Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Nachwuchs - Tegenaria atrica - Große Winkelspinne

Erstellt von Spideratrica, 13.01.2016, 20:26 Uhr · 11 Antworten · 8.200 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    12.01.2016
    Beiträge
    3

    Nachwuchs - Tegenaria atrica - Große Winkelspinne

    Hallo liebe Forumsmitglieder!

    Ich bin neu hier. Nachdem ich sehr viele Beiträge hier und auch in anderen Foren und Internetseiten gelesen habe, würde ich mich freuen, wenn ihr mir etwas Rat geben könntet. Ich bin ein Neuling, was Spinnen anbelangt, aber ich verbringe seit Wochen jeden Tag einige Zeit vor meinen zwei Terrarien. Bitte verweist mich nicht auf die bereits erstellten Themen: Zum einen würde ich meine Begeisterung und Unsicherheiten über meine Spinnchen gerne mitteilen und zum anderen ist es teilweise etwas chaotisch in den bereits vorhandenen Threads.

    Nachdem meine Mutter vor 6 Wochen eine Große Winkelspinne in der Bügelwäsche gefunden hat und nicht nach draußen in die Kälte setzen wollte, habe ich mich ihrer angenommen. Es ist ein Weibchen, und an dieser Feststellung gibt es seit gestern absolut nichts mehr zu rütteln - Brigitte hat einen Kokon gebaut!

    Ich füttere sie etwa einmal die Woche mit einem Heimchen, richte mich aber weitgehends nach der Größe ihres Abdomens. Sie hat bereits einige Teppiche im Terrarium gewebt und scheint sich mittlerweile sehr wohl zu fühlen. Am Abend vor ihrer Eiablage hat sie ein Heimchen gefressen und ein paar Stunden später angefangen, ein sehr dichtes Gespinst zu bauen, in dem sie kopfüber hing. Das war völlig neu und ungewöhnlich. Ihr Abdomen sah aus, als würde es jeden Moment platzen, und ich hatte mir schon die größten Sorgen gemacht, dass ich sie vielleicht überfüttert hätte. Ich konnte deswegen fast nicht schlafen Ich hab sie dann morgens verlassen, und als ich abends heimkam, war es das, was ich vermutet hatte: Ein Kokon! Ich war außer mir vor Freude. Da ich ihr alle zwei Tage etwas Wasser sprühe, musste ich gestern die Falltür ein wenig öffnen...leider hat sie weitere Fäden an die Tür gesponnen....und beim ersten Wackeln des Netztes kam meine ansonsten eher gechillte Brigitte wie eine Furie an die Tür gestochen und hat mit den Vorderbeinen nach dem Sprühkopf "gehauen" Normalerweise haut sie immer erst mal ab und wartet, was da vor sich geht. Sie ist im Moment seeeehr reaktionsbereit. Nun gut, verständlich. Und nun beginnen die Fragen......

    Wie gehe ich am Besten vor?

    Ab wann nimmt man so einen Kokon aus dem Terrarium?

    Nach welcher Zeit etwa schlüpfen die Kleinen?

    Bis zu wieviel Eier legt denn eine Winkelspinne?

    Wenn ich meiner Spinne jetzt Futter anbiete, wird sie das nehmen oder fressen die dann erstmal nichts? Ein Heimchen könnte ich schlecht wieder aus dem Terra fischen, weil sie ja an die Tür gesponnen hat und ich sie nicht früher und mehr als nötig öffnen will.

    Ich hoffe, ihr könnt mich ein bisschen begleiten mit meinem Nachwuchs Dann sollen hier auch regelmäßig Bilder folgen. Und damit mal ein Anfang gemacht ist, hier die ersten Bilder. Das war ein, zwei Tage vor der Eiablage. Dicke Spinne

    Viel Spaß beim Schauen und vergesst nicht mir zu schreiben

    Spideratrica

    20160111_191758.jpg20160111_190313.jpg20160111_190000.jpg20160112_124443.jpg20160112_205036.jpg20160112_205628.jpg20160112_205714.jpg20160112_210826.jpg


