Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 33

Temperatur und Standort

Erstellt von Smithward, 19.07.2016, 17:40 Uhr · 32 Antworten · 1.465 Aufrufe

  1. #11
    Registriert seit
    01.04.2016
    Beiträge
    219
    Danke für die Antwort (auch wenn sie etwas abwertend klang).
    Wegen der Temperatur, ich könnte einen Wärmespot auf einer Seite des Terrariums befestigen, welcher dann so ca. auf 26 Grad aufwärmt. Luftfeuchte wollte ich einmal durch gießen und durch zwei Wasserschalen für die Spinne regeln. Und was runterkühlen angeht, kann man da nicht kühles Wasser gießen? So entsteht doch durch den Temperatur unterschied eine hohe Luftfeuchte, was ja vorallem Theraphosa mag.


  2. #12
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.820
    Also bei einer Theraphosa brauchst du keinen warmen Spot hinein geben. Insgesamt wird es dir aber nicht helfen wenn du kaltes Wasser ins Terrarium gibst, das wird so schnell warm und im Terrarium wird es nur schwüler.

    Wenn du versuchen willst etwas zu kühlen, dann leg Feuchte Handtücher auf das Terrarium, aber weitere Feuchtigkeit ins Terrarium einbringe ist ne ganz schlechte Idee.

  3. #13
    Registriert seit
    01.04.2016
    Beiträge
    219
    Ich darf ja wohl mal überlegen...
    Aber feuchte Handtücher, würden doch die Luftzirkulation noch weiter beschränken oder?

  4. #14
    Registriert seit
    06.03.2015
    Beiträge
    617
    Zitat Zitat von Patrick_81 Beitrag anzeigen
    Ist dies so? Ich halte dies für falsch. Es gibt viele arten denen man zumindest einen Punkt mit erhöhter Temperatur anbieten sollte und auch muss wenn man sie artgerecht halten will. Man macht es sich nach meiner Meinung sehr einfach da die Spinnen sowas aushalten, aber artgerecht? Mitnichten.

    Es stimmt übrigens auch nicht dass in den Höhlen so eine niedrige Temperatur herrscht. Ich selbst war Anfang der 2000er in Mexiko und hab da gemessen, in den höhlen hatte es auch 26-27°C und viele Brachypelma sassen den ganzen tag vor ihrer höhle in teilweise 35-40°C.
    Wie das in Mexiko aussieht ist hier in dem Fall ziemlich egal.
    Ich weiss jedenfalls, dass bei Theraphosa, Xenesthis & Pamphobeteus bei rund 33° Aussentemperatur in bereits 20-30cm Tiefe eine Temp. von nur noch rund 24° herrscht.
    Und das sind auch Arten, die eben nicht ständig nach Wärme suchen, wie z.B. eine Brachypelma auratum o.ä.
    Wenn ich bei meinen Xenesthis oder Pamphos die Beleuchtung anschalte, interessiert sie das null...im Gegenteil, wenn sie denn mal draussen sind, ziehen sie sich eher zurück.

  5. #15
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.820
    Zitat Zitat von Andreas Be Beitrag anzeigen
    Wie das in Mexiko aussieht ist hier in dem Fall ziemlich egal.
    Ich weiss jedenfalls, dass bei Theraphosa, Xenesthis & Pamphobeteus bei rund 33° Aussentemperatur in bereits 20-30cm Tiefe eine Temp. von nur noch rund 24° herrscht.
    Und das sind auch Arten, die eben nicht ständig nach Wärme suchen, wie z.B. eine Brachypelma auratum o.ä.
    Wenn ich bei meinen Xenesthis oder Pamphos die Beleuchtung anschalte, interessiert sie das null...im Gegenteil, wenn sie denn mal draussen sind, ziehen sie sich eher zurück.
    Morgen

    Aber nichts anderes habe ich doch gesagt. Es gibt sicherlich auch arten die man locker bei Zimmertemperatur halten kann, aber eben auch viele arten die man so zwar halten kann, wo ich es aber nicht als Optimal ansehe und wo ich Persönlich dazu rate ihnen einen Hot Spot anzubieten weil er immer wieder über stunden aufgesucht wird.

  6. #16
    Registriert seit
    01.04.2016
    Beiträge
    219
    Nur Theraphosa würde ja eigentlich keinen Wärmespot brauchen, oder? Obwohl ich im Winter von den Temperaturen ziehmlich runtergehe, da ich es selber nur Kalt mag.

  7. #17
    Registriert seit
    17.01.2014
    Beiträge
    1.820
    Also Theraphosa habe ich noch nie direkt unter einer Lampe gesehen, von daher wohl eher nicht. Aber man sollte schon so Temperaturen zwischen 21-24°C anbieten, solange deine Zimmertemperatur nicht dauerhaft unter 20°C fällt sollte es ihr nicht schaden.

  8. #18
    Registriert seit
    01.04.2016
    Beiträge
    219
    Ok, aber in der Nacht darf die Temperatur ja unter 20 Grad fallen oder?

  9. #19
    Registriert seit
    19.02.2011
    Beiträge
    352
    Es stimmt übrigens auch nicht dass in den Höhlen so eine niedrige Temperatur herrscht. Ich selbst war Anfang der 2000er in Mexiko und hab da gemessen, in den höhlen hatte es auch 26-27°C und viele Brachypelma sassen den ganzen tag vor ihrer höhle in teilweise 35-40°C. Einige arten kann man sicherlich bei Zimmertemperatur halten, aber für viele sollte es dann doch ein Standort sein der einen warmen punkt beinhaltet. Ich biete dies meinen Spinnen an und dass eigentlich alle (Bis auf Lasiodora) diesen punkt immer wieder aufsuchen und da den halben tag verbringen, zeigt mir dann doch dass die Spinnen gerne auch mal etwas wärme haben.
    Stimm ich zu.
    Betrachtet man sich mal das Habitat von Monocentropus balfouri, wird das sicher auch nochmal deutlich...

  10. #20
    Registriert seit
    01.04.2016
    Beiträge
    219
    Ich könnte ja im Winter die Temperatur im Zimmer auf ca. 24 Grad erhöhen... würde es durch eine normale Heizung gehen oder brauche ich dafür einen Spot?

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.09.2006, 00:10
  2. Temperatur und Lufeuchtigkeit
    Von Dragon im Forum Haltung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.08.2005, 22:18
  3. Temperatur und Wachstum
    Von Mystic im Forum Haltung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.01.2005, 01:52
  4. Temperatur und Licht Problem...
    Von Ruhrpott im Forum Terrarium
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.10.2004, 20:37
  5. A. Geniculata - Temperatur und Luftfeuchtigkeit?
    Von Octavius im Forum Andere Gattungen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.07.2003, 01:24