. Also habe ich schließlich die Luft am Boden des Behälters abgesaugt.

Prompt sitzt die Spinne wieder unten auf dem Kork.

Was meint ihr dazu?