  2. #2
    Registriert seit
    31.03.2014
    Beiträge
    74
    Hallo,

    da kann ich dir hoffentlich aushelfen, denn ich selber betreibe die Tegenaria Haltung schon einige Jahre.
    Soweit meine Erfahrungen sind ist das völlig normal, dass vor der Eiablage der Hinterleib so dick ist, danach ist das Tier wieder dünner. Dass das Weibchen sich jetzt etwas reaktionsbereiter verhält ist auch normal, da es den Kokon beschützen will. Es stellt sich auch die Frage, ob die Eier befruchtet sind. Denn manchmal weben Weibchen auch sogenannte Scheinkokons, wo die Eier nicht befruchtet sind. Ich hatte das Vergnügen, diesen Winter zwei Weibchen im Herbst zu finden. Das eine hatte einen unbefruchteten Kokon gewebt, das andere einen befruchteten.
    Im Durchschnitt dauert es so ungefähr 4 Wochen bis die Tiere geschlüpft sind. Das Muttertier öffnet dann selber den Kokon damit die Tiere rauskrabbeln können. Wenn du die Kleinen nicht unbedingt im großen Becken herumkrabbeln lassen willst, kannst du den Kokon auch rausnehmen und in ein seperates Glas an einem Ast aufhängen. Ich tu immer feuchtes Küchenpapier dazu, weil die Tiere oft daran saugen, wenn es feucht ist. Die Kokons öffne ich dann immer (vorsichtig) mit einer spitzen Schere und Pinzette. Wann du den Kokon rausnehmen willst, kannst du entscheiden. Man kann ihn auch sofort nach der Fertigstellung herausnehmen.
    Wie viele Eier darin sind ist unterschiedlich. Wenn es der erste Kokon ist, was man oft nicht weiß, da man nicht weiß, wann die Paarung stattgefunden hat, sind es oft anfangs sehr viele. Die Anzahl der Eier nimmt dann mit der Zeit ab, bis das gespeicherte Sperma des Männchens verbraucht ist. Wie gesagt, die Anzahl ist sehr unterschiedlich. Ich hatte z.B. mal ein geschlüpftes Gelege von 40-50 Tieren gehabt, dann wiederum mal eins mit nur 10 Stück.
    Das Futter nehmen die Weibchen nach der Arbeit in der Regel immer an, da sie die verbrauchten Reserven wieder auffüllen wollen. Jedenfalls ist es mir noch nie passiert, dass sie es verweigert hätten.

    Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen.

    Übrigens schöne Bilder.

    Gruß

    Calina

  3. #3
    Registriert seit
    12.01.2016
    Beiträge
    3
    Hallo Calina!

    Vielen Dank für Deine Antwort!

    Wie reagiert denn eine Winkelspinne, wenn man ihr so kurz nach der Eiablage den Kokon wegnimmt? Klar, mit Sicherheit nicht begeistert, aber vergisst sie den Kokon dann oder sucht sie ihn? Ist das für die Spinne angenehmer, wenn man ihn noch eine Weile hängen lässt?
    Ich will sie nicht unnötig aufregen. Allerdings frage ich mich sowieso, wie ich den Kokon rausholen soll - wenn ich die Falltür so weit öffne, dass ich rein kann, mach ich ihr Netz kaputt und sie wird mich fressen

    Habe Brigitte übrigens gestern ein Heimchen angeboten...hab die Falltür nur ganz leicht geöffnet und das Heimchen vor ihr Netz gelegt. Es hat mit seinen Fühlern nur ganz sanft das Netz berührt, und sofort kam Brigitte angerannt und hat es sich geschnappt. Soll ich ihr noch eins anbieten, oder sollte das für die nächsten Tage erstmal reichen?

    Wenn die Spinnen mehrere Kokons bauen, ab wann kann das denn wieder losgehen?
    Dauert das ein paar Wochen oder nur Tage?

    Wonach richtet es sich eigentlich, ob und wann eine Spinne Eier legt?
    Wenn sie Samen mit sich trägt, geht das dann automatisch irgendwann los und wiederholt sich so und so lange? Oder ist das abhängig vom Futterangebot und ob die Spinne sich sicher fühlt? Blick noch nicht so ganz durch.

    Ich hab seit ein paar Tagen auch noch ein anderes Winkelspinnenweibchen (zumindest hat die Spinne keine Bulben). Wilma hat in ihrer Höhle einen Fressteppich gesponnen und bereits drei kleine Heimchen gefressen. Im Terra hat sie ein paar Orientierungsfäden gezogen, mehr ist aber noch nicht passiert. Sie kommt selten aus ihrer Höhle raus und ist etwas schreckhaft. Brigitte lässt sich von meiner Anwesenheit null mehr beeindrucken, ich hab mittlerweile sogar den Eindruck, dass sie gern vor der Kamera post Wilma verzieht sich immer, wenn ich zum Terra geh und sie grad mal draußen ist. Braucht sie einfach noch ein bisschen Zeit, um sich einzugewöhnen? Und wo dran würde ich merken, dass sie absolut nicht glücklich ist in ihrem neuen Zuhause?

    Eine Beobachtung, die ich bei beiden Spinnen gemacht hab: Bei den ersten zwei Heimchen hat sich Brigitte mit deren Überwältigung etwas schwer getan, mittlerweile packt sie sie und manovriert sie dann so, dass sie sie ins Genick oder den Hals beißen kann (oder was auch immer Heimchen unterhalb des Kopfes haben). Die bewegen sich dann sehr schnell nicht mehr. Wilma hat mit ihrem Heimchen ihre liebe Mühe gehabt, es wollte immer weghüpfen, obwohl sie es ja mit ihren Kieferklauen festgehalten hat. Es hat auch ziemlich lang gezappelt. Kann das sein, dass die erstmal klarkriegen müssen, wie man sowas fachgerecht erlegt? Oder ist das jetzt einfach zu menschlich gedacht oder Einbildung?

    Brigitte mag übrigens auch keine Kellerasseln. Die erste, die ich ihr angeboten hatte, hat sie gefressen, von der zweiten ein paar Tage später wollte sie nichts wissen...ist hingerannt, hat geschaut was es ist und sie dann nicht angerührt ...sich aber dann einen Tag später auf ihr erstes Heimchen gestürzt als hätte sie schon Jahre nichts mehr zwischen den Klauen gehabt Hören Winkelspinnen eigentlich auf zu fressen, wenn sie keinen Hunger haben? Oder fressen die solang bis sie platzen?

    Und was ich mich schon die ganze Zeit frage...wozu braucht man eigentlich 8 Augen, wenn man eh fast nichts sieht?

    Freue mich, mehr von Deinen Erfahrungen zu lesen

    Gruß
    Spideratrica

  4. #4
    Registriert seit
    31.03.2014
    Beiträge
    74
    Hallo,

    so viele Fragen, wo fange ich an? Okay. Bin zwar noch kein so großer Experte, versuch aber so gut ich kann deine Fragen zu beantworten. (Falls jemand etwas aus diesem Forum beizutragen hat, keine Hemmungen mich zu korrigieren.)

    Wie reagiert denn eine Winkelspinne, wenn man ihr so kurz nach der Eiablage den Kokon wegnimmt? Klar, mit Sicherheit nicht begeistert, aber vergisst sie den Kokon dann oder sucht sie ihn? Ist das für die Spinne angenehmer, wenn man ihn noch eine Weile hängen lässt?
    Ob sie ihn vermisst, kann ich nicht sagen, da ich kein Tier-Psychologe bin. Vermutlich vermisst sie ihn kurzen Moment. Ich hab meine Tiere noch nicht direkt danach suchen sehen, vielleicht nur etwas aufgewühlt, aber ich hab mal ein Video gesehen, wo eine Hauswinkelspinne nach ihrem Kokon herumgeschaut hat. Jedenfalls ist sie sehr aufgeregt umhergekrabbelt.
    https://www.youtube.com/watch?v=aRCCV8smyx0
    Selbst wenn sie ihn „vermissen“ sollte, oder es sie aufregt, früher oder später muss jeder Tier-Mutter die Kinder genommen werden. Einige Muttertiere von anderen Tierarten reagieren sehr aufgebracht. Wie das bei Spinnen ist, kann ich nicht sagen, da sie eh kaum ausgeprägten Mutterinstinkt haben.
    Ich hab den Kokon immer mit einer langen Pinzette rausgenommen. Es kann vorkommen, dass sie dann die Pinzette attackieren wird, ob aus Schutz oder meint es wäre Futter. Wird sich aber dann vielleicht schnell wieder ins Versteck flüchten. Wenn das Netz dadurch kaputt geht webt die Spinne es normalerweise wieder zu.

    Soll ich ihr noch eins anbieten, oder sollte das für die nächsten Tage erstmal reichen?
    Kann man machen. Ich hab meine danach immer normal weitergefüttert. Manchmal mit einem etwas größeren Futtertier. Vielleicht kannst du ihr nach zwei Tagen nochmal eins geben.

    Wenn die Spinnen mehrere Kokons bauen, ab wann kann das denn wieder losgehen?
    Ist auch wiederum unterschiedlich. Normalerweise erst wenn der Abdomen wieder richtig dick geworden ist. Ich vermute nach ein paar Wochen, kann dann der nächste Kokon erwartet werden. Wenn du sie stattdessen sofort kräftig durchfütterst kann es auch sein, dass sie danach sofort einen weiteren Kokon spinnt. Ich würde ihr aber erst mal eine Erholungsphase gönnen. Ob das allerdings die einzige Voraussetzung ist, kann ich jetzt nicht sagen. Denn ich hab mal ein Weibchen im Sommer verpaart und das hat sich trotz guter Fütterung sogar bis zum nächsten März mit dem Kokon Zeit gelassen. (Ob es den Frühling gewittert hat?) Aber da deine schon damit angefangen hat, wird sie vermutlich jetzt erst richtig in Fahrt kommen.

    Wonach richtet es sich eigentlich, ob und wann eine Spinne Eier legt?
    Wie gesagt, ich vermute, dass der dicke Abdomen ein ausschlaggebender Zeitpunkt ist, was aber nicht sein muss, da mein erstes selbstverpaartes Weibchen sich knapp ein halbes Jahr Zeit gelassen hat. Vielleicht wartet das Tier auch ab, wann die Umstände für sie am günstigsten erscheinen. Kann Futterangebot sein, oder Faktoren von denen wir Menschen noch nichts wissen.

    Braucht sie einfach noch ein bisschen Zeit, um sich einzugewöhnen? Und wo dran würde ich merken, dass sie absolut nicht glücklich ist in ihrem neuen Zuhause?
    Na ja, auch Spinnen haben Charaktere. Einige sind weniger schreckhaft als andere. Kann natürlich auch sein, dass sich einige in der neuen Umgebung nicht „wohlfühlen“. Woran das liegt kann ich auch (noch) nicht sagen. Ich hatte auch mal ein Weibchen gehabt, dass hatte nie ein richtiges Netz gesponnen. Da hatte ein Männchen viel mehr Netz gehabt. Ich hab das Tier dann wieder in die Freiheit entlassen, als es nach mehreren Monaten nichts gewebt hatte. Oder du könntest ihr eine neue Einrichtung anbieten. Normalerweise fühlen sich Spinnen nur dann wohl wenn sie sich einrichten. Aber lass ihr noch etwas Zeit, vielleicht gewöhnt sie sich noch an ihre neue Umgebung, solange sie regelmäßig frisst. (Weitere Vermutung: Vielleicht ist das Tier auch schon zu alt, um was Neues zu machen. Jedenfalls hatte ich mal ein Tier gehabt, das nach knapp einem Jahr seine starken Webaktivitäten eingeschränkt hatte und nach ein paar Wochen an Altersschwäche verstorben war, was aber bei deiner nicht unbedingt sein muss. Wie gesagt, mal schauen ob sie sich noch eingewöhnt.)

    Kann das sein, dass die erstmal klarkriegen müssen, wie man sowas fachgerecht erlegt?
    Kann sein, da es bei uns nicht an jeder Ecke hüpfende Heimchen gibt, die der Hauswinkelspinne ins Netz gehen. Oft sind es andere Insekten. Die meisten Beutetiere, die ich im Netz bei freilebenden Winkelspinnen gesehen habe, sind u.a. Tausendfüssler, Asseln o.ä. Spinnen sind zwar nicht sehr lernfähig, können sich aber an bestimmte Sachen gewöhnen, wie das handhaben eines Heimchens. So würde ich es betrachten, wie das Tier wirklich tickt, weiß ich leider nicht.
    Dass Hauswinkelspinnen nicht so auf Kellerasseln stehen, habe ich auch schon gemerkt. Ich glaube es war irgendein Geruch den die Asseln absondern, denn die Spinnen nicht so mögen, oder etwas ähnliches. Heimchen schmecken ihnen dagegen schon lieber.

    Hören Winkelspinnen eigentlich auf zu fressen, wenn sie keinen Hunger haben? Oder fressen die solang bis sie platzen?
    Hab ich zwar noch nie ausprobiert, aber bei Vogelspinnen kann man es beobachten. Wenn sie keinen Hunger haben, dann haben sie keinen Hunger. Dass eine Spinne an Überfütterung eingegangen ist hab ich zwar noch nie gehört, wär aber mal interessant. Spinnen soll man ohnehin nicht überfüttern. Generell füttere ich immer so, dass der Abdomen nie überdimensional wird. Ob die Tiere nach dem Moto leben: „Friss alles, kann sein, dass du nichts mehr kriegst“, oder automatisch eine Fresspause einlegen kann ich leider nicht sagen. Allein schon bei Theraphosa’s hab gehört, dass sie sehr gierige Fresser sind und man mit dem Füttern sparsam sein muss. Besonders bei Terrarien-Tieren die aus Futterkargen Gebieten stammen und alles in sich an Reserve reinstopfen, muss man mit der Fütterung vorsichtig sein. Ob unsere heimischen Spinnen Grenzen setzten müsste man mal nachfragen.


    Und was ich mich schon die ganze Zeit frage...wozu braucht man eigentlich 8 Augen, wenn man eh fast nichts sieht?
    Falls es darauf noch keine Antwort gibt, wäre das eine interessante Frage für die Wissenschaft.

    Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen.


    Gruß

    Calina

  5. #5
    Registriert seit
    19.01.2016
    Beiträge
    6
    Hallo liebe Forengemeinde,

    da ich neu bin stelle ich mich doch auch mal ganz kurz vor. Ich heiße Sarah, komme aus Ulm. Wirbellose halte ich seit Juni 2015, angefangen hat alles mit einer Gottesanbeterin (Sphodromantis Viridis). Wies halt oft so ist kommt ein Terrarium selten allein und ich halte nun auch andere Tiere Vogelspinnen habe ich keine und auch nicht vor mir welche zu halten, aber die großen "Kellerspinnen" fand ich immer richtig toll!
    Als ich dann schon damit geliebäugelt habe mir eine Tegenaria atrica zu halten, sollte es sich ergeben, fand ich eines Tages in meinem Büro im Waschbecken der Küche ein in meinen Augen riesiges, wunderschönes Tegenaria atrica Weibchen. Zuerst wollte ich nett sein, half ihr aus der Spüle und sagte ihr sie sei frei, lauf zu! Aber sie hat sich so doof angestellt, das mir klar war das die nächste Reinigungskraft sie platt macht, also habe ich sie mitgenommen und pflege sie seitdem liebevoll. Sie hat mich dann so fasziniert, dass ich mir mein Zimmer gar nicht mehr ohne sie vorstellen kann!
    Inzwischen ist wahrscheinlich jedem klar: Die Sarah hat keine Ahnung von Spinnen! So ist es xD aber meiner Spinni war das egal, die hat mir Kokons gesponnen und ist kräftig Mutter geworden. Ich habe alles im Internet zusammengesucht was ich finden konnte zur Aufzucht von Spiderlingen. Ihr mögt es mir glauben oder auch nicht: aus den ersten vier Kokons sind je zwischen 50-80 Spiderlinge geschlüpft, vier weitere hat sie schon gebaut und ich denke mir nur: Wohin mit so vielen Spinnen??? Und mache ich mich bei der Aufzucht gut?

    Bisher hatte ich von den hunderten Spinnen 3 Ausfälle. Jetzt müssen sie nur vereinzelt werden. Der Masse geschuldet kann ich nicht jeder Spinne eine Heimchenbox geben. Ich habe kleine Schnapsbecher genommen, unten Küchenpapier zwei Zuschnitte (dient als Versteck und zum Befeuchten) und oben ein zugeschnittenes Stück Strumpf mit einem Gummi befestigt. Soweit kommen sie klar (erster Schlupf am 14.12.) aber eine Dauerlösung ist das nicht Ich komme zeitmäßig kaum zum vereinzeln, es sind schon ein paar aneinandergegangen.... hat das Gift die gleiche tödliche Wirkung aufeinander wie auf Futtertiere? Werde ich dann wohl sehen...

    Ich habe diesen Thread gefunden und dachte mir "Hey der ist ja aktuell! Und noch ein Tegenaria-Fan, die Mutter wird @Spideratrica! Da kann ich mich ja super austauschen!

    Ich hoffe das hier ist jetzt nicht zu lange geraten Ich lade heute abend wenn ich dazu komme mal ein paar Fotos hoch.

    Liebe Grüße
    Sarah

    - - - Aktualisiert - - -

    So hier ein Bild vom Muttertier, vom Kokon (4 in 1) und einem Häufchen frisch geschlüpfter Spiderlinge




    DSC_9735 (2).JPGDSC_9776.JPGDSC_9770.jpg

  6. #6
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    1.904
    TH Terra : 25ml Aufzucht-/Versand-Dose 100x
    Die kannst du zur Aufzucht nehmen.

    LG

  7. #7
    Registriert seit
    19.01.2016
    Beiträge
    6
    Hallo E-Boarder,

    die sind ja genial UND günstig
    Aber wie ist das mit der Luftzufuhr? Sieht recht dicht aus, bekommen die da genug Luft, oder brauchen die das gar nicht? Oder muss man die Luftlöcher selbt rein machen? Wenn ich das weiß bestell ich die Dinger sogar, erpart mir immens Arbeit! Und das Vereinzeln wäre ruck zuck erledigt, dann hat jeder Spiderling sein eigenes Reich und muss nicht mehr kämpfen
    Da könnte man auch schön Springschwänze reinhauen für die ganz kleinen

    Liebe Grüße
    Sarah

  8. #8
    Registriert seit
    12.01.2016
    Beiträge
    3
    Hallöchen!

    Da bedanke ich mich auch gleich schon mal für den guten Tipp mit den Döschen - das "Problem" wird ja hoffentlich auch bald auf mich zukommen Hat einer von euch auch noch eine gute Adresse im Internet, wo ich flugunfähige Drosophilas kaufen kann?

    Liebe Grüße an alle (Winkel)Spinnenliebhaber
    Rica

  9. #9
    Registriert seit
    31.03.2014
    Beiträge
    74
    Aber wie ist das mit der Luftzufuhr? Sieht recht dicht aus, bekommen die da genug Luft, oder brauchen die das gar nicht? Oder muss man die Luftlöcher selbt rein machen?
    Ich glaub die Luftlöcher muss man selber reinbohren, mit einem spitzen Werkzeug oder ähnlichem, falls es nicht vorher schon vom Besitzer gemacht worden ist. (Man korrigiere mich wenn ich etwas Falsches sage, aber für mich sahen die Löcher immer selber gebohrt aus.)

  10. #10
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    1.904
    Die Löcher muss man selber rein machen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.12.2011, 14:12
  2. Große Winkelspinne fangen
    Von Joge im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 20.08.2011, 02:46
  3. Große Winkelspinne
    Von Avi versi im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.11.2010, 19:14
  4. Tegenaria Atrica, lebt sich nicht ein
    Von Falko84 im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.10.2009, 00:39
  5. tegenaria atrica - die hausspinne
    Von xxKevin im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 10.07.2006, 19:21